Vermutlicher (Welt)Rekord

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Vermutlicher (Welt)Rekord

Beitragvon orkdaling » 10.11.2020, 21:04

Moin,
ich lese da eben ganz verbluefft einen Beitrag vom Meersforschungsinstitut.
Da schreibt doch jemand seine Masterarbeit an der Uni Bergen , untersuchte die Schuppenproben und DNA von Lachsen aus dem Entneelva.
Das atlantische Lachsee im Gegensatz zu den pazifischen Lachsen mehrfach laichen kønnen ist ja bekannt, aber dieses Ergebnis verblueffte auch die Forscher.
An Hand der DNA und Schuppenproben wurde nachgewiesen das "Kaja" ganze 5 ! mal gelaicht hat.
Selbst 2008 erbruetet, drei Jahre spæter mit 11,7cm den Fluss verlassen, 2 jahre spæter das erste mal, weitere 2 jahr spæter das 2. mal gelaicht.
Dann noch mal 2016, 2017 und 2018 , da war sie 9 Jahre und 5,9kg.
(manche Leser werden sich wundern ueber die geringe Grøsse, gibt halt Kleinlachsfluesse mit Stæmmen die auf Grund der Bedingungen nicht so abwachsen wie an Alta, Gaula, Mandal, ....mit Grosslachsstæmmen - meine Bemerkung dazu)
Hab das wichtigste mal uebersetzt weil der Artikel auf Nynorsk geschrieben ist, neben Bokmål die andere landessprache.

Ich bin ja nicht nuer verblueft ueber das was man alles aus den Schuppenproben raus bekommt, mit 2 bis 3 mal hab ich gerechnet, ganze 5 mal ist wohl wirklich Weltrekord.
Hier die Quelle: https://www.hi.no/hi/nyheter/2020/novem ... DUL7KGy5-U

Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2259
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 151 mal
"Danke" bekommen: 435 mal

Re: Vermutlicher (Welt)Rekord

Beitragvon Köcherfliegenlasse » 10.11.2020, 22:18

Hallo Hendrik,

wahrscheinlich ist es nur ein Europa-Rekord ;) In Kanada wurden 1967 anhand von Schuppenproben Lachse nachgewiesen, die bereits 5x zum Laichen aufstiegen. Gefangen wurden die Fische im Big Salmon River - bei ihrem 6. Aufstieg. Die Studie wird zitiert in

https://publikationen.sachsen.de/bdb/artikel/13551 (S.10), die Studie selber heißt: "Atlantic Salmon Returning for Their Fifth and Sixth Consecutive Spawning Trips" (Autor: L.J.A Ducharme). Konnte leider keine frei zugängliche Vollversion des Textes finden.

Generell steigen die Atlantischen Lachse an der nordamerikanischen Küste scheinbar häufiger zum mehrfachen Laichen auf, neben genetische Einflüssen spielen da die Umstände der Laichwanderung wie Länge und Temperatur eine Rolle.

Trotzdem ist 5x natürlich eine absolut beeindruckende Leistung, zumal die Bedingungen mittlerweile sicherlich deutlich schwieriger sind.

Viele Grüße
Lasse
Köcherfliegenlasse
 
Beiträge: 6
Registriert: 22.04.2020, 17:53
"Danke" gegeben: 5 mal
"Danke" bekommen: 0 mal

Re: Vermutlicher (Welt)Rekord

Beitragvon orkdaling » 11.11.2020, 00:13

Moin,
ja hab das Wort Weltrekord ja auch von denen uebernommen weil es so in der Ueberschrift steht.
Aber erstaunlich ist das trotzdem. Die grøsste Anzahl des europæischen Atlantischen laicht nur einmal, besonders da wo ihen Wassertemperatur, Verbauung usw zu schaffen machen. In unseren Breiten (Westkueste bis Nord Atlantik) ist ja ein zweites und seltener ein drittes mal keine Seltenheit.
Die diesjæhrige Saison mit vielen lachsen die nur ein Jahr im Meer verbracht haben læsst vermuten das sie næchste Saisong mit mehr Speck auf den Græten zurueck kommen læsst. Diese Saison war eine ausgesprochen gute fuer die Kleinlachse, soviele sind die letzten 5 jahre nicht mehr aufgestiegen.
Man kann aber nur vermuten. Ein Teil steigt nach dem laichen sofort wieder ab, ein Teil ueberwintert und geht mit dem Fruehjahreshochwasser raus.
In dieser Zeit kann viel passieren ( wenig Wasser, durchfrieren, langer Winter)
In der Regel sind die Fische in den grøsseren Fluessen erst 2-4 Jahre im Fluss, dann 2-4 Jahre im Meer ,je nach Bedingungen, Nahrungsangebot usw.
Bei den Kleinlachsstæmmen ueberwintern die selten im Fluss, muessen schnell wieder ins Meer und haben dadurch die Møglichkeit sich zu erholen, fett zu fressen und wieder auf zu steigen.
Aber 5 mal ist schon der Hammer.
Wir hatten letzte Woche ein Probefischen um heraus zu finden in wie weit die abgelaicht haben, was noch im Fluss ist, ob abgehauene Zuchtlachse mit aufgestiegn sind. Sieht ziemlich gut aus, grøsste Teil hat abgelaicht und wandert ab und erfreulicher Weise kaum ein Fluechtling festgestellt.
Bei aktuellen 4grad wuerde ich auch nicht so gern im Fluss bleiben wollen und lieber in den Atlantik zurueck wo es was zu beissen gibt.
Wenn man sich vorstellt, nun schon 4 grad Wassertemperatur und das wird auch vor Mai nicht wærmer, da kønnen die Smolts einen nur leid tun.
Warum sich das ein Teil der Lachse antut und im Fluss ueberwintert, das weiss man bis heute nicht.
Aber das sind gar nicht so wenige, wir sehen es bei den Kontrollen der Laichplætze und was im April an Fischen raus geht bevor die ersten neuen im Mai aufsteigen. (unter den Bedingungen hier, anderswo verschiebt sich das zeitlich natuerlich)
Gruss Hendrik
orkdaling
 
Beiträge: 2259
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
"Danke" gegeben: 151 mal
"Danke" bekommen: 435 mal


Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron