Wasserkraft und kein Ende

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Wasserkraft und kein Ende

Beitragvon Mr. Wet Fly » 09.03.2020, 18:33

Moin Jungs,

man lernt einfach nichts dazu.

Ich frage mich manchmal was in den Köpfen unserer Politiker vor sich geht. ](*,) :smt021

https://www.moz.de/nachrichten/brandenb ... 1/1788980/


Gruß Bernd
Mr. Wet Fly
 
Beiträge: 1659
Registriert: 02.07.2014, 14:46
"Danke" gegeben: 1612 mal
"Danke" bekommen: 2475 mal

Re: Wasserkraft und kein Ende

Beitragvon AlexX!! » 09.03.2020, 23:43

ja nüscht, das ist ja das Geheimnis
(Zitat: Alfred Tetzlaff)


lg
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 641
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: biologisch
"Danke" gegeben: 261 mal
"Danke" bekommen: 163 mal

Re: Wasserkraft und kein Ende

Beitragvon Beppo » 10.03.2020, 09:37

Hallo in die Runde,
ein weiteres aktuelles Beispiel gefällig !?
Im Landkreis Zwickau (Sachsen) am Rödelbach versucht eine Wasserkraftwerks GmbH aus dem tiefsten Bayern eine WKA zu errichten. Es gibt kein Altrecht mehr, es gibt keine Turbine mehr, es gibt kein Turbinenhaus mehr, Wehranlage desolat und die Behörden und vor allem der Fischereirechtsinhaber, der AVS, sitzen dies aus.
Jetzt wird sich dieses Problem ein Naturschutzverband annehmen. Da stellen sich einem die Nackenhaare auf wenn nicht einmal der Fischereipächter hier aktiv wird.
Weiter Beispiele gefällig?
Gruß Beppo
Beppo
 
Beiträge: 203
Registriert: 25.11.2012, 17:18
"Danke" gegeben: 59 mal
"Danke" bekommen: 67 mal

Re: Wasserkraft und kein Ende

Beitragvon Dominikk85 » 10.03.2020, 10:31

Solche kleinkraftwerke sind doch eh ökologisch und ökonomisch Unsinn, auch wenn die vorhandene Anlage hier verlockend ist.

Generell ist es natürlich schwierig gegen Wasserkraft zu argumentieren weil grüner Strom "in" ist und Fische allgemein in der Bevölkerung nicht als so schützenswert gesehen werden weil sie nicht niedlich sind und gestreichelt werden können. Klar man erkennt an das Wasserkraft Probleme machen kann, verweist aber darauf das ja auch Windkraft für Vögel und Fledermäuse gefährlich ist und der Strom ja irgendwo herkommen muss und Kohle und Atom wesentlich schlimmer ist als ein paar Fische umzubringen.

Aus ökonomischer Sicht lohnen sich viele wasserkraftwerke imo nicht, damit es sich richtig Lohnt braucht man viel Wasser und hohes Gefälle wie z.b der hoover Dam in den USA der den aus dem Gebirge kommenden Colorado river aufstaut. Kleine mühlbäche aufstauen ist sicher nicht die Lösung für das energieproblem.

Dominik
Dominik
Dominikk85
 
Beiträge: 320
Registriert: 11.03.2018, 23:00
"Danke" gegeben: 131 mal
"Danke" bekommen: 164 mal

Re: Wasserkraft und kein Ende

Beitragvon Johannes Krämer » 10.03.2020, 12:03

Die Frage ist ja, für wen es sich lohnt...
Für Kommunen ist es schon lukrativ die Zuschüsse und Förderungen einzukassieren. Hinzu kommt noch das grüne Image.

Viele Leute wissen gar nicht, was Wasserkraft für negative Folgen hat.
Johannes Krämer
 
Beiträge: 722
Registriert: 01.10.2006, 12:57
Wohnort: Süd-Hessen
"Danke" gegeben: 95 mal
"Danke" bekommen: 14 mal

Re: Wasserkraft und kein Ende

Beitragvon Beppo » 10.03.2020, 18:23

Stimmt "Hannes", die sind von einem Wehrteich total begeistert.
Beppo
 
Beiträge: 203
Registriert: 25.11.2012, 17:18
"Danke" gegeben: 59 mal
"Danke" bekommen: 67 mal


Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste