Erfahrungen und Tipps für die Ammer?

Wie der Name schon sagt: Vor der Haustür fischt es sich fast immer am besten. In Deutschland gibt es eine Vielzahl großartiger "Fliegenwasser". Habt Ihr Fragen oder wollt Ihr eine Empfehlung aussprechen?

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Erfahrungen und Tipps für die Ammer?

Beitragvon spindler hans » 31.08.2019, 21:34

Servus Kollegen,

hat jemand Erfahrungen und Tipps für die Ammer vom Brinkhof?
Möchte evtl. Mitte September mal einen Tag dort einlegen.

LG
Hans
spindler hans
 
Beiträge: 63
Registriert: 03.10.2006, 20:47
Wohnort: Ingolstadt
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Erfahrungen und Tipps für die Ammer?

Beitragvon Royal Coachman » 01.09.2019, 00:28

Hallo Hans!

Die Ammer ist in diesem Bereich ein Mischgewässer, es gibt dort alles, von der steigenden Bachforelle über Äschen, Barben bis zum Zander. Was halt gerade vom Ammersee hereinsteht.

Tief geführte Nymphen versprechen immer Erfolg.

tight lines
RC

PS: hab dort auch schon einen Schwarm Brachsen angefischt :mrgreen:
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2498
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Oberhausen in Obb.
"Danke" gegeben: 106 mal
"Danke" bekommen: 241 mal

Re: Erfahrungen und Tipps für die Ammer?

Beitragvon webwood » 01.09.2019, 15:14

Servus Hans,

Gebhard hat alles schon gesagt, doch bevor du eine Tageskarte nimmst, schau mal vorher den Pegel der Ammer an.
https://www.hnd.bayern.de/pegel/isar/pe ... g-16612001
Wir haben dieses Jahr leider sehr oft eine braune Brühe im Fluss.

TL

Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
webwood
Moderator
 
Beiträge: 2909
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
"Danke" gegeben: 193 mal
"Danke" bekommen: 455 mal

Re: Erfahrungen und Tipps für die Ammer?

Beitragvon webwood » 08.09.2019, 20:41

Hallo Freunde,

so ein Forum ist ja schon eine feine Sache. Da stellt man eine Frage und "ratzfatz" ist die kompetente Antwort da.
Man bekommt im og. Falle obendrauf sogar noch eine Einladung an ein Topp-Privatgewässer, direkt um die Ecke. Ein Danke ist indess wohl zu viel verlangt.
So funktioniert unser Forum nicht! Klar kann jeder alles Fragen, doch sehe ich dass, viele der "alten Hasen" keinen Bock mehr haben, überhaupt noch zu antworten.
Als Mod finde ich das sehr schade, weil einfach viel Wissen im Orkus verschwindet, doch rein menschlich kann ich das absolut nachvollziehen.
Die Bitte / Danke Kultur unseres Forums unterscheidet sich nun mal von anderen Foren. Wir sind ja auch Fliegenfischer! Respektvoll im Umgang mit der Kreatur, warum nicht ebenso respektvoll im Umgang untereinander?

Meine 5 Cent zum Thema
Euer Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
webwood
Moderator
 
Beiträge: 2909
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
"Danke" gegeben: 193 mal
"Danke" bekommen: 455 mal

Re: Erfahrungen und Tipps für die Ammer?

Beitragvon spindler hans » 08.09.2019, 21:09

Hallo Thomas,

vielen Dank für Dein Referat.
Finde es zwar etwas überzogen, aber wenn Du meinst, werd ich versuchen, künftig die Huldigung zeitnah zu erledigen.

Schönen Restsonntag und

viele Grüße

Hans
spindler hans
 
Beiträge: 63
Registriert: 03.10.2006, 20:47
Wohnort: Ingolstadt
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Erfahrungen und Tipps für die Ammer?

Beitragvon Royal Coachman » 09.09.2019, 01:17

TEMPORA MUTANTUR

Da kann man schon ins Staunen kommen, wie sich die Begriffe ändern!
Das berühmte Wort mit zwei harten t's heißt heutzutage "flott", ein normaler Beitrag ist
ein "Referat" und ein "Danke" eine "Huldigung". :roll:

Aber das Verblüffendste ist für mich, dass ein Fliegenfischer nicht daran interessiert ist,
auf wilde (!) Bachforellen im Bereich von 1,5 - 2,5 kg zu fischen?

Naja, wer nicht will, der hat schon! :roll:

TEMPORA MUTANTUR
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2498
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Oberhausen in Obb.
"Danke" gegeben: 106 mal
"Danke" bekommen: 241 mal

Re: Erfahrungen und Tipps für die Ammer?

Beitragvon spindler hans » 09.09.2019, 06:29

@ Royal Coachman

1) will ich niemanden angehen, fand nur die Art und Weise der ersten Äußerung für sehr hart und übertrieben.

2) Aber das Verblüffendste ist für mich, dass ein Fliegenfischer nicht daran interessiert ist,
auf wilde (!) Bachforellen im Bereich von 1,5 - 2,5 kg zu fischen?

Naja, wer nicht will, der hat schon!

-> Hab ich etwas verpasst oder steh ich auf der Leitung?

VG
Hans
spindler hans
 
Beiträge: 63
Registriert: 03.10.2006, 20:47
Wohnort: Ingolstadt
"Danke" gegeben: 3 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Erfahrungen und Tipps für die Ammer?

Beitragvon Royal Coachman » 09.09.2019, 18:09

Hallo!

Anscheinend liest eine PN nicht.

RC
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2498
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Oberhausen in Obb.
"Danke" gegeben: 106 mal
"Danke" bekommen: 241 mal

Re: Erfahrungen und Tipps für die Ammer?

Beitragvon Mr. Wet Fly » 10.09.2019, 10:02

Moin Thomas,

Du sprichst mir aus der Seele.

Man bekommt Anfragen per PN, antwortet schön, gibt wunderbare Tipps,
die der andere auch gerne annimmt,......aber?????........ein Dankeschön
wäre das mindeste was man erwarten könnte.

Deswegen muß man es sich zweimal überlegen ob und wem man Informationen gibt.

Das sind meine 2 Cent zu diesen Thema.


Gruß Bernd
Mr. Wet Fly
 
Beiträge: 1583
Registriert: 02.07.2014, 14:46
"Danke" gegeben: 1547 mal
"Danke" bekommen: 2309 mal


Zurück zu Fliegenfischen in Deutschland

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste