Seite 2 von 2

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

BeitragVerfasst: 30.07.2018, 16:36
von fliegenhampler
Ab nächste Woche soll es in jämtland auf ca13-15 grad abkühlen und öfters regnen.
Hat hier seit gestern immer wieder kräftig geregnet. :)
Meine Frau und ich waren vorgestern auf ner Tour bei ljungdalen, und die Fischei war trotz Niedrigwasser sehr gut, lediglich die kleineren Flüsse sind zum größten Teil nicht befischbar.

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

BeitragVerfasst: 30.07.2018, 19:02
von Poulsens
Michael, noch ein Tip für Nordschweden,
falls du tatsächlich bis Muonio hoch kommst, probier unbedingt die Strecke unter der Brücke die nach Schweden rüber geht, oder andersgesagt,vom Zeltplatz hoch zur Brücke, da hatte ich immer Glück mit Äschen, dort ist eine schöne lange Brückenschnelle und einen Lachssprung sahen wir da auch, EINEN !!!
Die 40er reagierte auf eine Olive Nymphe mit Schwänzchen und Reflexrücken in satt12.
Aber auch in den Seen des Rogengebietes war es spannend, bei entsprechendem Wetter, dies Jahr ist dort schon seit Wochen Feuerverbot, das sagt alles zum Thema Wasser.
Paul

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

BeitragVerfasst: 06.08.2018, 20:18
von Hickey
Mal von meiner Seite ein kurzer Zwischenstand: In Zentraljämtland (ziemlich genau zwischen Östersund und Åre) konnte ich in den letzten Tagen bereits eine zweistellige Zahl Äschen fangen, darunter eine Handvoll Ü35, der Rest kleiner. Alles auf Midges und Superpupas. Forellenkontakt hatte ich allerdings noch keinen. Dafür gab es im See vor dem Haus schon etliche Speisebarsche und auch einen kleineren Hecht.

Dem Unterlauf des Dammån habe ich auch einen Besuch abgestattet, da gingen Barsche, eine kleinere Bachforelle und eine kleinere Äsche ans Band - das Wasser wirkte vor ein paar Tagen aber noch recht warm. Heute habe ich sogar die Seetemperatur mit 14 °C gemessen, es wird also kühler und Normalität sollte langsam wieder einkehren.

Grüße aus dem hohen Norden,
Michael

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

BeitragVerfasst: 16.08.2018, 09:25
von jo
es wird also kühler und Normalität sollte langsam wieder einkehren


Von den Temperaturen mal abgesehen, wie steht es denn um die Menge an Wasser / Flusspegel - macht sich der Regen bemerkbar?

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

BeitragVerfasst: 16.08.2018, 14:19
von Hickey
Bin leider seit vergangenem Wochenende in wieder zurück in Deutschland. :(

Die Pegel waren tendenziell schon eher niedrig, aber in den Seen und den Stromschnellen (und auch da, wo ich im Dammån gefischt habe) noch völlig in Ordnung.

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

BeitragVerfasst: 18.08.2018, 13:21
von HansAnona
Thorb hat geschrieben:Weiss jemand wie die Lage in Norwegen aussieht?
Femundsmarka, Engerdal?

Von Bränden in Norwegen habe ich nichts gehört bisher, aber wie sieht es mit den Gewässern aus? Kochen die auch bald über, bzw trocknen aus?


Dort ist die Situation gut, aus dem Isteren und Femunden läuft genug Wasser ab. Wassertemperatur ist ebenfalls gut. (klarälven)

Grüße, Alf

Re: Schweden Ende Juli/Anfang August

BeitragVerfasst: 03.09.2018, 16:57
von Rais
Hallo,

ich wollte mich dann auch noch kurz rückmelden. Wir haben kurzfristig umdisponiert und sind nach Norwegen, zunächst an die Glomma bei Koppang.
Hier war es zwar schwierig aufgrund des niedrigen Wasserstand und der warmen Temperaturen, wir konnnten aber dennoch einige schöne Fische fangen, auch unser kompletter Neuling war erfolgreich.
Sind dann nach ein paar Tagen weitergereist und haben einfach immer vor Ort auf dem Campingplatz oder in Sportgeschäften nachgefragt, welche Gewässer gut zum Fliegenfischen sind.
Auch über die Seite https://www.inatur.no/ fanden wir einige schöne Gewässer.
Insgesamt war ich sehr begeistert von diesem Urlaub, es ist wirklich Wahnsinn wie viele schöne Gewässer es in Norwegen gibt, an denen wirklich kaum jemand fischt, man aber wunderschöne Fische fangen kann.
Vor Allem hat mich gefreut, dass wir eigentlich nur mit der Trockenfliege fischen konnten, weil eigentlich in allen Gewässern die Forellen absolut steigfreudig waren. Auch die
Seenfischerei und die Fischerei im Fjell hat mich schwer begeistert. Ich hoffe deswegen, dass ich auch im kommenden Jahr wieder in den Norden reisen kann.
Danke noch einmal an alle für eure Tipps. Wer genauere Tipps zu einzelnen Gewässern haben möchte, kann sich gerne melden, dann schaue ich mal nach, ob ich noch alle finde, an denen wir gefischt haben.
Gruß,

Stefan