Seite 1 von 1

Ein Münchner gesellt sich dazu

BeitragVerfasst: 16.01.2019, 15:44
von mucmo
Servus Mitanand!

Sich als Neuling nicht vorzustellen wäre ja ein unding, deswegen wollen wir das gleich mal ändern.
Jeder nennt mich Mo, auch wenn es viele gibt, nennt mich am Besten einfach auch so. Komme aus dem Münchner Norden und bin mit meinen derzeit 33 Jahren im Vergleich doch relativ spät in dieses wunderschöne Hobby eingestiegen, jedoch möchte ich es nicht mehr missen.

Wie ich zum Angeln und zum Fliegenfischen kam?
Im Finnland-Urlaub 2017 (bei Pori) durfte ich auf dem Mökki einige Tage mit der Spinnrute mein Glück versuchen und nachdem ich einen kleinen Hecht gefangen hatte, war es schon um mich getan. Im darauf folgenden Oktober habe ich mich meinen Freunden (langjährige Angler) an den Bodden-Urlaub angeschlossen. Nach einer Hecht-reichen Woche musste der Angelschein her. Gesagt, getan; Anfang 2018 hatte ich den Angelschein.
Urlaub 2018 im beschaulichen San Lorenzo Dorsino (Italien) habe ich am wunderschönen Lago di Nembia einen passionierten Fliegenfischer kennen gelernt, der mir dann auch voller Freude die ersten Wurftechniken versucht hat beizubringen. Nach dem Drill von zwei Regenbogenforellen war mir klar, dass das Fliegenfischen erlernt werden muss. Danach folgte ein Guiding und ein Wurfkurs, aber ich muss zugeben dass es da noch sehr viel Übung braucht (...vor allem mit der kurzen Keule der Bid Daddy Schnur).

Sehr früh schon hat mich das Fliegenbinden fasziniert, genauer gesagt das Streamer binden. Bevor ich den Angelschein in Händen hatte, hatte ich mir schon einen Bindestock bestellt und hab mich an verschiedene Muster ran getraut; da hatte ich noch nicht den Gedanken ans Fliegenfischen - geworfen habe ich alle meine Streamer mit der Spinnrute (Spirolino, Cheburashka und Wooly Bugger Varianten an Dropshot). Inzwischen habe ich sogar vorzeigbare Streamer, die auch schon den ein oder anderen Fisch verführt haben.

Derzeit bin ich im Besitz von 2 Ruten/Rollen Kombos in #5 (WF5F) und #8 (WF8F und WF8I), die aber noch keinen Fisch gesehen haben. Leider komme ich kaum dazu, die Fliegenrute für mich effektiv einzusetzen. Auch wenn ich sie am Baggersee versuche viel zu werfen, die Fische beissen auf der Spinnrute - da bedarf es noch einiges an Wurfweite.

Freue mich auf ein unterhaltsames und informatives miteinander!
Grüße Mo

Re: Ein Münchner gesellt sich dazu

BeitragVerfasst: 16.01.2019, 18:59
von Royal Coachman
Hallo!
Willkommen!

tight lines

RC

Re: Ein Münchner gesellt sich dazu

BeitragVerfasst: 17.01.2019, 08:22
von dreampike
Hallo Mo,

herzlich willkommen hier im FFF! Falls Du dieses Jahr vorhast, Deine Ruten zu entjungfern, kannst Du Dich gerne mal bei mir melden. Ich wohne auch im Münchner Norden und befische einige Gewässer hier in der Umgebung, für die es Gastkarten gibt.
Wolfgang aus Ismaning

Re: Ein Münchner gesellt sich dazu

BeitragVerfasst: 17.01.2019, 10:46
von Maggov
Hallo Mo,

herzlich willkommen - vielen Dank für die tolle Vorstellung.

Viel Spaß hier im Forum und Grüße

Markus

Re: Ein Münchner gesellt sich dazu

BeitragVerfasst: 17.01.2019, 11:58
von mucmo
Merci euch allen!

Wolfgang, es würde mich sehr freuen wenn wir mal zusammen losziehen. Derzeit habe ich nur eine Jahreskarte für den Hollerner See; wenn Tageskarten möglich sind, bin ich gleich dabei :mrgreen: Musst nur Geduld haben, da ich noch an meiner Wurftechnik üben muss, der nächste Wurfkurs ist schon geplant

Re: Ein Münchner gesellt sich dazu

BeitragVerfasst: 17.01.2019, 18:24
von dreampike
Hollerner See ist doch zum Üben gar nicht mal so schlecht, da habe ich auch die Jahreskarte. Der neu gestaltete Nordteil ist doch geradezu prädestiniert dafür, den Forellen aus dem Frühjahrsbesatz mit der Fliege nachzustellen. Wobei das Fliegenfischen im späteren Frühjahr sehr herausfordernd werden kann, wenn die überlebenden Forellen sehr mißtrauisch auf alles reagieren, was nach Angel aussieht...

Re: Ein Münchner gesellt sich dazu

BeitragVerfasst: 17.01.2019, 19:54
von Michael.
Hallo Mo,

herzlich Willkommen!

:smt006

Gruß
Michael

Re: Ein Münchner gesellt sich dazu

BeitragVerfasst: 17.01.2019, 22:42
von mucmo
dreampike hat geschrieben:Hollerner See ist doch zum Üben gar nicht mal so schlecht, da habe ich auch die Jahreskarte. Der neu gestaltete Nordteil ist doch geradezu prädestiniert dafür, den Forellen aus dem Frühjahrsbesatz mit der Fliege nachzustellen. Wobei das Fliegenfischen im späteren Frühjahr sehr herausfordernd werden kann, wenn die überlebenden Forellen sehr mißtrauisch auf alles reagieren, was nach Angel aussieht...


Das stimmt allerdings, wobei ich sagen muss dass die letzten male einfach zu viel Wind aufkam und ich dann auf die Spinnrute gewechselt habe. Meistens bin ich aber auch am Hollerner fast nur auf Hecht und Barsch aus. Die besetzten Brustflossenlosen Forellen zu fangen ist mir doch etwas zu schade, immerhin haben die Hechte dadurch ordentlich was zum Futtern :D . Im späteren Frühjahr könnte es dann schon interessanter werden, wenn die Forellen nicht auf alles gehen was sich bewegt.

und danke Michael ;)