5 Tips to Improve Your Fly Casting

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth, Kurt Zumbrunn

Benutzeravatar
Hans.
Beiträge: 1890
Registriert: 28.09.2006, 21:24
Wohnort: Norddeutschland
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 494 Mal

5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von Hans. »

Hallo allerseits,

falls von Interesse und der englischen Sprache mächtig, hier 5 Tipps von Carl McNeil in Sachen Werfen:

https://www.epicflyrods.com/blogs/news/ ... %3D.ftHUqg

Gruß
Hans
Man muss nicht alles mitmachen...
fliegenfeger
Beiträge: 467
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: 5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von fliegenfeger »

Hallo,

und hier für alle, die nicht gerne lesen: :mrgreen:
http://www.youtube.com/watch?v=0eBlMG2D ... KXuhjnMiNC

Gruß

Armin
Benutzeravatar
Hans.
Beiträge: 1890
Registriert: 28.09.2006, 21:24
Wohnort: Norddeutschland
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 494 Mal

Re: 5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von Hans. »

:daumen
Man muss nicht alles mitmachen...
Trockenfliege
Beiträge: 1265
Registriert: 25.01.2015, 18:03
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: 5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von Trockenfliege »

Der Punkt 4 des Textes ist etwas missverständlich ausgedrückt.

Die Fliegenschnur soll natürlich nach hinten gerade auslaufen, aber nicht "direkt" hinter dem Körper, sondern leicht nach außen Richtung Rutenhand versetzt, denn man führt normalerweise die Rute seitlich versetzt und die Rutenspitze ist einiges von der Sichtachse entfernt.

Der Versuch, die Fliegenschnur gerade nach hinten und hinter die Körper - Sichtachse zu werfen, ergibt den typischen Wurffehler, dass die Fliegenrutenspitze ihre gerade Bahn verlässt.

Nur wenn die Rute senkrecht vor dem Körper geführt wird, fällte die Fliegenschnur gerade hinter dem Körper auf den Boden.

Daher sollte die Fliegenschnur, wenn man sie beim Rückwurf auf den Boden fallen lässt, eine Gerade bilden, die einen leichten Winkel zur Sichtachse hat.

Wie groß dieser Winkel ist hängt von der Ausstellung der Rutenspitze nach außen und von der Entfernung ab.

LG
Reinhard
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3488
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Kontaktdaten:

Re: 5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von Harald aus LEV »

Gerade anfangs bei den ersten Versuchen kann man die beiden ersten Punkte nicht oft genug erwähnen.
Meist wird zu Beginn viel zu schnell und mit viel zu viel Kraft agiert.
Das reguliert sich allerdings von selbst, auch wenn das jemand nicht bewusst umsetzt. Mit zunehmender Wurffrequenz ermüdet der Wurfarm mit der Zeit und die Würfe werden smoother. :D

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3488
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Kontaktdaten:

Re: 5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von Harald aus LEV »

Ach so, nur mal so am Rande.
Ich glaube das ist ein Grund dafür, dass Frauen der Einstieg oft leichter fällt als Männern. Sie werfen von Anfang an eher intuitiv. Einmal davon abgesehen, dass sie i.d.R. nicht so viel Kraft in den Armen haben als Männer.
Das ist immer lustig wenn Paare gemeinsam antreten. :biggrin:

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Emmo

Re: 5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von Emmo »

Ich finde vor allem unterhaltsam, wie manche von euch so über (eure) Frauen denken und sprechen. :)

Ich glaube nicht, dass es da abseits der körperlichen Voraussetzungen so viele Unterschiede gibt. Lasst euch von eurer Liebsten mal ein traditionell eher feminin konnotiertes Hobby näherbringen und staunet, wie schnell ihr unter kundiger Anleitung hervorragende Stricker werdet.

Manche Menschen sind halt analytisch, andere emotional. Manche mutig, manche vorsichtig. Einer groß, einer klein.
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3488
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Kontaktdaten:

Re: 5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von Harald aus LEV »

Emmo hat geschrieben:Ich finde vor allem unterhaltsam, wie manche von euch so über (eure) Frauen denken und sprechen. :)

Ich glaube nicht, dass es da abseits der körperlichen Voraussetzungen so viele Unterschiede gibt. Lasst euch von eurer Liebsten mal ein traditionell eher feminin konnotiertes Hobby näherbringen und staunet, wie schnell ihr unter kundiger Anleitung hervorragende Stricker werdet.

Manche Menschen sind halt analytisch, andere emotional. Manche mutig, manche vorsichtig. Einer groß, einer klein.
Hallo Emmo,
das was ich geschrieben habe, entspringt nicht meinen Gedanken sondern ist die Erfahrung, die ich in einigen Jahren Kurstätigkeit gesammelt habe. Das oben gesagte trifft übrigens nicht nur auf Frauen zu, sondern auch auf Kinder und Jugendliche (egal welchen Geschlechts).

Und übrigens: Ist Fliegenbinden nicht auch irgendwie eine Art stricken? Hier sind Frauen und Kinder übrigens auch geschickter als Männer. :wink:

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Trockenfliege
Beiträge: 1265
Registriert: 25.01.2015, 18:03
Hat sich bedankt: 170 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: 5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von Trockenfliege »

Emmo hat geschrieben:Ich finde vor allem unterhaltsam, wie manche von euch so über (eure) Frauen denken und sprechen. :)

Es war an der Wisent, ca. 1991.
Oberhalb des Wehrs in Waischenfeld stehen beidseitig ca. je 4 Männer und auch (m)eine Frau = Fliegenfischende Anfängerin.

Alle peitschen das Wasser auf die sehr selektiv steigenden Fische - und den einzigen Fisch - fängt meine Frau.

LG
Reinhard
Benutzeravatar
dreampike
Beiträge: 743
Registriert: 30.09.2006, 21:50
Wohnort: Ismaning bei München
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: 5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von dreampike »

Um die Genderdebatte hier nicht zu stark hochkochen zu lassen: Vielleicht liegt es ja weniger am Geschlecht als vielmehr daran, dass die Motorik von Frauen, Kindern und Jugendlichen vor dem Fliegenfischer-Kurs häufig noch nicht durch andere Angelmethoden "verdorben" wurde. Wenn jemand Jahre oder Jahrzehnte mit der Grund- oder Spinnrute geworfen hat, dann sind bestimmte Bewegungsabläufe und Wurfroutinen fest verankert und müssen zum Teil wieder verlernt werden. Mit dieser "Altlast" ist der Weg zum erfolgreichen Fliegenfischer vermutlich deutlich steiniger als wenn ein werferisch völlig unbeleckter Newbie das erste Mal die Fliegenrute schwingt. Zumindest habe ich das so feststellen können bei meinen stümperhaften Versuchen, anderen das Werfen mit der Fliegenrute beizubringen.

Wolfgang aus Ismaning
Fliifi-Sepp
Beiträge: 415
Registriert: 30.11.2020, 13:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 122 Mal

Re: 5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von Fliifi-Sepp »

Daß durch jahrelanges Spinnfischen das Werfen mit der Fliegenrute schwer fällt, halte ich auch für wahrscheinlich.

Ich begann allerdings durch Spinnfischen völlig unbeschädigt mit dem Fliegenfischen. Wie auch meine Frau und mein Sohn. Von uns Dreien hatte ich allerdings Anfangs die größten Probleme mit dem Werfen.

Mein Sohn kannte jahrelang nur FF. Von einem bekannten Fischer-Journalisten bekam er mal eine fertig montierte Spinnrute in die Hand gedrückt. Nachdem er sich zurück bekommen hatte, meinte er:
"Ich habe noch nie so einen unglaublichen Schnurwapf gesehen!"
Der Kommentar von mir:
"Mein Sohn hatte noch nie eine Spinnrute in der Hand. Er wirft damit wie mit einer Fliegenrute."

LG Sepp
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3488
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 366 Mal
Kontaktdaten:

Re: 5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von Harald aus LEV »

Bei den Erfahrungen, die ich gemacht habe, waren beide Geschlechter noch völlig neu in der Angelfischerei, die Situation also vergleichbar.
Ich habe ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass eingefleischte Spinnfischer und Brandungsangler die größten Anfangsschwierigkeiten bei Erlernen des Fliegenwurfes haben.
Weil dort die Bewegungsabläufe sehr vom Fliegenwurf abweichen.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
fliegenfeger
Beiträge: 467
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: 5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von fliegenfeger »

Hallo,

bei den konditionellen Fähigkeiten gibt es Unterschiede zwischen den Geschlechtern. So haben die Männer ein plus bei Kraft und Schnelligkeit, während die Frauen bei der Koordination vorne liegen. Bei allen Sportarten, wo Kraft und Schnelligkeit entscheidend sind, sind die Männer überlegen, bei Rhythmischer Sportgymnastik z.B. haben die Männer keine Chance. Mann kann sich jetzt aussuchen, wo Fliegenwerfen einzuordnen ist. :mrgreen:

Gruß

Armin
Barschzanker
Beiträge: 43
Registriert: 12.01.2016, 07:01
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: 5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von Barschzanker »

Harald aus LEV hat geschrieben: 27.07.2021, 09:31 ...
Ich habe ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass eingefleischte Spinnfischer und Brandungsangler die größten Anfangsschwierigkeiten bei Erlernen des Fliegenwurfes haben.
Weil dort die Bewegungsabläufe sehr vom Fliegenwurf abweichen.
...
das kann ich in vollem umfang bestätigen. bevor ich mit dem flifi angefangen hab(wurfkurs) hab ich die jahre davor praktisch nur mit der spinne geangelt und das auch nur mit kurzen m-ul ruten. und die flitscht man praktisch nur mit schmackes aus der rotation/handgelenk. was ja das genaue gegenteil davon ist wie man es beim flifi macht. und das war kaum aus dem muskelgedächnis rauszukriegen.
was meinem flifi werfen allerdings sehr geholfen hat war dass ich vor 2 saisons mit dem feedern auf barben am.rheinhauptstrom angefangen hab. da wirft man locker mal 300g (160gkorb plus futter) an relativ dünner hauptschnur (28er mono). da hab ich zu anfang auch öfter mal ne fliegerbombe produziert: durchziehen, plitsch und dann schnell kopf einziehen. bis ich mir angewöhnt hab mit weniger und dosierter kraft und mehr beschleunigungsweg zu werfen. seitdem fällt mir das auch beim flifi einfacher und das werfen dort ist merklich besser geworden.
orkdaling
Beiträge: 3402
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 204 Mal
Danksagung erhalten: 617 Mal

Re: 5 Tips to Improve Your Fly Casting

Beitrag von orkdaling »

Moin,
Armin, na da kenne ich aber eine Anzahl von Frauen die den ganzen Tag ueber mit der DH werfen und ihre mænnlichen Kollegen abkochen.
Vielleicht haben die auch verstanden das man mit Technik und Abstimmung der Geræte mehr erreicht als mit Kraft.
Hab auch genuegend mænnliche Fischer ueber Ruecken- und Schulterschmerzen klagen høren.- geschuldet ihres Wurfstils und des Krafteinsatzes.
Nicht anders bei der EH Wedelei, 20g leine vor der Spitze sind eben was anderes als ein 20g Eisen.
250g Krallenblei an einer Meeresrute kann ich ablegen und im Wurf voll durchziehen oder aber aus dem Pendelwurf beschleunigen und beide Werfer kommen damit gleich weit.
Ob da aber ein Fisch ist, ob sie ueberworfen haben (wie es auch FF oft tun), ob sie die richtige Taktik anwednen usw., das egal ob es sich um Fliegen-, Eisen- oder Bleifischer handelt, hat wohl mit dem Geschlecht weniger zu tun.
Man sieht es ja auch bei den mænnlichen FF, die einen Wedeln nur Ueberkopf, am liebsten einen SK gegen den Horizont.
Andere nutzen auch Roll- oder Wasserankerwuerfe. Ein bisher nur Ueberkopf werfender FF tut sich viel schwere damit weil es statt Kraft mehr aufs Gefuehl und Timing ankommt, besonders dann wenn man die richtige D-Loop Grøsse beachten muss bzw das (verænderliche) Gewicht was sich darin befindet. Auch tun sich die eingefleischten Ueberkopfwerfer viel schwerer die Leine/Anker vom Wasser ab zu heben. (was ich immer mit Gefuehl/Timing beschreibe, wenn man das drauf hat schaut man nicht mehr nach Ankerlænge oder D-Loop Grøsse)
Das alles hat doch wohl nicht mit mænnlich, weiblich zu tun. Selbst mein nun 12 jæhriger Enkel fragt nach einer anderen Rute oder Leine weil er damit tags zuvor besser klar kam.

Gruss Hendrik

Ach ja, war letzten Juli mit 2 Mædchen (7 und 11) sowie einem Enkel (11) an der Orkla.
Also der Junge hatte 1 lachs mit Fliege(5kg), die Kleine einen Buckellachs, die Grosse 2 Meerforellen( beide auf Blech)
Und ich bin nur bei der Landung der Fische aktiv geworden, steil und starke Strømung, hab mich ansonsten ueber die mænnlichen Fischer belustigt die nach Schneidertag staunend am Fluss standen.
Ich nehme mal an das es nicht an Kraft lag.
Antworten