ein weiterer Wurffehler...

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Benutzeravatar
Thomas E.
Beiträge: 1225
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal
Kontaktdaten:

Re: ein weiterer Wurffehler...

Beitrag von Thomas E. »

Bei einer 7er Schnur fängt mein Vorfach meist mit .60 Mono an und in der Spitze .25mm für Mefo- Küste.

Für intermediate lines reicht mir dort ein 3m Vorfach, welches knotenlos gezogen ist.

@Benny

Vielleicht bremst Du die Schnur kurz vor dem Ausrollen auch nicht ab, denn dadurch streckt sich ein langes Vorfach besser.

Ja, filme Dich mal...dann kann man mehr sagen.
Zuletzt geändert von Thomas E. am 26.06.2019, 12:06, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Benutzeravatar
Fusselkopp
Beiträge: 38
Registriert: 18.09.2017, 08:53
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: ein weiterer Wurffehler...

Beitrag von Fusselkopp »

Hallo Benny,

versuche doch mal, mit einer kurzen Schnurlänge anzufangen und beobachte was passiert. Wenn sich dann das Vorfach wie gewünscht streckt, liegt es meiner Meinung nach an einem unsauberen Wurfablauf. Ich spreche da aus eigener leidvoller Erfahrung.
Momentan kämpfe ich außerdem mit dem Problem, dass ich beim letzten Vorschwung die Rute zu weit absenke, was dazu führt dass dem Wurf die Energie entzogen wird und alles zusammenfällt. Mein Unterbewusstsein vergisst hier regelmäßig, dass der letzte Vorschwung genau der gleiche sein muss wie die anderen Vorschwünge, und erst wenn sich die Schnur gestreckt hat, die Rute abgesenkt wird.
Vielleicht liegt dein Problem in der gleichen Ecke wie meins.

Mfg Leo
flo staeuble
Beiträge: 534
Registriert: 18.02.2009, 11:58
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 145 Mal
Kontaktdaten:

Re: ein weiterer Wurffehler...

Beitrag von flo staeuble »

Hallo in die Runde, sicher schön, wenn dem Mann so vielfach geholfen wird, aber ehrlich gesagt erzeugt seine Problembeschreibung in mir ne ganz andere Reaktion.
Er schreibt "Jetzt ist mir am Wasser aufgefallen das beim Wurf die Schnur am Ende aufs Wasser "plumst" und ein wenig verspätet die Fliege ein Stück weiter aufs Wasser trifft.
Ich denke das sollte so nicht sein, da ich so keinen richigen Kontakt zur Fliege habe."

Ähh - das ist bei mir genauso. Fast immer. Selbst bei wunderbar gestreckter Schnur und Vorfach landet die Fliege NACH der Fliegenschnur auf dem Wasser - ausser die Nymphe beim TuckCast. Wie soll das auch anders gehen?

Insofern meine Antwort an dich: Hohen Stop machen, dann landet die Schnur auch sanft und nicht plumpsend auf dem Wasser - und sich dann daran freuen, dass die Fliege am gestreckten Vorfach einen Wimpernschlag später aufs Wasser sinkt.:-)
"Kontakt zur Fliege" brauchst du beim Nympenfischen - aber ich hatte den Eindruck, du beschreibst das Fischen mit der Trockenfliege. Da ist "kontakt" völlig unnötig - du siehst ja, wenn der Fisch nimmt - und ob du dann beim An"hieb" noch zusätzliche 30cm Schnur überwinden musst, ist völlig egal.
Im Gegenteil: Kontakt hiesse ja, dass alles völlig gestreckt ist. In diesem Fall würde die Fliege sofort dreggen. Insofern: leicht gekräuseltes Vorfach, a bissl durcheinander auf dem Wasser liegend, ist erfolgreicher.

Grüße vom Flo
Antworten