Kormoran - Vergrämung

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Kormoran - Vergrämung

Beitragvon chrmuck » 24.11.2021, 21:50

Hallo Zusammen,

zuerst habe ich überlegt, ob ich das Thema so überschreiben kann (oder darf) - dann habe ich mich aber entschlossen, dass das genau der richtige Titel ist!

Die Rahmenbedingungen; es geht um ein Fließgewässer in NRW mit natürlichem und sich selbst reproduzierenden Forellen- und Äschenbestand, beide Fischarten laichen in dem Gewässerabschnitt. In der unmittelbaren Nähe gibt es eine Kormoran-Schlafkolonie und wie soll es anders so sein, die Kameraden tauchen natürlich bei uns auf! Der Fluß ist i. M. ca. 25 bis 30 m breit, die Bäume überdecken das Gewässer nicht. Publikumsverkehr ist in weiten Teilen am Gewässer nicht vorhanden, sonstige Störfaktoren gibt´s auch nicht.

Unser Idee ist es für den Laich-Zeitraum, also bis in zeitige Frühjahr, in bestimmten Abschnitten des Flusses zu versuchen, die Kormorane fernzuhalten. Dies sollte mit möglichst unaufwendigen Methoden geschehen. Und natürlich sollten es keine abwegigen oder millitante Methoden sein, die direkt zu Problemen führen. Eher "diskrete" Lösungen sind gefragt.

Hat jemand hier Erfahrungen mit diesem Thema und Tipps?

Herzlichen Gruß, Christian
chrmuck
 
Beiträge: 143
Registriert: 13.12.2018, 22:53
"Danke" gegeben: 55 mal
"Danke" bekommen: 38 mal

Re: Kormoran - Vergrämung

Beitragvon gespliesste » 25.11.2021, 01:15

Halo Christian,

du kannst es versuchen, aber ich will dir da nach 30 Jahren Erfahrung keine Hoffnung machen. Selbst mit "lethaler Vergrämung", dem freundlichen Wort für "abschiessen", bekommt man es kaum oder gar nicht in den Griff.
In Slowenien bewachen im Winter Rentner die Flüsse mittlerweile rund um die Uhr mit Funkgeräten und rufen Hilfe wenn Kormorane einfliegen, aber selbst das hilft nur ein wenig.

Wenn die EU nicht endlich erkennt, dass es ein europäisches Problem handelt und sich seiner Verantwortung bewusst wird, werden wir mit dem Problem wohl weiter leben müssen. Die DDR hatte jahrelang ein Populationsmodell, das hat ganz gut funktioniert.
Das wäre wohl auch die einzige Lösung, scheitert aber bislang an vielfältigen Problemen auf Ebene der EU. Bis dahin brüten die Vorgelschützer massenweise Kormorane aus und die Angler und Jäger schiessen sie auf Grundlage der Kormoranverordnungen in weiten Teilen kurz danach wieder ab - Vogel- und Fischartenschutz 2.0 :roll:
Die Fischbestände (insbesondere Die Äschenbestände) haben trotzdem kaum eine Zukunft. Dazu habe ich nie verstanden, was das mit Vogelschutz zu tun hat. Ich habe dazu eine Präsentation in Brüssel im EU Parlament gehalten. Die EU hat auch schon erkannt und beschlossen, dass es da ein ernstes Probelm gibt, aber passiert ist leider nie etwas.

Leider traurig, aber schwer zu ändern. Wir haben nächste Woche mal wieder mal ein Meeting mit den Dänen und Schweden dazu. Aufgeben darf man nicht, aber solange Kormorane in Europa als geschützte Art geführt werden, wird sich da aus meiner Sicht nichts ändern.
Vielleicht könnt ihr trotzdem zumindest ein wenig Linderung an eurem Fluss erzielen, aber ohne befreundeten Jäger ist das total aussichtslos. Wenn du Hilfe brauchst, wende dich vielleicht an Stefan Jäger von der Ruhrfischereigenossenschaft, der kann die zumindest ein paar Tips geben und evtl. auch lokale Hilfe vermitteln.

LG,

Olaf
<< streamstalkin´ 24/7 >>
"When fishing becomes a competition it gets worse than work ... " - Charles Ritz
Benutzeravatar
gespliesste
 
Beiträge: 1343
Registriert: 02.01.2008, 23:49
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 44 mal
"Danke" bekommen: 252 mal

Re: Kormoran - Vergrämung

Beitragvon Harald aus LEV » 25.11.2021, 10:32

Hallo Christian,
vor etwa einer Woche saß ich mit mehreren Fischern zusammen. Es war auch ein Jäger anwesend, der ebenfalls Fliegenfischer ist. Irgendwann kam das Gespräch auf die Kormorane und es wurde ebenfalls erwägt, diese zu bejagen. Der Jäger sagte, dass eine Reduzierung der K. durch die Jäger sehr schwierig, wenn nicht unmöglich sei. Sobald ein Schuss gefallen ist, fliegen alle K. auf und kommen für längere Zeit nicht an diesen Platz zurück. Es macht für den Jäger keinen Sinn, so lange an diesem Platz zu verweilen. Jetzt ist zwar ein K. geschossen, aber am Bestand ändert das nichts. Ein anderer Fischer sagte, er habe mit dem Jäger an seiner Flussstrecke gesprochen. Dieser machte genau dieselbe Aussage. Hinzu kommt, dass er eine Anfahrt von etwa 30 km habe und für einen K. lohne sich der Aufwand nicht.
Natürlich kann man Patrouillen am Wasser machen und versuchen sie zu verscheuchen, aber teilweise gilt das schon als Vergrämung, die teilweise auch verboten ist. Hier solltet Ihr Euch vorab erkundigen, was erlaubt ist und was nicht.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 3278
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 313 mal

Re: Kormoran - Vergrämung

Beitragvon fliegenfeger » 25.11.2021, 18:58

Hallo,

unabhängig von erlaubt oder nicht, was wäre denn eine wirkungsvolle Methode den Kormoranbestand zu reduzieren, wenn bejagen so ineffektiv ist?
Pille für den Kormoran? :?:

Gruß

Armin
fliegenfeger
 
Beiträge: 396
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 54 mal

Re: Kormoran - Vergrämung

Beitragvon Norman506 » 25.11.2021, 20:37

So bejagen wie man es nicht darf, nachts an die Schlafbäume, gezielt an die Nester etc... das hat aber nichts mit waidgerechtigkeit zu tun...

Gesendet von meinem SM-G780F mit Tapatalk
"Eine Fliege, auf die garantiert kein Fisch beißt, an eine Stelle zu werfen, an der sich garantiert kein Fisch befindet. 'Das ist reine Kunst'"
Paul Hochgatterer
Norman506
 
Beiträge: 476
Registriert: 26.08.2010, 13:55
Wohnort: Driedorf
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 78 mal

Re: Kormoran - Vergrämung

Beitragvon webwood » 26.11.2021, 05:24

Nur mal so angenommen, Kormorane besiedeln neu einen Baum. Bauen Nester sind aber wohl noch keine Eier drin. Wenn dann jemand auf die Idee käme nachts eine Silvester-Rakete mitten in die Baumkrone zu jagen, die dann ihre Leuchtkugeln in der Baumkrone abfeuert, so wäre der Schwarm für immer weg. Ist natürlich ohnehin verboten. Ich kenne jemand, der einen kennt, der genau das getan hat. Hat wohl funktioniert. Bringt aber auch nicht wirklich viel, weil dann die Kolonie eben einen anderen Baum besiedelt. Dort müsste man die Aktion dann wiederholen bis die Brutzeit vorbei ist.

Gutes neues Jahr wünscht

Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
webwood
Moderator
 
Beiträge: 2996
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
"Danke" gegeben: 198 mal
"Danke" bekommen: 503 mal

Re: Kormoran - Vergrämung

Beitragvon orkdaling » 26.11.2021, 08:38

Moin,
wenn nicht schiessen dann hilft nur Eier aus den Nestern holen und stændig am Wasser unterwegs sein. Sobald die Luft sauber ist sind die Schwarzen wieder da, haben unzæhlige Versuche gezeigt.

Uebrigens, Do. 25.11.21 beschloss der Schwedische Reichstag nicht nur das die Trålergrenze von 4 uaf 12 SM erweitert wird sondern auch folgendes - Auszug
Das Management von Kormoranen.
Die Regierung wird die Jagd auf Kormorane verstärken, indem sie auf eigene Initiative eine allgemeine Schutzjagd auf Kormorane erlaubt und die Möglichkeiten einer allgemeinen Jagdzeit für Kormorane untersuchen und weitere Maßnahmen erwägen, um das Wachstum der Kormoranbestände zu begrenzen.

Die Regierung wird die Robbenjagd durch eine größere Lizenzvergabe für die Robbenjagd und durch Erleichterungen für Robbenjäger erhöhen.
Ueber diese Massnahmen wird nun die EU informiert weil ja auch Staaten wie Fi und Dk (gemeinsame Grenze) betroffen sind.

Kein bla bla bla, da wird gehandelt und nicht auf die EU gewartet.
"Als es Zeit für eine Abstimmung im Reichstag war, reservierten sich nur die Christdemokraten um die Schleppnetzgrenze, und der Vorschlag wurde mit großer Mehrheit angenommen, genauer gesagt mit den Zahlen 289-20.
Der Entscheidung ging eine Debatte voraus, in der mehrere Parteien das Ganze als großen Schritt für den Fischbestand der Ostsee und auch die Kleinfischerei bezeichneten."

Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2925
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 192 mal
"Danke" bekommen: 537 mal

Re: Kormoran - Vergrämung

Beitragvon Harald aus LEV » 26.11.2021, 12:58

orkdaling hat geschrieben:M
Die Regierung wird die Jagd auf Kormorane verstärken, indem sie auf eigene Initiative eine allgemeine Schutzjagd auf Kormorane erlaubt und die Möglichkeiten einer allgemeinen Jagdzeit für Kormorane untersuchen und weitere Maßnahmen erwägen, um das Wachstum der Kormoranbestände zu begrenzen.
Gruss Hendrik


Hallo Hendrik,
aber wie genau sollen die Kormorane bejagt bzw. die Bestände begrenzt werden? Die Problematik des Schießens habe ich oben erwähnt. Deshalb wäre es interessant den norwegischen Ansatz zu kennen. Vielleicht kann die EU etwas davon lernen.

Gruß
Hraald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 3278
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 313 mal

Re: Kormoran - Vergrämung

Beitragvon stillwater » 26.11.2021, 20:24

ORANGE ist die Farbe der Vergrämung!

Im Frühjahr 2014 habe ich an der Groß-Demo gegen das neue Landesjagdgesetz in Düsseldorf teilgenommen. Als erstes habe ich von sehr netten Damen eine orangefarbendes Käppi (Aufschrift: für Land und Leute) überreicht bekommen. Fast alle der tausenden von Teilnehmer trugen was in Orange (Orange ist die Farbe der Jäger!); u.a. habe ich dort auch unseren viel zu früh verstorbenen Siegfried kennengelernt, den ich hier im Forum und besonders zu diesem Thema sehr vermisse.
Irgendwie ist mir aufgefallen das Kormorane sehr sensibel auf diese Farbe reagieren, eigentlich kenn ich die Kormoranjagd nur im Tarnanzug aber wenn ich mit meinem orangefarbenden Outfit am Gewässer erscheine und zweimal in die Hände klatsche geben sie sofort „Flügelgeld“. Selbst größere Ansammlungen von mehr als 50 Kormorane bei einer Kesseljagd konnte ich innerhalb weniger Sekunden zum Ausflug bewegen. Vielleicht habe Kormorane schlechte Erfahrungen im Zusammenhang mit der Jagd auf Enten & Kanadagänse gemacht, sind ja keine dummen Tauben. Ein guter Angelfreund, der sehr engagiert bei der Vergrämung von Kormoranen ist, habe ich natürlich auch das orangefarbende Käppi vom LJV besorgt (muss nicht unbedingt das edle von Simms, Hardy & Co sein). Jedenfalls ist auch er wie ich von der abschreckenden Farbe überzeugt, und bei uns wird fast täglich getestet! Sicherlich gibt es immer den einen oder auch anderen Kormoran der mittlerweile ziemlich resistent reagiert, aber dafür gibt es im Anglerbedarf Futter & Madenschleuder, lautlos und effektiv.

Beste Grüße

Uli
stillwater
 
Beiträge: 121
Registriert: 19.08.2012, 12:09
"Danke" gegeben: 6 mal
"Danke" bekommen: 50 mal

Re: Kormoran - Vergrämung

Beitragvon Royal Coachman » 26.11.2021, 21:02

Hallo!

Es gibt Gegenden in Europa in denen der Kormoran konsequent geschossen wird, da läßt er sich dann nur mehr selten blicken. Er zieht sich in die geschützten Reservate zurück und erscheint nur mehr in Notsituationen, wenn z.B., was nur mehr selten geschieht, die oberbayrischen Seen zufrieren.

Auch anderswo wirken sich die Erfolge mit Abschüssen durchaus positiv auf den Fischbestand aus.

