Einfuhrzoll UK für Ruten und Rollen

Alles rund um Stärken & Schwächen, Marken, Klassen, Aktionen u.s.w. der für unser Hobby unverzichtbaren "Gerten" und "Schnuraufwickler". Du hast allgemeine oder spezielle Fragen, gute oder schlechte Erfahrungen zu bestimmten Gerätschaften mitzuteilen? Hier ist Platz dafür und Du bekommst die Antworten, die Du suchst...

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Antworten
Dr.Do

Einfuhrzoll UK für Ruten und Rollen

Beitrag von Dr.Do »

Hallo,
hab grad mal wieder im englischen ebay nach einer bestimmten Rolle gestöbert, auf die ich schon lange scharf bin- und tatsächlich fündig geworden.
Aber dann das: 84 Pfund Einfuhrzoll bei 315 Pfund Gebot !! Das wären knapp 27 Prozent Einfuhrzoll. Kann das sein? Hätt ich doch vor dem Brexit zuschlagen sollen ?
So ein Käse.
LG Klaus
superfredi
Beiträge: 239
Registriert: 10.03.2010, 20:38
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: Einfuhrzoll UK für Ruten und Rollen

Beitrag von superfredi »

Musst Dir dort -so wie ich- ein preiswertes Buch kaufen ! :D
Dann muss man "nur" 8€ Einfuhrsteuern zusätzlich abdrücken .... :shock:
Also vorläufig wird bei den Tommys nichts mehr eingekauft !
Grüße an Alle
Fred
:smt039
Norman506
Beiträge: 530
Registriert: 26.08.2010, 13:55
Wohnort: Driedorf
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 92 Mal

Re: Einfuhrzoll UK für Ruten und Rollen

Beitrag von Norman506 »

... es ist echt nicht mehr lustig, habe gelegentlich tackle in uk bestellt auch Fliegen gibt es da ohne Ende und Bario Flylines sind super, aber die jetzigen Regeln sind absurd... für die Engländer aber auch kein Obst kein Gemüse kein Fleisch und die Energie Preise explodieren da drüben gerade außerdem haben sie keine LKW FAHRER mehr und keine Krankenschwester n bzw Pfleger... aber halt selbst SCHULD

Gesendet von meinem SM-G780F mit Tapatalk
"Eine Fliege, auf die garantiert kein Fisch beißt, an eine Stelle zu werfen, an der sich garantiert kein Fisch befindet. 'Das ist reine Kunst'"
Paul Hochgatterer
fjorden
Beiträge: 923
Registriert: 05.02.2007, 13:11
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 141 Mal

Re: Einfuhrzoll UK für Ruten und Rollen

Beitrag von fjorden »

Hallo,
es gibt einige Händler*innen die die MwSt. abziehen. Was mich wirklich ärgert sind die 6 € Auslage die die DHL für nichts einkassiert. Bei EBAy ist es das absurde globale Bezahlsystem was dermaßen überteuert ist. Nett fragen dann machen einige Händler*innen das ohne dieses.
Gruß
Fjorden
Fliifi-Sepp
Beiträge: 391
Registriert: 30.11.2020, 13:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Einfuhrzoll UK für Ruten und Rollen

Beitrag von Fliifi-Sepp »

Ja, der BREXIT und seine Folgen ...

Da sollte man vielleicht mal über die in vielen Ländern wachsenden nationalen und Separations-Tendenzen nachdenken!

GB hat einen Anteil an der Weltbevölkerung von deutlich unter einem Prozent.
Deutschland hat einen Anteil an der Weltbevölkerung von knapp über einem Prozent.
Österreich hat einen Anteil an der Weltbevölkerung von kapp über 0,01 Prozent.

Zu meinen, daß man es sich in diesen Zeiten leisten kann, als so kleine Länder sein eigenes Süppchen besser kochen zu können, als in einer Gemeinschaft von Staaten, ist vielleicht doch irgendwie fragwürdig?

Die EU hat uns viele Vorteile gebracht und als Staaten-Gemeinschaft zusammen stellen wir immerhin deutlich über 5% der Weltbevölkerung.
Und mit 447 Millionen Einwohnern sind wir zusammen noch vor den USA und China die stärkste Wirtschafts-Kraft der Welt!

Aber wir erkennen leider oft erst die Vorteile eine starken Gemeinschaft, wenn wir in einem ehemaligen EU-Land FF-Tackle einkaufen wollen.

LG Sepp
Bekennender Europäer
Schaue gerne auf meinen Pass, da steht: Europäische Union, Bundesrepublik Deutschland
Lebend in der deutsch-österreichischen Region Alpenvorland
Migrations-Hintergrund: Südtirol
Bevorzugte Urlaubsländer: Frankreich, Italien, Slowenien, Deutschland, Österreich, Spanien, Irland
Liebhaber alter britischer offener Zweisitzer
Liebhaber verschiedenster kulinarischer Köstlichkeiten weltweit

PS: Hoffentlich ein nicht zu politischer Beitrag?
orkdaling
Beiträge: 3342
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 607 Mal

Re: Einfuhrzoll UK für Ruten und Rollen

Beitrag von orkdaling »

Nanana Sepp - du wirst doch wohl nicht ...!

Aber mal eine Frage, Einfuhrzoll bestimmen doch nicht die Briten oder haben die da Einfluss drauf?
Vertræge, nun ja wir haben schon ein separates Abkommen mit UK. Problem ist das die Transportdienstleister richtig abzocken.
Uebrigens meine deutsche Zeitschrift (Fisch & Fliege) geht aus diesem Grund erst in die Schweiz, Klarsichthuelle drum, Poststempel drauf und dann nach Norge.
Das war aber schon vor Brexit so, hat nichts damit zu tun.
Ich kann davon ein Lied singen, ein Paket aus D nach N bei der Post 35 € , umgekehrt auch.
Einfuhrzoll - nicht fuer Golfschlæger, nicht fuer Ski aber fuer Angelschnur, Rollen, Ruten.
Ausfuhr/Einfuhr fuer unverarbeiteten Fisch 6% aber fuer bereits verarbeiteten 17%.
Das erklært warum man meist Schlachtfisch exportiert, diesen gekuehlt mit Trailern oder Flugzeug durch die EU karrt.
Und wenn die Hollænder und Franzosen den Briten kein Gemuese mehr schicken, dann læsst euch Boris auch nicht in seinen Gewæssern fischen und die Langusten und Muscheln werden in Paris teurer.

Aber mit oder ohne Grenze, Einfuhr/Ausfuhrzølle, Mehrwertsteuern (ueberall verschieden), der Hændler um die Ecke muss auch leben !
Gruss Hendrik
Fliifi-Sepp
Beiträge: 391
Registriert: 30.11.2020, 13:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Einfuhrzoll UK für Ruten und Rollen

Beitrag von Fliifi-Sepp »

Hallo Hendrik,

klar, daß die Briten die Einfuhr-Abgaben in die EU nicht bestimmen. Wird nur fällig, weil die Briten aus der EU ausgetreten sind!
Als sie noch in der EU waren, war das kein Thema.

Und auch meine Meinung, daß die Händler vor Ort was verdienen sollen. Sie bieten schließlich auch was dafür. So kann ich dort Ruten, Rollen und Schnüre testen, bevor ich sie kaufe. Und da zahle ich auch gerne mal mehr dafür, als im Internet!

Habe sogar das Glück, zwei große und FF-Händler in unmittelbarer Nähe zu haben. Bei den Schnüren wird es allerdings schwierig, die haben beide meine bevorzugten Marken nicht im Programm. Da muß ich solche Veranstaltungen nutzen wie die EWF, sofern sie denn hoffentlich stattfindet.
Da werden an zwei Tagen alle möglichen Schnüre an meinen eigenen Ruten getestet. Und alle möglichen Ruten mit meinen eigenen Schnüren. Beides habe ich dabei und verschaffe mir damit einen recht guten Überblick. Zudem sieht man da auch sonst viel.
Dann bin ich für ein Jahr mal wieder auf dem neuesten Stand. Bis die Schnurhersteller meine bevorzugten Schnüre wieder aus dem Programm werden und durch ein Nachfolgemodell ersetzen, das oft schlechter, jedenfalls immer teuerer ist.
Cortland ist da vielleicht eine Ausnahme. Die haben immer noch ihre alten 444 und sogar 333 im Programm. Immer noch eine gute Wahl, wie ich finde, besonders bei kälteren Temperaturen, wie sie jetzt kommen. Aber schon lange nicht mehr bei einem Händler in der Nähe gesehen.

LG Sepp
orkdaling
Beiträge: 3342
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 607 Mal

Re: Einfuhrzoll UK für Ruten und Rollen

Beitrag von orkdaling »

Moin,
mit den Schnueren gibt es ueberall Probleme, nicht nur weil ein Teil ja in UK produziert wird, da gabs ja ordentliche Ænderungen wer was weiter vertreibt, wer wen aufkaufte.
Cortland , Scientific (EH) kann ich nicht klagen aber bei den DH- Køpfen und Vollschnueren sieht es ziemlich schlimm aus. GL hat jedes Jahr was neues zusammensetzbares im Program , immer teuerer und wenn der Kæufer endlich was passendes hat, na dann kommt wieder eine Ænderung.
Gluecklicher Weise hab ich mich noch mit Vollschnueren zum Lachsfischen eingedeckt als es die noch von Scientific und Scierra gab und Cortland hat sie weiterhin.
Ich schaue schon einige Zeit auf das was Mackenzie anbietet aber da finde ich zZ keinen Hændler und selber dort kaufen kommen noch mal 25% Einfuhrzoll drauf.
Pech gehabt. Bei den bilateralen Verhandlungen N-GB wurde ja ueber alles verhandelt. Von Schafkeule ueber Fisch, Bauholz, Stahlrohre, Sportartikel aber die Ruten und Schnuere haben sie vergessen.
Aber generell gibt es da ein Wirrwar beim Import und auch bei den Flugreisen. Golf und Skiausruestung frei, Angeln aber Sperrgutzuschlag.
Bei Norwegian nehme ich die Reiseruten (6teilig) mit in den Flieger (statt Handgepæck), in Schønefeld haben die am Schalter von Norwegian eine DH an den Koffer mit Klebeband befestigt, alles in einen grossen Norwegian Sack gesteckt. Vermute weil ich in Oslo in den Inlandflieger umsteigen musste.
Andere verlangen 80€ extra. Gut war auch das alles in einem Sack war, in Trondheim kein Zøllner da der Einfuhrzoll wollte. (Hoffe verjæhrt, hahaha)
Kaufe ich was aus D , also EU, muss ich die 25 % abdruecken. Kaufe ich gleiche Ware aus S aber nicht obwohl die ja auch in der EU sind.
Grund, Abkommen der Skandinavier incl. Finnen, eine Art Freihandel weil die Wirtschaft/Firmen/Sozialwesen arg verknueft sind.
Man geht ja auch zu dem Arzt/Krankenhaus was gerade am næchsten liegt, besonders wichtig bei so einer langen gemeinsamen Grenze mit recht duenn besiedelten Gegenden. Also der Drilling von Guideline wird auch im finnischem Krankenhaus entfernt , hahaha.
Das neue Abkommen zwische GB und N (wird sicher noch einiges ueberarbeitet) ist sehr an bestimmte Warengruppen geknueft, da muss man sehr aufpassen.
Und so gibt es ja auch ein zweiseitiges Abkommen zwischen GB-USA . Einfacher ist es aber nicht geworden und nun nach der Wahl (hier) wollen die Neuen ein neues Abkommen mit der EU aushandeln. Die Bauern wollen kein deutsches Schweinefleisch mehr, ihr wollt Strom und Fisch, mal sehen wie hoch dann der Einfuhrzoll fuer eine Angelschnur wird.
Aber solange geh ich zum Hændler nach Stjørdal (Flughafen Trondheim) der kauft alles ein egal ob aus USA, GB, S und hat zudem eine 50m Wiese hinterm Laden wo man die Ruten und Strippen testen kann (ohne sich Gedanken ueber Einfuhrzoll zu machen)
Gruss Hendrik
Benutzeravatar
SalmoTrutta
Beiträge: 67
Registriert: 14.05.2009, 19:20
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Einfuhrzoll UK für Ruten und Rollen

Beitrag von SalmoTrutta »

Fliifi-Sepp hat geschrieben:Ja, der BREXIT und seine Folgen ...

Da sollte man vielleicht mal über die in vielen Ländern wachsenden nationalen und Separations-Tendenzen nachdenken!

GB hat einen Anteil an der Weltbevölkerung von deutlich unter einem Prozent.
Deutschland hat einen Anteil an der Weltbevölkerung von knapp über einem Prozent.
Österreich hat einen Anteil an der Weltbevölkerung von kapp über 0,01 Prozent.

Zu meinen, daß man es sich in diesen Zeiten leisten kann, als so kleine Länder sein eigenes Süppchen besser kochen zu können, als in einer Gemeinschaft von Staaten, ist vielleicht doch irgendwie fragwürdig?

Die EU hat uns viele Vorteile gebracht und als Staaten-Gemeinschaft zusammen stellen wir immerhin deutlich über 5% der Weltbevölkerung.
Und mit 447 Millionen Einwohnern sind wir zusammen noch vor den USA und China die stärkste Wirtschafts-Kraft der Welt!

Aber wir erkennen leider oft erst die Vorteile eine starken Gemeinschaft, wenn wir in einem ehemaligen EU-Land FF-Tackle einkaufen wollen.

LG Sepp
Bekennender Europäer
Schaue gerne auf meinen Pass, da steht: Europäische Union, Bundesrepublik Deutschland
Lebend in der deutsch-österreichischen Region Alpenvorland
Migrations-Hintergrund: Südtirol
Bevorzugte Urlaubsländer: Frankreich, Italien, Slowenien, Deutschland, Österreich, Spanien, Irland
Liebhaber alter britischer offener Zweisitzer
Liebhaber verschiedenster kulinarischer Köstlichkeiten weltweit

PS: Hoffentlich ein nicht zu politischer Beitrag?
Guten Morgen Sepp.
Unterschreibe ich alles und möchte noch ergänzen:

Schokolade --- Charbonell & Walker
Fliegenruten --- Hardy
Hüte Hunde --- Welsh-Corgi-Cardigans
Limousinen, geboren durch Handarbeit gut ausgebildeter Industriearbeiter
Englischer Humor --- schwarz, schwärzer, am schwärzesten

Man könnte noch so manches aufzählen.
Und natürlich ein bisschen Dekadenz. Vor 25 Jahren kaufte ich mir einen englischen Wagen weil er die selbe Bezeichnung trägt wie die meisten meiner Fliegenruten.
Beides, Auto wie Ruten werden noch immer benutzt.

Man entschuldige den nicht ganz zugehörigen Post in diesem Strang. Wollte nur jenen von Sepp ergänzen.
Petri Heil! L.G. Peter
Dateianhänge
StaubKatze.jpg
StaubKatze.jpg (634.83 KiB) 1272 mal betrachtet
Würmer, Käse, Semmelflocken.
Große *Truttas* soll man nur mit Fliegen locken!
Fliifi-Sepp
Beiträge: 391
Registriert: 30.11.2020, 13:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Einfuhrzoll UK für Ruten und Rollen

Beitrag von Fliifi-Sepp »

Hallo Peter,

ist ja cool, das Auto nach dem Namen seiner bevorzugten Fliegenruten aussuchen!
Gute Wahl übrigens, und sehr gute Kombination!

Aber stimmt, wir sind jetzt weit, weit abgedriftet. Sorry den Lesern gegenüber dafür!

LG Sepp
Maggov
Moderator
Beiträge: 5488
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 294 Mal
Danksagung erhalten: 374 Mal

Re: Einfuhrzoll UK für Ruten und Rollen

Beitrag von Maggov »

Hallo Klaus,

zu Deinen Fragen:

Ich denke auch dass das Brexit bedingt ist und in der Überschlagsrechnung passt das. Du hast MwSt. und Einfuhr/Zoll die kommen i.d.R. auf ~30%. Das gab es schon früher bei Bestellungen aus den Staaten und war zu berücksichtigen. Bei Ebay bestünde die Möglichkeit dass Du aus einem Teil wieder raus kommst wenn Du von privat gekauft hast. Wenn es aber ein Ebay-Shop war dann wird das wahrscheinlich schwierig.

Zusätzlich wurde eine Gesetzesänderung verabschiedet (ich meine die war gültig ab Beginn oder ab Juni dieses Jahres) in der die Transportkosten zusätzlich für den Zoll relevant werden (kann bei US-Bestellungen durchaus wichtig sein, die Asisaten haben bereits in den letzten Jahren "interessante" Deklarationen auf den Päckchen) und die Internetplatformen sind verpflichtet die Steuerzahlungen ab zu wickeln / zu melden. Soll heißen: Auch die Transportkosten sind jetzt für solche Erwägungen wichtig und der Zoll schaut in diesem Jahr vermehrt auf derartige Bestellungen.

Das der Zusteller bei dem Kassieren nochmals ein Entgeld kassiert habe ich bei US-Bestellungen auch schon vor ein paar Jahren erlebt. Das konnte ich danach vermeiden indem ich bei der Bestellung Kommentare hinterlegt habe dass ich das Paket selbst am Zoll bezahlen und abholen will. Gerade UPS war damals sauteuer...

