Werfen ohne Rückraum - Einhand Skagit ?

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Re: Werfen ohne Rückraum - Einhand Skagit ?

Beitragvon TorstenHtr » 09.06.2021, 21:06

Hi,

das ist eine berechtigte Frage, ich würde aber widersprechen, hatte schon oft Rückenwind wenn ich den statischen Rollwurf gebraucht habe, selbst wenn etwas Wald hinter einem ist. Dann war der auch definitiv von Vorteil u.a. streckt sich das Vorfach besser. Deswegen durchaus ein Praxisfall. Sicherlich ist es ansonsten am besten - wenn man Distanzen objektiv vergleichen will - unter neutralen Bedingungen, ohne Wind zu messen.

@Thomas:
Ich habe eine weiche 0,50mm Mono verwendet, das Vorfach war jetzt ein geknotetes aus Fluorocarbon ca. 4,5m lang. Der Schusskopf ist etwas über 5m, das ist eine chin. Kopie des Rio Skagit Max Trout (bekommt man bei Amazon oder ebay). Am Wochenende kann ich noch ein paar Experimente machen.

Viele Grüße,
Torsten
TorstenHtr
 
Beiträge: 76
Registriert: 02.11.2006, 22:49
"Danke" gegeben: 0 mal
"Danke" bekommen: 6 mal

Re: Werfen ohne Rückraum - Einhand Skagit ?

Beitragvon fliegenfeger » 09.06.2021, 22:51

Hallo,

noch kurz zur Snowbee Schnur: obwohl #6 ist für Überkopf eine #10 Rute optimal. Da bekommt man richtig Speed in die Leine und die weitesten Würfe lagen bei 38m ohne Rückenwind. Mit diesem Taper und einem noch etwas glatterem Coating wären sicher Würfe über die 40m Marke machbar. Schade, dass es diese Schnur nicht als #5 oder sogar #4 gibt.

Gruß

Armin
fliegenfeger
 
Beiträge: 335
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 49 mal

Re: Werfen ohne Rückraum - Einhand Skagit ?

Beitragvon orkdaling » 09.06.2021, 23:35

Moin,
nun ja, wie hoch liegt die Schnur bei einem Rollwurf in der luft, wie hoch bei einen Skagit oder Spey Cast. Wie hoch ist die Bøschung , das Steilufer, die Bæume und vor allem wie weit entfernt?
Unter Umstænden drueckt der Wind so stark das es eine Art Fallwind wird und du nicht mal einen SK oder kurzkeulige WF auf 20m bringst.
Nicht zuletzt hængt es auch von der Schnurstærke ab und dem dazu angepasstem Abwurfwinkel.
Auch ist es møglich das Wind von hinten das D zusammen drueckt, besonders dann unangenehm wenn grosse D-loops benøtigt werden und das geschieht auch ohne Bøschung oder æhnliches. (erlebe ich fast tæglich bei uebr 20 grad um die Mittagszeit, in einem langem Tal kommt es mit Temperaturanstieg zu Føn da sind 6 Bft nix dagegen)
Also liegt die Betonung auf "kann". Wind kann von Vorteil sein aber eben auch nicht!
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2602
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 171 mal
"Danke" bekommen: 510 mal

Vorherige

Zurück zu Fliegenwerfen: Taktik und Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste