Wieviele Tippetstärken am Wasser?

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich? Du hast allgemeine oder spezielle Fragen, oder gute oder schlechte Erfahrungen mitzuteilen? Hier ist Platz dafür und Du bekommst die Antworten, die Du suchst...

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Maggov
Moderator
Beiträge: 5488
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 294 Mal
Danksagung erhalten: 374 Mal

Re: Wieviele Tippetstärken am Wasser?

Beitrag von Maggov »

Maifliege75 hat geschrieben:
@ Markus
ich fische zu 90% Trocken und ja, mein Tippet sowie mein ganzes Vorfach ist recht lang. I.d.R. fische ich ca. doppelte Rutenlänge =gesamter Vorfachlänge wobei ich eher 8 Fuß Ruten fische.
Wie verbindest du dein Vorfach mit der Fliegenschnur ? Minicon oder Nagelknoten ? Wenn du 8 Fuß Ruten fischt sind wir bei fast 5m Vorfachlänge und du mußt die Verbindung Schnur/ Vorfach beim Drill durch den Spitzenring ziehen oder ? Gibt es da im Spitzenring einen großen Widerstand oder gleitet alles sauber durch die Ringe ?
I.d.Regel mittels Nagelknoten, an ein paar älteren Schnüren habe ich noch diese Schrumpfschläuche mit dem Loop. Bei doppelten Rutenlänge isses vollkommen normal dass ich den Knoten zum Landen durch die Ringe ziehen muss. Bis dato hat nix geklemmt - v.a. seitdem ich gelernt habe die Rolle nach aussen zu drehen so dass die Schnur an der Rutenspitze anliegt und nicht direkt über den Ring läuft (sry. zu blöd das präzise zu erklären). Die Ringe haben eine "V-Öffnung" an der Rute - darüber gleitet der Knoten einfach und bleibt nicht hängen (kein Rand). Die Bewegung machst Du eigentlich ganz automatisch wenn Du die Rute vom Fisch wegdrückst um mit der Hand oder dme Kescher ran zu kommen.

Bevor ich werfe ziehe ich das Vorfach komplett aus den Ringen raus - ein bischen Flugschnurspitze muss rausschauen damit die Rute bei den ersten Würfen lädt.

LG

Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maggov
Moderator
Beiträge: 5488
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 294 Mal
Danksagung erhalten: 374 Mal

Re: Wieviele Tippetstärken am Wasser?

Beitrag von Maggov »

Hans. hat geschrieben:
Maggov hat geschrieben:
Dominikk85 hat geschrieben:Gibt es einen Trick das das tippet an der fliege reißt und nicht am Ring wenn man einen Hänger hat?

Also zb einen Knoten der 10% weniger trägt?

Dominik
Wenn Du mit dem Clinch auch an den Ring knotest dann mach bei der Fliege ein paar Windungen mehr als am Pitzebauer. Das reduziert die Tragkraft vom Clinch etwas und funktioniert meiner Erfahrung nach ganz gut in Deinem Sinn.

LG
Markus
Hallo Markus,

mehr Windungen = verringerte Tragkraft ???

Bis jetzt habe ich nur die Angaben gehört: Je dünner die Schnur, desto zahlreicher die Windungen. Also ein 20er Tippet bekommt meinetwegen 4 Windungen, ein 12er 8.
Stroft empfiehlt pauschal 5 Windungen, allerdings beim doppelt gesteckten Clinch.

Gruß
Hans
Hallo Hans,

gelesen als Tip in einem der zahlreichen Lefty Krey Bücher (wie Du weißt bin ich ein Fan von Lefty) - leider kann ich Dir nicht mehr sagen welches - sollte sie mal wieder lesen.

Dann probiert und für durchaus praktikabel empfunden. Bin kein Physiker und kann es Dir nicht erklären warum, aber aus der Erfahrung heraus funktioniert das so zuverlässig bei mir dass ich wirklich konzentriert zähle.

Die unterschiedliche Anzahl der Wicklungen bei unterschiedlichem Schnurdurchmesser verhindert das "Druchrutschen" und ich mache bei sehr großen Durchmessern (z.B. 0.30 er) 3 Wicklungen, bei klassischen Tippetstärken (bei mir 0,16 und 0,18) mache ich 4-5 an den perfection loop und 5-6 Wicklungen am Haken. Wenn das Tippet FC oder FC-beschichtet ist mache ich gerne eine Wicklung zusätzlich da gefühlt das FC eher durchrutscht. Mir isses lieber ich nehme ein stärkeres Tippet und "schwäche" die Tragkraft mit ner zusätzlichen Wicklung als Fisch und Fliegen wegen einem schlecht geknoteten Clinch zu verlieren.

LG
Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Maifliege75
Beiträge: 205
Registriert: 04.10.2006, 03:03
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Wieviele Tippetstärken am Wasser?

Beitrag von Maifliege75 »

Hallo Markus ,
Bis dato hat nix geklemmt - v.a. seitdem ich gelernt habe die Rolle nach aussen zu drehen so dass die Schnur an der Rutenspitze anliegt und nicht direkt über den Ring läuft (sry. zu blöd das präzise zu erklären).

Überhaupt nicht zu blöd erklärt sondern sehr verständlich und logisch .
Vielen Dank . Ich werde mich mal , wenn es mal wieder zum Fischen geht , daran machen und längere Vorfächer binden.

Gruß
Thomas
Weniger ist mehr
Antworten