Seite 4 von 4

Re: Welches Tippet fischt ihr?

BeitragVerfasst: 01.08.2020, 09:47
von Henning60
Moin Alle,
ich benutze derzeit zum Trockenfischen die konischen Nylonvorfächer von Rio.
Die rollen schön ab, sind geschmeidig und lassen sich wunderbar glätten wenn man mal einen Stengel umwickelt hat.
Die Spitze kürze ich aber und knüpfe ein Stroft-Tippet mit einem Ringerl an.
Das Stroft widersetzt sich leider Glättungsversuchen meist erfolgreich :roll:
Da werde ich auch mal das Material von Maxima testen.
Flourocarbon nehme ich gar nicht.....
Zum Streamerfischen nehme ich meist das komplette Vorfach von Stroft...

Schönes Wochenende und TL, Henning

Re: Welches Tippet fischt ihr?

BeitragVerfasst: 01.08.2020, 13:37
von Hans.
Hallo allerseits,

falls von Interesse: George Anderson hatte sich vor einiger Zeit das Tippetmaterial vorgenommen.

Gruß
Hans

https://www.yellowstoneangler.com/gear- ... -shootout/

Re: Welches Tippet fischt ihr?

BeitragVerfasst: 01.08.2020, 18:12
von Magellan
Hallo

@ Hans Du weißt aber schon das dieser von dir verlinkte shoot- out beinahe 10 Jahre alt ist...

Desweiteren bin ich der Meinung das das immer aktuelle Thema Tippet sehr überschätzt wird und gewisse Parameter nur in wirklichen Ausnahmefällen außerhalb der Basics wie: Anbietetechnik, Abrolleigenschaft (evtl. Formel selbst geknüpftes) und entfetten (notwendig?) und der Knoten, ausschlaggebend sein können.

Gruß
Heiko

Re: Welches Tippet fischt ihr?

BeitragVerfasst: 01.08.2020, 21:12
von Hans.
Hallo Heiko,

der Test ist alt, ja, das weiß ich. Habe ihn trotzdem verlinkt, es bleibt jedem freigestellt, wie er damit umgeht. Nebenbei: Der TÜV-Sieg für Stroft ist auch schon Jahre her....

Es ist gut, dass Du auf die weiteren Faktoren außerhalb der Basics hinweist. Auch das vermeintlich beste Tippet bringt von allein keinen Fisch an die Fliege, ganz bestimmt nicht!

Gruß
Hans

Re: Welches Tippet fischt ihr?

BeitragVerfasst: 02.08.2020, 06:44
von fliegenfeger
Hallo,

da es keine aktuellen Tests gibt, könnte man hier ja so etwas durchführen. Wer hätte daran Interesse?

Gruß
Armin

Re: Welches Tippet fischt ihr?

BeitragVerfasst: 02.08.2020, 15:05
von Trockenfliege
Ich teste mein Vorfachmaterial schon seit Jahren - die Durchmesser mit einem Haarmessgeräte:
https://shop.tophair.com/schwarzkopf/sc ... gLhDPD_BwE

Und die Tragkraft im unteren Berreich mit einem Waku Testgerät, ähnlich diesem:
https://www.aspo-gmbh.de/shop/zubehoer/ ... tester.htm

Mein Gerät sieht genauso aus, geht aber bis 5 kg. (Das gab es von Stroft vielleicht auch und ist z.Z. nur ausverkauft?)
Darüber hinaus benutze ich einfache Sackwaagen von 12 oder 25 kg.

Dadurch habe ich so einiges interessantes gelernt, was aber zT. in andere Angelbereiche (Spinnfischen, Karpfenangeln ect. ) fällt.
Auch die Alterungsbeständigkeit bzw. das Verfallsdatum älterer Vorfachmaterialien bez. Tragkraft lässt sich so gut feststellen.
Oder den taperverlauf gezogener Vorfächer habe ich ausgemessen- und das war wirklich interessant.

Auf einem Fliegenfischer-Stammtisch vor einigen Monaten hatte ich mein Haarmeßgerät dabei, leider nicht das Waku Testgerät.
Da einige ihr bevorzugtes Vorfachmaterial dabei hatten und auch eine einfache Zugwaage zur Hand war, wurden gleich mal ein paar Vorfächer getestet.
Für alle, bis auf mich 8) war neu, dass ihr Vorfachmaterial (Mono) dicker war, als angegeben.
Das trifft aber auf fasst alle Firmen zu, inzwischen auch ziemlich gleichmäßig.
Früher war Stroft immer auffällig "überdick" gegenüber den anderen Marken. Daher schnitten die auch immer sehr gut ab im Tragkraftvergleich :doubt: .
Inzwischen hat deren Material aber die gleichen Toleranzen nach oben.
Im Schnitt sind alle Monos ca. 0,02mm dicker als angegeben, dh. das 14er ist ein 16er usw. Das alte Stroft war in dem Fall dann ein 17,5er!
Im übrigen verhielten sich das Heger Vorfachmaterial genauso wie das Stroft - 3 mal dürft ihr raten....

Vor allem Knoten sind da auch ein sehr interessantes Thema: Bei dem Stammtisch habe ich den "Knackknoten" vorgeführt, der deutlich bessere Knotenhaltbarkeit gegenüber den Standartknoten zeigte. D.h. jetzt aber nicht, dass ich nicht trotzdem eher zum Standartknoten greife. Denn der geht mir schneller von der Hand und braucht weniger Material.
Aber bei Fluomaterial ist der Knackknoten der deutlich bessere! Da benutze ich ihn immer - bei meinem eher seltenen Fluo-Einsatz.

Wenn man einen solchen Test machen würde, sollte er an einer Stelle mit neuen Materialien und mit den gleichen Meßgeräten durchgeführt werden.

Die andere Möglichkeit wäre, dass jeder seine Erfahrungen - x ist besser als xy, langlebiger...einbringt.
Aber da kennt man dann nicht die Vorraussetzungen, geeichtes Gerät, Genauigkeit im Ablesen, Alter der Probe ect.

Wer sich ernsthaft mit dem Thema beschäftigen möchte, dem kann ich empfehlen sich die oben verlinkten Meßgeräte zu besorgen, wobei ich beim Tragkraftmessgerät eine 5 kg Variante besser finde, um auch stärkeres Material sehr genau testen zu können.
Denn heutiges Monomaterial erreicht ja schon bei geringen Stärken eine Tragkraft von 2,5kg. Die Genauigkeit der Ablesung ist auch beim 5kg Gerät super.

LG
Reinhard

Re: Welches Tippet fischt ihr?

BeitragVerfasst: 02.08.2020, 18:37
von fliegenfeger
Hallo Reinhard,

wir haben im Rahmen unseres Stammtisches auch schon einige Schnurtests durchgeführt. Für die Bestimmung des Durchmessers nehme ich eine Mikrometerschraube.
Als Zuggewicht wurde ein Wassereimer verwendet; funktionierte war aber umständlich. So ein Testgerät wäre natürlich einfacher, aber die 2,5kg Variante ist zu schwach. Da muss etwas solides gebaut werden.

XY Vergleiche sind natürlich einfacher und wir haben auch Knoten X gegen Knoten Y getestet.

Der nächste Test wird vermutlich im September stattfinden mit neuem Material der gängigen Hersteller. Dann werden auch die Ergebnisse festgehalten und man kann sich mal austauschen.

Gruß
Armin

Re: Welches Tippet fischt ihr?

BeitragVerfasst: 02.08.2020, 19:41
von Dominikk85
Magellan hat geschrieben:Hallo

@ Hans Du weißt aber schon das dieser von dir verlinkte shoot- out beinahe 10 Jahre alt ist...

Desweiteren bin ich der Meinung das das immer aktuelle Thema Tippet sehr überschätzt wird und gewisse Parameter nur in wirklichen Ausnahmefällen außerhalb der Basics wie: Anbietetechnik, Abrolleigenschaft (evtl. Formel selbst geknüpftes) und entfetten (notwendig?) und der Knoten, ausschlaggebend sein können.

Gruß
Heiko


Ich denke das wichtigste ist das man es regelmäßig austauscht und nicht mit windknoten oder beschädigungen einfach weiter fischt.auserdem sollte tippet (und anderes Material) nicht wochenlang im heißen Kofferraum liegen,

Gute Marken tippets halten schon was aus, aber wenn man es "misshandelt" hilft natürlich auch das beste fabrikat nichts.

Ich habe auch schon mal mit einem Knoten aus Bequemlichkeit weitergefischt, aber wenn dann die 50er beißt bereut man es (auch wenn ich selbstverständlich ohne widerhaken Fische so dass der Fisch keinen Schaden nehmen sollte).

Re: Welches Tippet fischt ihr?

BeitragVerfasst: 03.08.2020, 11:13
von FlyandHunt
@Reinhard Sehr interessant mit deinen Tests und auch dem Durchmesser. Vielleicht sollten wir dir alle mal unsere Tippets schicken und du machst einen Test?

Wenn ich teste, dann knüpfe ich zwei gleichwertige z.b. 0,18mm von verschiedenen Marken an einen Tippet Ring und ziehe beidseitig.
Einmal teste ich so die Knoten stabilität an der Fliege. Danach noch einmal mit Windknoten.

Wie gesagt hatte ich mir das neue Mono von SA geholt. Mein erster Eindruck ist sehr gut. Sehr geschmeidig und auch deutlich stärker als andere die ich habe.
Kann es leider noch nicht mit Stroft vergleichen, da ich Stroft ABR nur das 0,20mm habe und SA nur das 0,18mm.

Zudem musste ich mir ein neues Fluo holen. Da beim angesagten Online Händler kein Trout Hunter in 4x zur Verfügung stand und auch andere Marken ausverkauft waren, habe ich auch auf SA zurückgegriffen.
HIer muss ich sagen, dass auch dieses Besser als Trout Hunter ist. Jedoch konnte ich nur noch an einem bereits benutzen Vorfach testen, da der Rest halt leer war.
Windknotenfestigkeit war um einiges besser. Normaler Knoten quasi gleich.

Grüße
Ferdinand