Conehead-Streamer <-> Vorfach

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Antworten
maximilian
Beiträge: 98
Registriert: 28.09.2006, 12:47

Conehead-Streamer <-> Vorfach

Beitrag von maximilian »

Servus Boardie´s

ich bräuchte mal euren Rat!
Ich möchte diese Saison mal die Conehead-Streamer ausprobieren. Hab sie vor kurzer Zeit in einer Zeitschrift gesehen( weiß aber nicht welche des jetzt war "Fliegenfischen" oder "Der Fliegenfischer"). Vorgestellt wurden sie von Roman Moser.
Also hab ich mir ein paar davon gebunden und mal ausprobiert. Gefischt hab ich mit einer Sink-Tip "Streamer-Stripper" von Orvis, aber so richtig funktioniert hat das nicht.
Meine Frage ist, welches Vorfach sollte ich verwenden, für solch schwere Streamer? Gibts da besondere geflochtene Vorfächer oder einfach nur ein starkes Mono?
Welche Vorfächer benützt ihr bei Streamer?

Da ich noch eine Frage habe, stell ich sie gleich.
Wie fischt ihr mit Streamer, wirft ihr sie aus oder lasst ihr sie abtreiben?
Hab bis jetzt noch keine Erfahrungen mit Streamern gemacht:confused:

Aber dies wird sich ändern:D :D



Also ich bin für jeden Tip zum Streamern sehr dankbar!!!
schönen Gruß
Maxi

PS.: Nur noch drei Tage, dann gehts wieder los an der Ammer!!
mknuemann
Beiträge: 161
Registriert: 28.09.2006, 13:05
Wohnort: Eitorf

Beitrag von mknuemann »

Hallo!

Man wirft wie mit der Nassfliege würde ich sagen.
Ich glaube man lässt die Streamer im losen Drift an den entsprechenden
Stellen vorbeidriften. Dabei mendet man häufig damit der Streamer
nicht so durch das Wasser zischt.
Am Schluss der Drift kann man auch extra einen Bauch menden, damit
der Streamer eine Fluchtbewegung macht.

Welches Vorfach man verwendet hängt stark von dem Gewässer ab.

Prinzipiell kann man wohl auch einfaches Monofil nehmen. Also kein verjüngstes Vorfach.


Michael
Benutzeravatar
Daniel/Bonn
Beiträge: 843
Registriert: 28.09.2006, 11:03
Wohnort: Bonn
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von Daniel/Bonn »

Schwere Fliege und auch noch ne Sinkschnur: da würde ich auf jeden Fall zu einem sehr kurzen Vorfach raten, höchstens 100cm. Andernfalls wird die Fliege leichter hochgedrückt und fischt nicht tief genug.
Als Material reicht in dieser Länge bzw. Kürze ein einzelnes Stück der gewünschten Stärke. Geflochtene, gezogene oder geknotete Spezialvorfächer brauchst du nicht.
daniel
RheinischerFliegenfischerStammtisch
Fuldaer Fliegenfischerstammtisch
streamerfisher

Beitrag von streamerfisher »

Hallo Maximilian,
willst du nur mit der Streamerstripper fischen oder auch mit Schwimmschnur oder eventuell einem Vollsinkerfischen. Die Streamerstripper ist wie du weißt eine Sinktip mit einem sehr kurzen Sinktip mit hoher Sinkrate. Mit kurzem Vorfach (ca.1m in Tippet stärke), ist eine solche mini-tip-Schnur zum Abfischen von Taschen hinter Steinen bei starker Strömung oder ähnlichem gedacht oder auch zum Fischen in langsamer Strömung in geringen Tiefen mit unbeschwertem Streamer oder mit einem länger Vorfach (max 2m) mit einem schwerem Conheadstreamer von mittleren bis größeren Tiefen bei langsamer Strömung.
Wenn auch eine Schwimmschnur verwenden willst, rate ich dir zu einem getaperten Monovorfach (ich bin kein Fan von Polyleaders), in den meisten Fällen reicht ein normales 9 Fuß Vorfach mit dickem Butt damit der Streamer auch transportiert werden kann, wenn es erforderlich sein sollte kannst du auch das Tippet entsprechen verlängern um etwas tiefer zu fischen.
Am besten ist es in den meisten Fällen den Streamer stromauf zu werfen und einzustrippen, dann fischt er entsprechen Tief und simuliert das natürliche Fluchtverhalten der Beute. In manchen Fällen ist es auch erfolgreich den Streamer im Wetflyswing zu fischen, du wirft einfachen stromab und quer über den Fluss an die andere Seite und lässt es rumtreiben, das ganz nach Wunsch durch Menden beschleunigen oder Abbremsen. Wenn sich die Schnur gestreckt hat, gibt es zwei Möglichkeiten entweder langsam gegen die Stromen einstrippen oder einen Rollwurf zu machen, damit der Streamer an die Oberfläche kommt und dann einfach abheben und neu Auswerfen.
Bei Schwimmschnüre und auch Sinktips kommt der Streamer auch wenn er beschwert ist, in Richtung Oberfläche. Das Realistische Fluchtverhalten lässt sich am besten mit einer Sinkschnur nachahmen. Der Streamer wird konstant am Grund entlang geführt, auch bei schnellerer Führung.
Wähle aber deinm Tippet beim Streamern nie dünner als ein 20er! weil mit großen Fischen zurechnen ist, aber auch weil sonst der Verlust durch Hänger zu groß ist.
Gruß Markus
Markus H.

Beitrag von Markus H. »

Hallo Maxi,

ich nehme eine ganz normale Schwimmschnur mit Loop und schlaufe dann ein Roman Maser Sinkvorfach Nr.4 ein. Daran knote ich ein KURZES Stück 20er Monofil. Die Kombination funktioniert super ! Wichtig ist, daß das Monofil nicht zu lang ist, sonst treibt der Streamer wieder nach oben und der Effekt des Sinkvorfaches oder der Sinktip ist hinüber. Wenn ich noch weiter runter muß, klemme ich ein oder zwei Stück Blei ca 20 cm überhalb des Streamers fest.

PS.: Auf die Ammer freue ich mich auch schon ! Diese Woche ging noch nicht´s. Die Bachforellen wollten nicht !

Viele Grüße...
maximilian
Beiträge: 98
Registriert: 28.09.2006, 12:47

Beitrag von maximilian »

Echt super!!

@mknuemann und daniel: ja des mit dem Mono hab ich versucht, hab eine länge von ca 1,50m / #30 verwendet. Des problem war => schlagen. Also wahrscheinlich zu dünn, hatte aber kein stärkeres dabei:( Wie stark sollte es denn sein?
Hier mal ein Bild von dem Conehead
Bild

@streamerfisher: der name is programm:D danke für dein wissen!! Werde mit der Schwimmschnur auch mal streamern!

@wooly bugger: Ja die Vorfächer von Roman Moser werde ich auf jedenfall ausprobieren und zwar mit deinen Namensvettern! :p
Schick dir noch ne PN

Danke nochmal an alle und falls noch jemand mehr Tips hat-raus damit;)
schönen Gruß
Maxi
mknuemann
Beiträge: 161
Registriert: 28.09.2006, 13:05
Wohnort: Eitorf

Beitrag von mknuemann »

Ich habe mal im Web gesucht und eine Seite gefunden, wo Du vielleicht
noch etwas mehr erfahren kannst:

www.flyanglersonline.com/features/eotg/110298eotg.html

Von der Startseite aus gabs auch eine Top Ten von den besten Streamern
und wie man die konkret im Wasser bewegen sollte.
Schau mal unter Flyfishing basics/Flyfishing 101.


Ob sich das unangenehme Schlagen von schweren Fliegen grundsätzlich
vermeiden lässt weiss ich nicht.
Ich denke eher nicht.
maximilian
Beiträge: 98
Registriert: 28.09.2006, 12:47

Beitrag von maximilian »

Ja der Bob Krumm beschreibt des wirklich sehr schön. Man kann es sich richtig gut vorstellen, wie der Streamer, mit dem man Blickkontakt hat, genommen wird.
Das Vorfach nimmt er aber auch nicht überdimensional stark!!

"My leaders are usually six to seven-foot long tapered to 0X (about 15 pound test)."


Des macht schon große Vorfreude!! Vorallem die Tips von den Top Ten sind echt gut!!

Dankeschön für den Link mknuemann
Antworten