Situation der in Thüringen heimischen Fischarten - im Radio

In unserer Film-, Video- und Foto-Ecke könnt Ihr Eure selbst gefertigten Video-Clips und Fotos zum Thema "Fliegenfischen & mehr" den anderen Forum-Teilnehmern präsentieren. Außerdem ist Raum für Hinweise auf interessante Filme und Fernseh-Sendungen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Situation der in Thüringen heimischen Fischarten - im Radio

Beitragvon Michael. » 15.01.2021, 16:33

Situation der in Thüringen heimischen Fischarten -
Radiokampagne des LAVT

Hier mal reinhören...: https://youtu.be/nK9KCe8fdQM

Hintergrund:

Sicherlich haben in den letzten Tagen viele die Radiokampagne des LAVT zur Situation unserer heimischen Fischfauna in Thüringen verfolgt.

Es ist schon sehr dramatisch, dass von den in Thüringen vorkommenden 43 Fischarten momentan rund zwei Drittel in ihrer Existenz bedroht sind.

Untersuchungen der IUCN belegen, Fische sind deutlich stärker gefährdet als Vögel oder Säugetiere!

38 Prozent der Süßwasserfischarten Europas gelten als gefährdet oder vom Aussterben bedroht!

74 Prozent der heimischen Rundmäuler und Fischarten gelten in Deutschland als gefährdet oder bereits ausgestorben!

Bereits am 19. Oktober 2011 stellte der Deutsche Bundestag fest, Süßwasserfische gehören, trotz Verbesserung der Wasserqualität und der Erfolge bei der Renaturierung von Gewässern, zu den an den stärksten gefährdeten Wirbeltieren in Deutschland.

Gleichzeitig wird seitens des staatlichen Naturschutzes nichts unternommen, den deutlich zu hohen Kormoranbestand in Thüringen zu regulieren. Im Gegenteil, es wird alles versucht mit ablehnenden Bescheiden den Vergrämungsabschuss beim Kormoran zu verhindern.

Des Weiteren werden im Interesse des Vogelschutzes Talsperren und Speicher massiv abgesenkt oder trockengelegt, der Tod unzähliger Arten wird dabei einfach in Kauf genommen. Viele wertvolle aquatische Kleinlebewesen, Muscheln oder bedrohte Fischarten finden im Handeln der dafür Verantwortlichen keine Berücksichtigung.

Wir sind der Meinung, dass Naturschutz und Artenschutz nur als Ganzes gesehen werden dürfen und sich nicht nur an einer bzw. an einigen, wenigen Arten ausrichten darf.
Dies umso mehr, wenn dadurch andere Arten in ihrer Existenz gefährdet sind.

Auf Grund unzähliger Störgrößen sowie einer unzureichenden Struktur und Durchgängigkeit unserer Fließgewässer, kann ein Überleben vieler Fischarten, ausschließlich nur über die natürliche Reproduktion, momentan nicht sichergestellt werden.

Gerade unter der aktuellen politischen Konstellation in Thüringen findet verstärkt eine fachlich sehr fragwürdige Diskussion, auch in den Medien, von sogenannten Fachleuten statt, welche sich gegen den Fischbesatz aussprechen und fachlich nicht belegte, unseriöse Behauptungen aufstellen.

Doch wer sich heute gegen Fischbesatz ausspricht oder nur eine ganz bestimmte Besatzgröße vorgeben will, verdrängt die Realität oder verfolgt damit ganz andere Interessen.

Trotz Fischartenschutzprogramme ist die, vor allem durch einen zu hohen Kormoranbestand verursachte Gefährdung unserer heimischen Fischfauna so massiv, dass die Fischbestände in der Regel nur durch zusätzliche Hege- und Besatzmaßnahmen gestützt werden können.

Wir müssen uns gemeinsam noch stärker für einen umfassenden Naturschutz, der die Menschen mit einbindet, der faire Konzepte entwickelt, in welche alle Interessengruppen Berücksichtigung finden und der nicht von Lobbyismus und Ideologien geprägt ist, engagieren.

Dafür brauchen wir, neben unserem eigenen Engagement, eine informierte, sensibilisierte Öffentlichkeit, welche die dramatische Situation unserer heimischen Fischfauna sowie die Aktivitäten und Probleme der Angel- und Berufsfischerei kennt.
Sicherlich werden einige sagen, nehmt das Geld für die Öffentlichkeitsarbeit doch besser für den Fischbesatz. Doch das ist sehr kurz gedacht, denn wenn wir uns nicht stärker, auch öffentlich präsentieren und engagiert auf die zunehmenden Probleme im Fischartenschutz und in der Angelfischerei hinweisen, werden wir zukünftig mit noch größeren Einschränkungen leben müssen und immer mehr Gewässer verlieren.

Eigenes Wissen ist dabei die wichtigste Voraussetzung. Darum wäre es wichtig, wenn sich möglichst viele Anglerinnen und Angler, unteranderem auf unserer aktuellen Internetseite http://www.lavt.de informieren.

Für Eure Unterstützung, für Anregungen und konstruktive Kritiken wären wir Euch sehr dankbar. Nur gemeinsam können wir unsere heimischen Fischarten vor dem Aus schützen und unser schönes Hobby Angeln, auch für die Zukunft erhalten.

Petri Heil

Rundschreiben des LAVT Thüringen
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 7255
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 292 mal
"Danke" bekommen: 897 mal

Zurück zu Film-, Video- und Foto-Ecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste