Ringbruch

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Maggov, webwood, Forstie, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Ringbruch

Beitragvon Poulsens » 02.08.2020, 16:16

129726C7-4302-4610-8EDF-7EEFAA5FABA2.jpeg
129726C7-4302-4610-8EDF-7EEFAA5FABA2.jpeg (225.19 KiB) 774-mal betrachtet
Hallo in die Gemeinde,
Im Urlaub in Schweden ist mir an meiner 7,6 /3# Guideline Lpxe ein Schlangenring am Fuß weg gebrochen, und Ja- ich hab das beim Trennen der Rutenteile geschafft.
Meine Wurstfinger fanden einfach keinen Halt beim drehen und ziehen an den Segmenten, ich merkte nur wie es plötzlich klackte und ich den Ringdraht spürte!
So, nun meine Frage wie tausche ich den Ring am sinnvollsten und wo bekomme ich einen Neuen her?
Ich bedanke mich schon mal im Voraus
Paul

P.s- Schweden in diesem Jahr sehr war toll, hab kaum andere Touristen, außer ‚Inland- Reisende-Schweden‘ gesehen.
Aber das Fischen war auch zäh, selbst in Bilderbuch Gegenden.
Hier ein mäßiger Erfolg am Ljusnan bei Hede.
Poulsens
 
Beiträge: 342
Registriert: 21.03.2017, 20:32
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 118 mal
"Danke" bekommen: 120 mal

Re: Ringbruch

Beitragvon dreampike » 02.08.2020, 23:08

Hallo Poulsen,

am sinnvollsten wäre es, die Rute von einem Profi reparieren zu lassen. Mal abgesehen von dem erwähnten Fingerdurchmesser müsstest Du für eine einmalige Reparatur einen unverhältnismäßig hohen Aufwand betreiben mit dem Erwerb von Fäden, Pinseln, Lacken usw. Alleine die Bindeseide, da müsstest Du Dir mehrere kaufen, da Du die richtige Farbe erst erkennst, wenn sie lackiert wird. Aus meiner Erfahrung ist die erste Ringwicklung die bei weitem schwierigste! Auch das Entfernen des alten Ringes, der Ringwicklungen und das rückstandsfreie Entfernen des alten Lackes ohne den Blank zu schädigen bedarf einer gewissen Erfahrung. Klingel z.B. mal bei Theo Matschewsky an(Solitip), der hat sehr faire Preise und macht gute Arbeit.
Wolfgang aus Ismaning
Benutzeravatar
dreampike
 
Beiträge: 722
Registriert: 30.09.2006, 21:50
Wohnort: Ismaning bei München
"Danke" gegeben: 33 mal
"Danke" bekommen: 147 mal

Re: Ringbruch

Beitragvon Trockenfliege » 03.08.2020, 17:12

Für eine solche Reparatur brauchst du keinen Profi, ein erfahrener Rutenbauer reicht da aus.
Von denen gibt es in Berlin sicher einige.
Kannst ja mal im Rutenbauforum anfragen.

Was die Selbstreparatur angeht: Schlangenringe bekommt man im Rutenbaushop - Form, Größe, Drahtstärke beachten. Manche verschicken so einen Ring auch für Briefporto.
Wickeln kann man nach einem Youtube Tutorial selber machen. Man braucht keine besonderen Hilfsmittel dafür, das geht frei Hand.(Mache ich seit 40 Jahren so mit sehr guten Ergebnissen)
Die passende Garnfarbe kann etwas schwieriger werden - wenn man Wert darauf legt.
Beim Lackieren kann man auch mit 2 Komponentenkleber/UV Lack gute Ergebnisse erzielen.

Die beste Lösung wäre ein Rutenbauer vor Ort, der kein Anfänger ist.

Wenn sich kein hier mitlesender Rutenbauer aus Berlin meldet, dann frag im RBF mal nach.

LG
Reinhard
Zuletzt geändert von Trockenfliege am 04.08.2020, 11:23, insgesamt 2-mal geändert.
Trockenfliege
 
Beiträge: 1035
Registriert: 25.01.2015, 18:03
"Danke" gegeben: 141 mal
"Danke" bekommen: 255 mal

Re: Ringbruch

Beitragvon Poulsens » 04.08.2020, 11:15

Hallo Reinhard, danke für die erfrischende Antwort, ich hatte auch schon an Selbsthilfe gedacht.
Paul
Poulsens
 
Beiträge: 342
Registriert: 21.03.2017, 20:32
Wohnort: Berlin
"Danke" gegeben: 118 mal
"Danke" bekommen: 120 mal


Zurück zu Ruten- und Rollenbau selbst gemacht

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste