Brosme / Lumb - Quecksilbergehalt bei Meeresfischen

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Brosme / Lumb - Quecksilbergehalt bei Meeresfischen

Beitragvon orkdaling » 29.08.2021, 08:42

Moin,
diese Fische werden wohl eher nicht mit der Fliege gefangen weil sie wie Lengfisch oder Seewolf in Tiefen vorkommen wo man eher mit Naturkøder fischt.
Dennoch gut zu wissen das man diese Gesellen aus besagtem Gebiet meiden sollte, æhnlich wie bei zB grossen Heilbutt.

Hier mal ein Auszug:
"Im Auftrag der norwegischen Behörde für Lebensmittelsicherheit hat NIFES Lumb (1204 Stück), Leng (826 Stück) und Schellfisch (227) auf Metalle und organische Schadstoffe untersucht. Dies ist Teil des Überwachungs- und Kartierungsprogramms der norwegischen Behörde für Lebensmittelsicherheit «Kontaminanten in Wildfischen mit Schwerpunkt auf Küstengewässern».

Die Erhebungen zeigen, dass der Quecksilbergehalt in Lumb in Teilen des Sognefjords über dem Grenzwert liegt. Die norwegische Behörde für Lebensmittelsicherheit warnt daher Freizeitfischer davor, im Sognefjord gefischte Lumb innerhalb einer Linie von Noreide (westlich von Høyangsfjorden) im Norden und südlich der Landzunge östlich von Bjordal zu essen.
So sehen die aus
brosme-sjomatradet-eiliv-leren.jpg
brosme-sjomatradet-eiliv-leren.jpg (27.94 KiB) 296-mal betrachtet


Was mich mal interessiert, gibt es neues vom Ostseelachs? Die vor Schwedens Kueste gefangenen duerfen weiterhin nicht vermarktet werden.
Die privat gefangenen Fische zum Eigenverzehr wie zB aus der Mørrum ist ein anderes Thema.
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 3061
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 198 mal
"Danke" bekommen: 566 mal

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste