Zerstörung unserer Fließgewässer

Hier geht es um wichtige Belange wie Naturschutz, sinnvolle Gewässer-Bewirtschaftung, schonender Umgang mit Umwelt und Kreatur, Ärgernisse (Schlagthemen) wie Klein-Wasserkraft & Kormoran und Rechtliches.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael.

Zerstörung unserer Fließgewässer

Beitragvon Michael. » 17.11.2016, 18:10

Hallo,

so wird derzeit einer der besten Fischplätze in der Ilm in Bad Berka / Thüringen zerstört. Unter dem Deckmantel "Hochwasserschutz", beauftragt und abgesegnet von der höchsten Thüringer Landesbehörde für solche Fälle. Fischartenschutz? Laichzeit für Bachforellen? Unsere Argumente wurden zwar angehört, fielen aber nicht ins Gewicht.... :cry:

Zustand kurz vor der Maßnahme:

Bild

Zustand heute:

Bild

Es ist ein Trauerspiel und leider kein Einzelfall.

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 7412
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 362 mal
"Danke" bekommen: 985 mal

Re: Zerstörung unserer Fließgewässer

Beitragvon AlexX!! » 17.11.2016, 18:37

Leider kein Einzelfall,

wir haben hier im Odenwald Randgebiet, auch aktuell mehrere "Sofortmaßnahmen" nach dem
Jahrhundert Hochwasser vom Mai(!) gehabt. Wenigstens wurden alles Stellen sauber
abgefischt.. dennoch mitten in der Laichzeit, eine riesen Sau**ei.

mitfühlende Grüße

Alex
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
Benutzeravatar
AlexX!!
 
Beiträge: 641
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: biologisch
"Danke" gegeben: 261 mal
"Danke" bekommen: 163 mal

Re: Zerstörung unserer Fließgewässer

Beitragvon jpick » 17.11.2016, 18:58

... ach - wie bekannt kommt mir das denn jetzt vor? SIEGFRIED.!

So was haben wir an unserem Gewässer auch hinter uns.
jpick
 

Re: Zerstörung unserer Fließgewässer

Beitragvon Mr. Wet Fly » 17.11.2016, 19:04

Moin Michael,

langsam frage ich mich wirklich was in den Köpfen von mancher
Behörde los ist. :smt021

Eigentlich müßte man doch aus den Fehlern der Vergangenheit lernen.
" Wie sagte meine Oma immer, die Dummen sterben nie aus", recht hat sie.

Jeder Wasserbauer weiß doch wenn ich ein Gewässer begradige das ich das
Hochwasser noch fördere.

Man könnte nur noch heulen bei solchen Maßnahmen- :smt022 :smt022

Gruß Bernd
Mr. Wet Fly
 
Beiträge: 1659
Registriert: 02.07.2014, 14:46
"Danke" gegeben: 1612 mal
"Danke" bekommen: 2475 mal

Re: Zerstörung unserer Fließgewässer

Beitragvon SalmoTrutta » 14.01.2020, 18:22

Auferstehung

Hallo Kollegen. Ich habe bewusst diesen *Fred* genommen um ein positives Beispiel zu zeigen. Wie es anders geht.
Renaturierung vom Feinsten. Es ist mein Heimatfluss und in diesem Jahr werden die allerletzten Arbeiten zur völligen Durchgängigkeit
(soweit man es an den verbauten Flüssen installieren kann) vollzogen sein.

Interessierte gucken folgenden Link:

https://www.verbund.com/de-at/blog/blog ... ltenwoerth

Petri Heil! L.G. Peter
Würmer, Käse, Semmelflocken.
Große *Truttas* soll man nur mit Fliegen locken!
Benutzeravatar
SalmoTrutta
 
Beiträge: 64
Registriert: 14.05.2009, 19:20
"Danke" gegeben: 1 mal
"Danke" bekommen: 29 mal

Re: Zerstörung unserer Fließgewässer

Beitragvon Michael. » 14.01.2020, 19:50

=D>
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
 
Beiträge: 7412
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
"Danke" gegeben: 362 mal
"Danke" bekommen: 985 mal

Re: Zerstörung unserer Fließgewässer

Beitragvon Harald aus LEV » 14.01.2020, 23:44

So sah es auch aus, als "mein" Fluss behördlicherseits "renaturiert" wurde. Da fuhr ebenfalls der Kettenbagger mitten durch den Fluss. ](*,) :kotz
Mit den Auswirkungen kämpfen wir heute noch, nach 17 Jahren.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
 
Beiträge: 3325
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
"Danke" gegeben: 7 mal
"Danke" bekommen: 334 mal

Re: Zerstörung unserer Fließgewässer

Beitragvon Mescalero » 17.01.2020, 07:14

Hallo,

das ist bitter!
Aber wie schon erwähnt, gibt es nicht ausschließlich Holzköpfe in den Behörden. Hier in der Gegend wurden mehrere Kilometer Aisch-Flutgraben (vor x-hundert Jahren als Hochwasserentlastung gegraben) aufwendig und kostenintensiv mit EU-Mitteln in einen ökologisch sinnvollen Zustand gebracht, komplett mit Überschwemmungsgebieten, großzügigen Schutzstreifen usw. Eine Augenweide!

Gruß Jan
Mescalero
 
Beiträge: 4
Registriert: 20.11.2019, 16:11
Wohnort: Bad Windsheim
"Danke" gegeben: 4 mal
"Danke" bekommen: 2 mal

Re: Zerstörung unserer Fließgewässer

Beitragvon Beppo » 18.01.2020, 09:42

Hallo in die Runde, hallo Jan,
dass sind leider die Ausnahmen und schön für euch.
Ich könnte hier hingegen einen Bericht abliefern, der den Rahmen dieser Seite "sprengen" würde und das nur mit negativen Beispielen.
Die WRRL/Durchgängigkeitsprogramm sind schon mehrfach hinaus geschoben wurden. Jetzt steht der Termin bei dem Jahr 2027. Glaubt wirklich jemand im Ernst, dass dieser
Termin gehalten wird?
Man könnte wetten abschließen und der darauf setzt, dass dieser Termin gerissen wird, hat großen Chancen auf den Hauptgewinn.
Gruß Beppo
Beppo
 
Beiträge: 203
Registriert: 25.11.2012, 17:18
"Danke" gegeben: 59 mal
"Danke" bekommen: 67 mal

Re: Zerstörung unserer Fließgewässer

Beitragvon Olaf Kurth » 28.07.2020, 17:03

Passend zum Thema, liebe Mitstreiter,

vielleicht liegt es am sprichwörtlichen "Sommerloch", aber in diesen Wochen werden mitunter auch umstrittene Themen veröffentlicht:

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2020- ... schmutzung

Liebe Grüße

Olaf
Und Gott sprach zu den Steinen im Fluss: "Wollt ihr Mitglieder der UNERSCHROCKENEN werden?" Und die Steine antworteten: "Nein Herr, dafür sind wir nicht hart genug."
Olaf Kurth
Moderator
 
Beiträge: 3564
Registriert: 28.09.2006, 12:32
Wohnort: Klein-Montana
"Danke" gegeben: 350 mal
"Danke" bekommen: 346 mal

Re: Zerstörung unserer Fließgewässer

Beitragvon FlyandHunt » 29.07.2020, 09:09

Sehr interessant, wird ja nicht oft berichtet, was unter dem Wasser vorgeht.
Das jemand den Artikel ohne Kenntnis geschrieben hat, zeigt am Ende dieser Hinweis:

Korrekturhinweis: In einer früheren Fassung des Artikels wurde das Foto einer Regenbogenforelle gezeigt, die in der Bildunterschrift fälschlicherweise als Bachforelle bezeichnet wurde. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen. Die Redaktion

Grüße
„There is no greater fan of fly fishing than the worm. “ Patrick F. McManus
FlyandHunt
 
Beiträge: 310
Registriert: 17.01.2019, 10:36
"Danke" gegeben: 20 mal
"Danke" bekommen: 135 mal


Zurück zu Natur & Umwelt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste