Kringel beim Werfen

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Antworten
Benutzeravatar
Lars_L
Beiträge: 116
Registriert: 08.12.2018, 12:07
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Kringel beim Werfen

Beitrag von Lars_L »

Hallo Zusammen,

mir fällt auf, daß sich bei mir zur Zeit öfters regelrechte Kringel in der Schnur bilden. Das passiert immer dann, wenn ich enge Schlaufen bei langsamer Geschwindigkeit werfe. Kann es sein, daß bei langsamen Würfen das Memory in der Schnur die Oberhand gewinnt? Im Sommer hatte ich das nicht, ob dieser Effekt möglicherweise erst bei den kalten Temperaturen auftritt? Wenn ich mit dem Problem alleine sein sollte, würde ich von einem Wurffehler ausgehen, allerdings fällt mir gerade kein Fehler ein, der zu so einem Ergebnis führen könnte. So ganz glücklich bin ich mit meiner Theorie irgendwie noch nicht...

Gruß
Lars
Gruß
Lars Linden
Maggov
Moderator
Beiträge: 5488
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 294 Mal
Danksagung erhalten: 374 Mal

Re: Kringel beim Werfen

Beitrag von Maggov »

Hallo Lars,

wenn die Flugschnur kringelt ist es oft und gerade bei kalten Temperaturen der sog. "Memory-effekt". Der Kunststoff der Beschichtung wird durch die Kälte härter und die Schnur "merkt" sich die Wicklungen auf der Rolle. Da hilft etwas die Schnur zu strecken und zu dehnen so dass der Memory etwas raus geht. Wenn man oft im Kalten fischt wäre eine andere Flugschnur sicherlich praktisch.

Wenn das Vorfach kringelt kann das auch temperaturbedingt sein (auch da kann dehnen helfen) oder aber ein zu geringer Durchmesser in Kombination mit einer sehr windanfälligen Fliege. Hier sehen die Kringel anders aus - oft bildet sich eine Art verdrallte Spirale die im rechten Winkel vom Vorfach absteht. Da hilft am besten ein stärkeres Vorfach.

Vielleicht kannst Du die Kringel etwas genauer beschreiben dann lässt sich das Problem besser eingrenzen.

LG
Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Trockenfliege
Beiträge: 1261
Registriert: 25.01.2015, 18:03
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: Kringel beim Werfen

Beitrag von Trockenfliege »

Kältebedingte Kringel - Memory - sind aber immer in der Schnur, also auch, wenn sie zB. zu deinen Füßen liegt.

Du schreibst aber, dass sich die Kringel erst beim langsamen Werfen enger Schlaufen bilden. Wo? In der abgelegten Schnur? Schon in der Luft?

Vielleicht sind das eher die "Frostwellen" wegen kältebedingten Schüttelfrosts :biggrin: .
Ok, kleines Späschen.

Allerdings finde ich die Verquickung von "eng" und "langsam" in diesem Fall interessant.
Irgendwie verbinde ich enge Schlaufen eher mit "schnell" - muss ich mal drüber nachdenken, bzw. ausprobieren.

LG
Reinhard
Benutzeravatar
Lars_L
Beiträge: 116
Registriert: 08.12.2018, 12:07
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kringel beim Werfen

Beitrag von Lars_L »

Maggov hat geschrieben:[...] Da hilft etwas die Schnur zu strecken und zu dehnen so dass der Memory etwas raus geht. [...]
Vielleicht kannst Du die Kringel etwas genauer beschreiben dann lässt sich das Problem besser eingrenzen.
Da muß ich nochmal drauf achten. Ich mache das zwar eigentlich immer aber faulerweise meistens nur auf die Schnelle... Die Kringel sehen tatsächlich so aus, als ob man die Schnur auf dem Boden ablegen würde und sie sich dort wieder aufrollt.
Trockenfliege hat geschrieben:[...] Du schreibst aber, dass sich die Kringel erst beim langsamen Werfen enger Schlaufen bilden. Wo? In der abgelegten Schnur? Schon in der Luft? [...]
Ja, die Kringel bilden sich meistens kurz bevor sich die Schnur komplett ausrollt also noch in der Luft. Nach dem Rutenstop sieht zunächst alles gut aus, dann zum Ende hin rollt sich die Schnur förmlich auf.
Trockenfliege hat geschrieben:Allerdings finde ich die Verquickung von "eng" und "langsam" in diesem Fall interessant. Irgendwie verbinde ich enge Schlaufen eher mit "schnell" - muss ich mal drüber nachdenken, bzw. ausprobieren.
Naja, die Schlaufengröße hängt nach meinem Verständnis davon ab, wie weit sich die Rutenspitze von der gedachten Geraden entfernt. Ich wüsste gerade kein Argument, warum diese Abweichung bei langsamen Abläufen größer werden sollte.
Gruß
Lars Linden
Benutzeravatar
Thomas E.
Beiträge: 1219
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kringel beim Werfen

Beitrag von Thomas E. »

Ich tippe auch mal auf die Kälte, wie schon beschrieben.
Dann am besten ne Rolle mit gr. Kern verwenden und line dressing.
In der Luft bereits.. :-k es gibt Schnüre, die bei niedrigen Temperaturen sehr hart werden, dann könnte das sein.
So aus der Ferne... müßte man live sehen, dann wäre es ganz einfach zu sagen.

Nicht die Schnur zwischen den Händen, oder wie auch immer zu sehr "dehnen", das kann sie beschädigen.
Trockenfliege hat geschrieben: Allerdings finde ich die Verquickung von "eng" und "langsam" in diesem Fall interessant.
Irgendwie verbinde ich enge Schlaufen eher mit "schnell" - muss ich mal drüber nachdenken, bzw. ausprobieren.
Reinhard,

wie würdest Du "eng" definieren....geringer Abstand zwischen Ober- und Unterschnur ?
Der kann durchaus gering sein und die Schnur dabei eher langsam abrollen.
Deutlich sichtbar entsteht dann die "Dolphin nose."

Im 170° Stil geworfen ist der Abstand (anfangs) recht groß, die Schnur nimmt aber zunehmend "Keilform" an, die Geschwindigkeit ist dabei sehr hoch.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Trockenfliege
Beiträge: 1261
Registriert: 25.01.2015, 18:03
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: Kringel beim Werfen

Beitrag von Trockenfliege »

Thomas, das liegt vielleicht an meinem Wurfstil. Ich werfe meistens eher schnell, auf alle Entfernungen. Wenn ich dann mal langsamer werfe, also so, dass sich die Schnur und Vorfach gerade so strecken sollen, werfe ich das mit etwas weiter geöffneter Schlaufe. Vielleicht auch ein falscher Eindruck. muss ich in Zukunft mal drauf achten.

Zum Kringeln der Schnur: Wenn es am Memory liegt, dann müsste sich auch die lose Schnur sichtbar kringeln, also die, die runterhängt, zu meinen Füßen liegt, das kennt ja jeder.
Der Beschreibung nach erfolgt das Kringeln aber nur/ausschließlich bei der vor der Rutenspitze abgelegten Schnur?

LG
Reinhard
Royal Coachman
Beiträge: 2646
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Oberhausen in Obb.
Hat sich bedankt: 153 Mal
Danksagung erhalten: 324 Mal

Re: Kringel beim Werfen

Beitrag von Royal Coachman »

Hallo!

Meinst Du Wellen in der Schnur oder richtige Kringel?

tight lines
RC
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Benutzeravatar
Lars_L
Beiträge: 116
Registriert: 08.12.2018, 12:07
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kringel beim Werfen

Beitrag von Lars_L »

Hallo Zusammen,

ich denke, ich sollte nochmal eine Rückmeldung zu meinen weiteren Tests geben. Ich bin mittlerweile der Überzeugung, daß die Kringel durch einen Wurffehler entstehen, auch wenn mir noch nicht ganz klar ist, was da genau passiert. Ich bekomme die Kringel mittlerweile auf Ansage hin, indem ich den Zug mit der Schnurhand etwas zu früh setze. Anfangs sieht es aus als entwickle sich eine "Dolphin nose", allerdings läuft diese schneller nach vorne als die eigentliche Schlaufe, wodurch dann letztlich das eigentliche Aufkringeln entsteht. Ich vermute, daß es sich letztlich um einen "Tailing Loop" handelt.
Vermutlich kommt das daher, daß ich mich an immer engere Schlaufen herantasten wollte und dann irgendwann einen Punkt erreicht habe, wo es mir mit dem entsprechend geringen Wurfwinkel nicht mehr gelingt den Ablauf zu kontrollieren.
Wie auch immer, für mich war das eine witzige und lehrreiche Erfahrung.

Gruß
Lars
Gruß
Lars Linden
Benutzeravatar
Thomas E.
Beiträge: 1219
Registriert: 16.12.2009, 21:26
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kringel beim Werfen

Beitrag von Thomas E. »

Lars_L hat geschrieben:Anfangs sieht es aus als entwickle sich eine "Dolphin nose", allerdings läuft diese schneller nach vorne als die eigentliche Schlaufe, wodurch dann letztlich das eigentliche Aufkringeln entsteht. Ich vermute, daß es sich letztlich um einen "Tailing Loop" handelt.
Hallo Lars,

eine Dolphin nose läuft nicht nach vorne, die entsteht direkt in der Schlaufenfront.
Auch nur, wenn bestimmte Voraussetzungen bestehen.

Eine Tailing loop sieht ganz anders aus, ein "Aufkringeln" ist mir da aber eher fremd.
Gruß
Thomas Ellerbrock
Antworten