Nur muß das konsequent erfolgen.

tight lines
RC

PS: einfliegende Rotten von mehr als 20 Vögeln, mittlerweile Fehlanzeige.
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Royal Coachman
 
Beiträge: 2591
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Oberhausen in Obb.
"Danke" gegeben: 135 mal
"Danke" bekommen: 286 mal

Re: Kormoran - Vergrämung

Beitragvon DerRhöner » 26.11.2021, 21:14

Hallo allerseits

Ich könne noch ergänzen. Ich weiss von Jägern, die eben auch den Aufwand ansprechen, zumal die Jagd auf einen Kormoran per se für Jäger nicht attraktiv ist. (ich sag mal, ungefähr so spannend wie Rotaugen für die meisten Fliegenfischer) Aber sie sind bereit das als Hegemassnahme zu unterstützen, wenn man Sie zumindest auf der Kostenseite frei hält, denn Munition ist auch nicht umsonst und die eine oder andere Räucherforelle schadet vielleicht auch nicht...

Gruss

Christian
"Die Rhön ist schön, nur ohne Rhöner wär' sie schöner!" - Letzte Worte eines Hessen in der Bayerischen Rhön
Benutzeravatar
DerRhöner
 
Beiträge: 275
Registriert: 28.01.2013, 23:59
Wohnort: Zürich
"Danke" gegeben: 18 mal
"Danke" bekommen: 96 mal

Re: Kormoran - Vergrämung

Beitragvon orkdaling » 26.11.2021, 21:36

Moin,
RC hat ja auch schon was dazu geschrieben, ist halt zeitaufwendig besonders dann wenn sich erstmal riesige Kolonien gebildet haben.
Auch wohl eher nichts fuer den einzelnen Jæger sondern Gemeinschaftsjagd.
Wir(N) sind in der gluecklichen Lage das der Kormoran schon immer zum jagdbaren Wild gehørte und auch in der Pfanne landet.

Skarv er havets oksekjøtt! ( Kormoran ist das Ochsenfleisch des Meeres )
Apne_skinnet_fra_halsen_og_ned_forbi_beina__og_trekk_det_av__Kne.jpg
Apne_skinnet_fra_halsen_og_ned_forbi_beina__og_trekk_det_av__Kne.jpg (19.77 KiB) 181-mal betrachtet

Kjottet_er_morkt_og_grovt__Det_minner_mer_om_biff_enn_om_fugl.jpg
Kjottet_er_morkt_og_grovt__Det_minner_mer_om_biff_enn_om_fugl.jpg (20.88 KiB) 181-mal betrachtet


Dazu Sahnesosse und Preiselbeeren, schreibt zB Nettavisen. (Zeitschrift)
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2925
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 192 mal
"Danke" bekommen: 537 mal

Re: Kormoran - Vergrämung

Beitragvon MahiMahi » 27.11.2021, 12:36

Hallo,
ich hatte an meinem Gewässer immer 5-6 Schwarze als Gast. Hört sich im ersten Moment vertretbar an, ist es aber nicht.
Hast schon mal nach einem Abschuss einen vollgefressenen Vogel gesehen was der hineinschlingt? Die haben kein Sättigungsgefühl.
Der Nachbarrevierpächter hat auch die umliegende Jagd und so kümmert sich einer um die Schwarzen.
Ich weiß noch als ich Ihn an einem Montag anrief und Ihm sagte, dass die auch seine Fische fressen er konterte morgen geht er sie an.
Am Dienstag dann zwei erlegt und Ruhe war den ganzen Winter. Aber man muß hinterher sein das Ding nicht schleifen lassen.
Kormoran soll man essen können das hab ich auch schon erzählt bekommen aber für mich lieber einen Leberkäs mit Röstkartoffeln.

LG
Harry
MahiMahi
 
Beiträge: 220
Registriert: 17.01.2020, 09:14
"Danke" gegeben: 14 mal
"Danke" bekommen: 69 mal

Re: Kormoran - Vergrämung

Beitragvon fliegenfeger » 27.11.2021, 12:54

Moin,

zum Abschießen scheint es kaum Alternativen zu geben und dass orangefarbene Käppi eine Lösung sein könnten kann ich mir kaum vorstellen.
Der kulinarische Genuss soll sich leider auch in Grenzen halten, sonst wäre das Problem schon längst gelöst. :mrgreen:
Vielleicht muss man sich doch mal ernsthaft Gedanken machen, welche anderen Möglichkeiten es zur Eindämmung der Population gibt.

Gruß

Armin
fliegenfeger
 
Beiträge: 396
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 54 mal

Re: Kormoran - Vergrämung

Beitragvon Harald aus LEV » 27.11.2021, 18:56

Ich habe gehört, dass die Federn ganz brauchbar zum Fliegenbinden seien.
Hat das schon mal jemand ausprobiert?

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 3278
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 313 mal

Nächste

Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron