Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich? Du hast allgemeine oder spezielle Fragen, oder gute oder schlechte Erfahrungen mitzuteilen? Hier ist Platz dafür und Du bekommst die Antworten, die Du suchst...

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Trockenfliege
Beiträge: 1260
Registriert: 25.01.2015, 18:03
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von Trockenfliege »

Ich besitze ein paar sogenannte Salzwasserruten.
Die meisten sind von Sage, aber auch eine von Winston.

Der Blank der Winston MX ginge bei anderen Herstellern nicht mal als schnelle Freshwater - Rute durch.

Auch meine älteren RPLX und RPLXI sind deutlich weniger schnell ( ich möchte jetzt nicht langsamer schreiben, könnte verwirren :biggrin: ) als meine XI3.

Es ist also nicht unbedingt die Schnelligkeit des blanks, die eine Salzwasserrute ausmacht.

Sondern:
Salzwasserruten haben nie einen RH mit Holzspacer, meistens einen Vollmetall RH.
Die Ringe sind übergroß, um einen eventuellen Huddel in der Schnur noch durch zu lassen.
Vor allem in den höheren Klassen sollten sie über genug "backbone" zum Drillen verfügen, bzw. überhaupt sehr bruchfest gebaut sein - also nicht auf Leichgewicht getrimmt.

Es gibt auch sehr schnelle Ruten, die laut Händler/Hersteller trotz großer Rückstellgeschwindigkeit eher für das Süßwasser gedacht sind.
Beispiel: Meine 9er TCX. Vom blank eine hervorragende schnelle Rute - aber sie hat auffallend kleine Ringe. Außerdem ist sie mit 125gr sehr leicht, der blank ist also nicht sehr robust.
Im Katalog ist sie auch "nur" als Hechtrute empfohlen. Wobei ich zum Hechtfischen eher einen nicht zu schnellen blank bevorzuge.
Denn haarnadelenge Schnurschlaufen sind nicht unbedingt das Metier für 25cm Großstreamern. Allerdings lassen sich auch mit einer schnellen Rute große Schlaufen werfen.
( Bevor jetzt einer fragt: Ich habe mir die 9er TCX als "5er" Rute gekauft :mrgreen: - für die rote 5er SA ED.)

Also: Salzwasserruten lassen sich, wie schon von anderen geschrieben, sehr gut im Süßwasser verwenden, wenn auch nicht unbedingt fürs feine Trockenfliegenfischen.

LG
Reinhard
Zuletzt geändert von Trockenfliege am 23.01.2022, 12:11, insgesamt 1-mal geändert.
orkdaling
Beiträge: 3338
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 606 Mal

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von orkdaling »

Moin Reinhard,
hab zwar keine Sage weil ich mehr auf Scott und Guideline stehe, was letztendlich keine grosse Rolle spielt.
GL schreibt zB das sie bei den Salzwasserruten eine neue/andere Technnologie bei der Verlegung der Matten verwenden und eine andere Mischung der Harze.

Beispiel : Nachfolger der Gsi
"Die neue LPX Coastal ist das Ergebnis von 3 Jahren intensiver Forschung und Beschaffung, um die optimalen und besten verfügbaren Lösungen für Leistung und eine „grünere“ Technologie in jeder einzelnen Komponente und jedem Teil der Rute zu finden. Das fortschrittliche Carbon-Layup in diesen Ruten verfügt über die C.A.P-Technologie (komplexes axiales Muster) gepaart mit einer unidirektionalen Kohlefaserstruktur für maximale Festigkeit und geringes Gewicht. Unidirektionales Carbonfasergewebe ist eine Art von Carbonstruktur, die nicht gewebt ist und bei der alle Fasern in einer einzigen, parallelen Richtung verlaufen, um maximale Festigkeit in Längsrichtung zu erzielen. In einem Complex Axial Pattern (CAP) werden Prepreg-Schichten in unterschiedlichen Winkeln zueinander platziert, um die Festigkeit und Stabilität in alle Richtungen zu maximieren..."

Vision schreibt:
"Einzigartiges graphenverstärktes Harz kombiniert mit einer Mischung aus verschiedenen Kohlefasern
Ein präzisionsgefräster Aluminium-Rollenhalter mit Doppelmutter
Neue patentierte REC Cerecoil-Nickel-Titan-Stripping- und REC-Schlangenführungen..."

Scott versorgt uns mit reichlich Lesestoff : https://www.scottflyrod.com/technology

Gibt aber auch Marken die gleichen Blanktyp verwenden, nur andere Materialien bei Rollenhalter und/oder Beringung.

Aber so richtig hab ich mir bei der Mefofischerei noch keinen Kopf darueber zerbrochen, das machen alle meiner GL, Scott und Slamologic mit.
Gruss Hendrik

Die Diskussion um #6 oder #7 bringt da nicht weiter. Ich fische zB #6 Ruten aber mit #5 Long Belly Leine um auch am Meer (bei entspechenden Bedingungen) kleinste Muecken ab zu legen.
Ebenso an grøsseren Fluessen wo solche langen Bellys in der Luft zu halten sind.
Fische aber auch #6 nur halt mit 10ft weil ich damit besser Unterhand in Bach/Fluss ausfuehren kann, zur Wedelei reicht da aber auch eine #5 .
Andersrum, hab eine 9,6ft Salmologic SW (Salzwasser Serie) in #8 und die ist erstklassig fuer die Flussfischerei auf Lachs - bei entsprechenden Bedingungen natuerlich.
fwde
Beiträge: 154
Registriert: 23.12.2021, 14:54
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von fwde »

Wäre es komplett falsch wenn man sagen würde - der Blank ist bei der Freshwater und Saltwater Version heutzutage fast immer gleich
Der Unterschied liegt eher im Handteil, bei der Beringung und dem Verhindern von Rostansatz durch Salzwasser

Vielleicht ein zu voreiliges Resume - wenn man das ganze Marketing Geblubber aber mal außen vor lassen würde.
Saltwater Ruten lassen sich fast genauso gut im Freshwater einsetzen ?
Benutzeravatar
pitt
Beiträge: 164
Registriert: 30.01.2020, 19:10
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von pitt »

Moin

Was bedeutet in dem Fall "fast immer gleich"?
A true sign that you're sick with the affliction is when you find yourself obsessing about your next trip while driving back from your current one.
Gruss
pitt
orkdaling
Beiträge: 3338
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 606 Mal

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von orkdaling »

Moin,
na ja wie oben geschrieben/verlinkt , es gibt schon Unterschiede im Blank - aber eben nicht ueberall. Manchmal wohl auch nur verkaufstechnisch begruendet hahaha.
Generell kannst du jede Salzwasser oder Frischwasser ueberall verwenden, muss halt von der Aktion passen.
Gruss Hendrik
fwde
Beiträge: 154
Registriert: 23.12.2021, 14:54
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von fwde »

Was bedeutet in dem Fall "fast immer gleich"?
Ich vermute mal das wenn Ruten in beiden Versionen mit gleicher Klasse und Länge auf den Markt kommen
verwenden sie den gleichen Blank um den Profit hoch zu halten. Drum herum gibt es dann halt viel Marketing Geblubbert
Benutzeravatar
MahiMahi
Beiträge: 351
Registriert: 17.01.2020, 09:14
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von MahiMahi »

Salzwasserruten vs Freshwater
da gibt es natürlich einen Unterschied.
Alleine von der Ausstattung, Rollenhalter, Spacer, Hülsen und Ringe.
Der Blank wird sicher auch ein wenig anders sein.
Ich möchte mit keiner meiner LL oder SLT im Salzwasser fischen.
Entgegen meine salzwassertauglichen Ruten gut zum Hechtfischen sind.

LG
Harry
Benutzeravatar
pitt
Beiträge: 164
Registriert: 30.01.2020, 19:10
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von pitt »

Moin moin
fwde hat geschrieben:Ich vermute mal das wenn Ruten in beiden Versionen mit gleicher Klasse und Länge auf den Markt kommen
verwenden sie den gleichen Blank um den Profit hoch zu halten.
Hast du evtl. ein passendes Beispiel zur Hand?
A true sign that you're sick with the affliction is when you find yourself obsessing about your next trip while driving back from your current one.
Gruss
pitt
fwde
Beiträge: 154
Registriert: 23.12.2021, 14:54
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von fwde »

Mein Grünschnabel Ansatz wäre eher eine #6er Salzwasser Rute zu kaufen
und die dann möglichst für alles zu nutzen und somit Geld zu sparen und Schlepperei

PS: Weil bei höherwertigen Fliegenrollen wie z.b. der Lamson Speedster S #4-6 geht es ja auch
Benutzeravatar
pitt
Beiträge: 164
Registriert: 30.01.2020, 19:10
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von pitt »

Moin

Den Entscheid kann ich dir nicht abnehmen, aber wenn das für mich eine wichtige Frage wäre, dann würde ich schon zu einem Händler fahren und die "verdächtigen" Ruten Vorort vergleichen.
A true sign that you're sick with the affliction is when you find yourself obsessing about your next trip while driving back from your current one.
Gruss
pitt
Trockenfliege
Beiträge: 1260
Registriert: 25.01.2015, 18:03
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von Trockenfliege »

pitt hat geschrieben:Moin moin
fwde hat geschrieben:Ich vermute mal das wenn Ruten in beiden Versionen mit gleicher Klasse und Länge auf den Markt kommen
verwenden sie den gleichen Blank um den Profit hoch zu halten.
Hast du evtl. ein passendes Beispiel zur Hand?
Die Hardy Wraith gab es als "AWS" und als " FWS" Ausführung: Allwater und Freshwater.
Da dürfte der blank identisch sein und nur die Komponenten unterschiedlich: AWS hat Vollmetall RH, fighting butt und wahrscheinlich etwas größere Ringe.
Sowas ist aber meinem Eindruck nach eher die Ausnahme.
Zumindest bei so extrem ausgereizten Ruten wie der Wraith, die auf geringes Gewicht getrimmt ist, also auch beim blank.

LG
Reinhard
Vogtlandsalmon63
Beiträge: 647
Registriert: 30.05.2012, 16:48
Wohnort: Klingenthal
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von Vogtlandsalmon63 »

Hallo!
Du kannst jede Süßwasserrute im Salzwasser fischen,wenn man sie gleich danach nicht in die Ecke stellt, sondern erst mal mit Süßwasser abduscht und sauber abwischst ,ehe Du selber duschst. Nur bei Ruten mit einem Holzspacer wäre ich vorsichtiger. Ich fische mit meinen Ruten schon länger auch im Salzwasser und mache sie sofort danach sauber. Hatte bis heute keine Probleme mit der Korossion oder Lackproblemen.
Meine Ruten sind aber auch nicht Massenware der Hersteller, welche um maximalen Profit zu erhalten,an vielen Luxusstöcken, minderwertige Komponennten verbauen. Siehe Griffkork oder Ringe. Ich stelle mir meine Komponenten selber zusammen.
Beim Blank ist es ebenfalls vielfach eine Verkaufsphilosophie. Natürlich fischt man in der Brandung immer einen etwas smarteren Blank,wegen den zu erwartenden Wind und der Weite. Ich konnte aber nicht feststellen,das ein vergleichbarer Süsswasserblank das nicht auch kann.
Mfg
Robby Vogtlandsalmon63.
Benutzeravatar
pitt
Beiträge: 164
Registriert: 30.01.2020, 19:10
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von pitt »

Hallo Reinhard

Ja, das habe ich so nicht auf dem Radar gehabt, guter Hinweis, danke.
A true sign that you're sick with the affliction is when you find yourself obsessing about your next trip while driving back from your current one.
Gruss
pitt
FlyandHunt
Beiträge: 409
Registriert: 17.01.2019, 10:36
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von FlyandHunt »

Hallo zusammen,

bei LOOP gabs/gibs die Cross auch als S1 oder SW.
Da steht das SW auch für SaltWater.

Heute macht des Loop bei den evotec Ruten, dass diese in Medium / Medium Fast und Fast eingeteilt werden.
Bei der 7x und der Opti K2 gibt es nur noch eine Fast in Klasse 5.

Scheinbar soll der Käufer, das kaufen, was Ihm beliebt.

6er Rute im Süßwasser sehe ich sowieso nicht. Vielleicht Streamern auf Forelle / Barsch. Aber dann kann die auch "Härter" sein weil man eh ein Vorfach nimmt, was nicht beim ersten Anhieb reißt.
Für alles andere reicht MEINER MEINUNG! eine 5er Rute. Auch für Dry Dropper, doppelte Tungsten Nymphen etc.

Grüße
Ferdinand
„There is no greater fan of fly fishing than the worm. “ Patrick F. McManus
fwde
Beiträge: 154
Registriert: 23.12.2021, 14:54
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Fliegenrute Freshwater/Saltwater

Beitrag von fwde »

Die neue sehr leichte Guideline LPX Coastal Klasse 6 & 7 in 9´3“ ist ja jetzt schon ein paar Monate auf dem Markt.
Diese Rute kann man wohl auch recht gut neben dem Saltwater zum Meerforellen fischen im Freshwater einsetzen

#6 - 9,3 ft (2,83 m) 92 g 13-15g / 200-230 grains Full Wells + Fighting Butt 81 cm
#7 - 9,3 ft (2,83 m) 94 g 17-19g / 260-290 grains Full Wells + Fighting Butt 81 cm

Von einem sehr freundlichen Kollegen :) aus dem Forum habe ich viel positives inkl. eines guten P/L Verhältnis
von dieser Guideline gehört. Setzt noch einer von euch diese Rute in der Klasse 7 oder 6 konkret in der Praxis für beide
Anwendungsfälle ein ?

https://scale-magazine.com/guideline-lp ... d/?lang=de
https://www.guidelineflyfish.com/lpx-co ... -hand-rods

Bild
https://www.adh-fishing.de/fliegenruten ... =P-16611.2
Antworten