Nymphen-Fischen mit Bissanzeiger!!!

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Benutzeravatar
cdc
Beiträge: 538
Registriert: 05.08.2013, 15:05
Hat sich bedankt: 158 Mal
Danksagung erhalten: 131 Mal

Nymphen-Fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von cdc »

Entdecke die Möglichkeiten...

Hier mal ein paar interessante Beispiele, wie man am
besten ein Indicator befestigt oder mit ihm fischt....

http://www.youtube.com/watch?v=3klouEnYuLg

So ist es richtig... (meine Meinung)

http://www.youtube.com/watch?v=_GWRuVlCg3E

Neue Produkte: New Zealand Bissanzeigertool (ich hab es mir zugelegt)
und SCIERRA bringt demnächst auch ein Tool auf den
Markt...

http://vimeo.com/63412360

http://www.finestflyfishing.de/index.ph ... &info=3527

Viel Spaß Jürgen
"Ein 12m-Wurf auf den Punkt macht mehr Sinn als ein 22m-Wurf in die Botanik."
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3535
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nymphen-fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von Harald aus LEV »

Hallo Jürgen,

das NZ Strike-Indicator-Tool erinnert mich stark an die Ködernadeln, die ich in den Siebzigern als 13-14jähriger benutzt habe,
um beim Karpfenangeln die Kartoffeln auf den Haken zu bekommen.
Jetzt weiß ichs. Einfach 'ne Ködernadel, ein bißchen mit Kunststoffschlauch experimentieren und Antron habe ich eh jede Menge - fertig ist mein
Rhineland-Strike-Indicator-Tool. :D

Aber jetzt mal im Ernst. Die Idee ist gut und simpel umzusetzen.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
AndreasKR

Re: Nymphen-fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von AndreasKR »

Daagestiet tusame,

sind da zwei Fliegenfischer die zurück zu den Wurzel möchten, fischen mit Bissanzeiger wie die Karpfenangler. War eine schöne Zeit mit Euch, machtet jut.

PS. Ein richtiger Fliegenfischer mach sowas nicht. [-X
Winston Lover
Beiträge: 500
Registriert: 23.04.2010, 10:51
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Nymphen-fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von Winston Lover »

Und ob richtig oder falsch das entscheidest natürlich, wie könnte es auch anders sein ,du! Wenn ich deine Beiträge lese...

Hallo in die Runde.
Sehe das wie Harald, da sind ein paar gute Ideen dabei, aber die kann man sicher einfacher umsetzten.
Trotzdem danke :)

Gruss,
Vincent
Benutzeravatar
blauerfisch
Beiträge: 40
Registriert: 15.10.2011, 15:25
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nymphen-fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von blauerfisch »

Servus,

@Andreas: Wenn's Wasser relativ ruhig war, dann hab ich auch schon ohne Bissanzeiger genympht und konnte die Bisse am Vorfach bzw. an der Schlaufe der Schnur erkennen. Hat selbst in Anbetracht meiner bisher recht jungfräulichen Fliegenfischererfahrung gut funktioniert.
Aber wie machst Du das bei schnellem, rauem Wasser? Da war für mich der Bissanzeiger unabhängig von seiner Form und Bauart eine sehr gute Hilfe. Wäre cool wenn Du dafür einen Tipp hättest.

Gruß,
Stefan
Dem Angler ist wichtig, dass er fängt - dem Fischer, wie er fängt.
(Zitat v. Franz Egon Kleinjohann aus "Große Renken beißen immer")
Mindelpeter

Re: Nymphen-fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von Mindelpeter »

Mal was anderes zur Abwechslung!

Bin schon gespannt.... :mrgreen:
AndreasKR

Re: Nymphen-fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von AndreasKR »

Winston Lover hat geschrieben:Und ob richtig oder falsch das entscheidest natürlich, wie könnte es auch anders sein ,du! Wenn ich deine Beiträge lese...

Gruss,
Vincent

Daagestiet Vincent,

du musst noch viel lernen, Ironie verstehst du offensichtlich nicht. Geh fischen und stänker wo anders rum.
:twisted:
Benutzeravatar
blauerfisch
Beiträge: 40
Registriert: 15.10.2011, 15:25
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nymphen-fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von blauerfisch »

@Andreas: Meine Frage an Dich war ohne Hintergedanken, mir würde es selbstverständlich sehr gut gefallen wenn ich auf die Bissanzeiger komplett verzichten könnte. Oder fehlt mir da einfach noch eine gehörige Portion Erfahrung um mich da heran wagen zu können?
Dass ich noch viel lernen und üben muss ist mir klar, aber das ist ja genau der Reiz für mich am Fliegenfischen dass man nie auslernen kann.
Dem Angler ist wichtig, dass er fängt - dem Fischer, wie er fängt.
(Zitat v. Franz Egon Kleinjohann aus "Große Renken beißen immer")
Benutzeravatar
Lutz/H
Beiträge: 810
Registriert: 26.10.2006, 21:21
Wohnort: Nähe Hannover
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Nymphen-fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von Lutz/H »

Ich habe mir diese mal gebaut, geht auch

http://www.youtube.com/watch?v=JaDEBP2K_Do

PS: Es gab hier vor 2-3 Jahren mal so einen legendären Thread zur Benutzung
von Bißanzeigern pro und contra,
ich warte schon drauf das die Vertreter der reinen Lehre aus dem Unterholz springen
Gib jedem Tag die Chance, die schönste deines Lebens zu sen ; Mark Twain
Vogtlandsalmon63
Beiträge: 656
Registriert: 30.05.2012, 16:48
Wohnort: Klingenthal
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Nymphen-fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von Vogtlandsalmon63 »

Hallo Blauerfisch!
Bei schnelen Wasser hält man die Leine in der linken Hand zwischen dem Daumen und dem Zeigefinger und hält Fühlung mit der beschwerten Nymphe. Die Handstellung zur Rute und Rolle ergibt ein Dreieck von etwa 50 cm, außerdem geht man mit der Rute mit. Auch bei Distanzfischen. Das funktioniert jedenfalls bei mir so. Hab am Tidan in Schweden meine Forellen dort immer beim nymphen im schnellen Wasser un den Stromschnellen damit gefangen. Ich hab noch niemals Bissanzeiger genommen. Das Gefühl hat man in den Fingern. Du merkst da mehr Bisse als mit den Schwimmdingern. Ich hab da meine eigene Meinung zu Bissanzeigerfischern.
Vogtlandsalmon63.
Benutzeravatar
stechapfel
Beiträge: 187
Registriert: 19.10.2009, 09:05
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Nymphen-fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von stechapfel »

Vogtlandsalmon63 hat geschrieben:Hallo Blauerfisch!
Bei schnelen Wasser hält man die Leine in der linken Hand zwischen dem Daumen und dem Zeigefinger und hält Fühlung mit der beschwerten Nymphe. Die Handstellung zur Rute und Rolle ergibt ein Dreieck von etwa 50 cm, außerdem geht man mit der Rute mit. Auch bei Distanzfischen. Das funktioniert jedenfalls bei mir so. Hab am Tidan in Schweden meine Forellen dort immer beim nymphen im schnellen Wasser un den Stromschnellen damit gefangen. Ich hab noch niemals Bissanzeiger genommen. Das Gefühl hat man in den Fingern. Du merkst da mehr Bisse als mit den Schwimmdingern. Ich hab da meine eigene Meinung zu Bissanzeigerfischern.
Vogtlandsalmon63.
Klingt gut! Aber wie handhabst Du das beim Fischen stromaufwärts? Da bin ich mit der linken Hand mit strippen beschäftigt um im Falle eines Bisses schnell Kontakt aufnehmen zu können... :?:
Meiner Meinung nach ist gegen einen kleinen Bissanzeiger aus Wolle oder Antron gar nix einzuwenden...

Gruß Axel
Benutzeravatar
blauerfisch
Beiträge: 40
Registriert: 15.10.2011, 15:25
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Nymphen-fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von blauerfisch »

Servus Vogtlandsalmon63,

also die Beschreibung von Dir klingt recht simpel und vor allem einleuchtend. :smt115

Kann ich also im schnellen Wasser eher davon ausgehen dass der Fisch die Nymphe schneller und vehementer nimmt als in ruhigeren Bereichen weil er unter solchen Bedingungen nicht 100 Jahre Zeit hat um sich zu entscheiden?

Gruß,
Stefan
Dem Angler ist wichtig, dass er fängt - dem Fischer, wie er fängt.
(Zitat v. Franz Egon Kleinjohann aus "Große Renken beißen immer")
Hardy

Re: Nymphen-fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von Hardy »

mindelfischer hat geschrieben:Mal was anderes zur Abwechslung!

Bin schon gespannt.... :mrgreen:

..die Bayern latürnich wieder! Brezn statt Chips. Da muss ich als Vertreter der reinen Lehre Einspruch erheben. Das geht gar nicht.

Zum Thema kann ich als dry-upstream-only-Purist leider nichts beitragen, sorry.


Groetjes
G. Pslawwer
Benutzeravatar
Svartdyrk
Beiträge: 1538
Registriert: 27.04.2009, 09:29
Hat sich bedankt: 835 Mal
Danksagung erhalten: 894 Mal

Re: Nymphen-fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von Svartdyrk »

Servus,

danke für die halbe Bier Peter, gute Idee.. :daumen
Stefan hat geschrieben:kann ich also im schnellen Wasser eher davon ausgehen dass der Fisch die Nymphe schneller und vehementer nimmt als in ruhigeren Bereichen...
grundsätzlich ja, kannst du. :wink:
Ansonsten handhabe und betrachte ich das ebenso wie Robby, das geht mit den Fingern besser als mit Anzeiger. Sicher bestimmt auch abhängig von den Bedingungen am jeweiligen Gewässer. In der Schnur spürt man wie die Nymphe über den Grund poltert (egal ob up, cross oder down stream gefischt) und da bekommt man deutlich mit ob da jemand Interesse an der Nymphe hat.
Wishin' I wuz fishin', g <*))))><
Benutzeravatar
Hawk
Beiträge: 886
Registriert: 28.03.2010, 22:41
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal

Re: Nymphen-fischen mit Bissanzeiger!!!

Beitrag von Hawk »

Wie spüre ich denn bitte IRGENDWAS in der Schnur/Rute wenn ich Stromauf und Deaddrift fische ?
Das klappt doch wenn überhaupt nur auf kurze Distanz im Czech nymph Style.

In "normalen" entfernungen hat man aber doch fast immer beabsichtigte oder unbeabsichtigte Bögen in der Schnur und dem Vorfach und dadurch alles andere als eine direkte Entfernung.
Gruß
Sven
Antworten