LG
Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3461
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal
Kontaktdaten:

Re: Einfuhrzoll UK für Ruten und Rollen

Beitrag von Harald aus LEV »

Da wird zukünftig sicher noch einiges kommen, da Herr Johnson und Kumpane den Vertrag anders auslegen als die EU. Momentan kloppen sich die Franzosen mit ihnen wegen der Fischrechte bei den Kanalinseln.
Aber die Einfuhrzölle hat der gute Boris nicht vorgeschrieben.
Ich bedaure auch, dass ich deswegen nicht mehr in GB kaufen kann. Deshalb habe ich mich im letzte Jahr eingedeckt- Angelzeugs und meine geliebten Waxcotton-Jackets.
Übrigens der Souvereign ist klasse. Den wirst Du auch in 25 Jahren noch fahren, wenn's Dich dann noch gibt.
Gruß

Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
orkdaling
Beiträge: 3342
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 607 Mal

Re: Einfuhrzoll UK für Ruten und Rollen

Beitrag von orkdaling »

Moin,
auch wenn es etwas abweicht, muss ich aber etwas richtig stellen.
Man legt den Vertrag nicht anders aus , dieser wurde schlecht ausgehandelt. Warum ? Es steht lediglich im Vertrag das die Fischer der EU Staaten weiterhin Zugang zu den engl. Territorialgewæssern erhalten - mehr nicht !!!
Keine Anzahl von Booten/Kuttern/ Schiffen , keine Fangquoten !
Genau darauf beruft sich Boris nun. Er muss ja wohl auch seine Fischer vor Ueberfischung schuetzen.

Da fangen die Franzosen und Niederlænder ihre Gewæsser leer und wollen nun wie bisher (in gleicher Fangmennge) gratis in britischen Gewæssern fischen die ja nun nicht mehr Teil der EU sind. Da wollen sie ihre Arbeitsplætze schuetzen, aber das wollen die Englænder eben auch.

Uebrigens nicht nur dort wird gestritten, Nicht nur das die EU fuer verarbeiteten Fisch mehr Einfuhrsteuer verlangt (damit sichern sie auch ihre Arbeitsplætze in der Fischverarbeitung), nee die EU streitet auch um Fangquoten die GB als Teil der EU hatte.
Norwegen hat der EU den britischen Anteil aus den Fangquoten um Spitzbergen raus gerechnet und diesen natuerlich den britischen Fischern zugeteilt.
Was macht die EU, sie verlangt genau so viel als wære GB noch Teil der EU.
Genau darum gibt es zZ auch Ærger um Fangrechte zwischen EU und Norge, genau darum drohte der Fischereiminister die Kuestenwache zur Aufbringung von EU Schiffen ein zu setzen. Ganz aktuell !
Das kann man mit dem vergleichen was nun im Ærmelkanal bzw um die Inseln die zu GB gehøren passiert.

Natuerlich sind die franz. und niederlændischen Fischer betroffen wenn nichts mehr zu holen ist, aber es kann ja nicht die Aufgabe und Verantwortung von GB und N sein deren Arbeitsplætze zu sichern. Kein englischer oder norwegischer Fischer hat deren Bestænde kaputt gefischt, nee das waren die selber unter EU Gesetzgebung die das zuliess , aber unsere und engl.Fischer sollen Einfuhr bezahlen.
Wie krank ist das denn, 750 EU Boote wollen in engl. Gewæssern gratis fischen und keine Einfuhr in der Heimat bezahlen aber anders herum ist Zoll fællig.

Also ich bin da nicht verwundert, die Englænder muessen genau wie wir ihre Bestænde schuetzen, ihre Arbeitsplætze in Fischerei und Verarbeitung.
Uebrigens gibt es zwischen UK und N einen Wirtschaftsvertrag , genau geregelt was sie nach Brexit fangen duerfen, wie hoch die Ein- und Ausfuhr von Fisch oder Schafen ist.
Ich bin aber auch nicht verwundert das sich die EU unter Fuehrung einer ehemaligen Verteidigungsministerin genau so verhælt aber zu doof ist einen Vertrag aus zu handeln.
Da fuer verarbeiteten Lachs doppelt soviel Zoll fællig ist wie fuer Schlachtfisch fordert man nun Strafzølle auf deutsches Billig-Schweinefleisch was man wohl nicht mal mehr in China will.

Ach ja, an der Einfuhr/Zøllen fuer Sportgeræte ( Angelruten !) hat sich bei uns trotz Brexit nichts geændert, Vertrag ist Vertrag !

Gruss Hendrik
Antworten