Saisonstart 2021

Wie der Name schon sagt: Vor der Haustür fischt es sich fast immer am besten. In Deutschland gibt es eine Vielzahl großartiger "Fliegenwasser". Habt Ihr Fragen oder wollt Ihr eine Empfehlung aussprechen?

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3462
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal
Kontaktdaten:

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von Harald aus LEV »

orkdaling hat geschrieben: Oder sagen wir mal so, meine Saison beginnt i.d.R. im Fjord (witterungsbedingt) im Mærz bis April. Mai ist was fuer die Bæche.
Juni - Aug. sind die Lachsfluesse dran. Sept. dann wieder Fjord oder Bæche. Okt.- Feb. ist eher was fuers Meer auf Dorsch & Co.
Gruss Hendrik

Hi Hendrik,
Du lebts im Fischereiparadies!!!

Mit (etwas neidischem) Gruß

Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
orkdaling
Beiträge: 3343
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 608 Mal

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von orkdaling »

Moin Harald,
nee strategisch gelegen, hahaha.
Etwas suedlich an der Grenze zwischen Trøndelag und Møre bzw Innland liegt Glomma , Femundsmarka oder Dovre Fjell. Forellen, Saibling und Æschen.
Nørdlich und østlich von Trondheimfjord ebenso Æschen, Saiblinge, egal ob du die E6 richtung Finnmark oder E14 Richtung Schweden nimmst.
Westlich dagegen bist du in wenigen Minuten, max 1 h vorn am Meer wo die Meeresfischer ihr Eldorado haben. ZB Hitra /Frøya.
Die Nachbarinsel Smøla gehørt aber schon zu Møre og Romsdal und hat somit keine Mefoschonzeit im Mærz/April wie im Trøndelag, nee in den Sunden, Fjorden und Bergssee eine Schonzeit von Sept-Dez. (Bafo/Mefo).
Man muss also planen in welche Richtung man den Ort verlæsst - Irgendwo geht immer was.
Nur bei den Lachsen sind sich fast alle einig. Meist 1.6. -30.8. , nur wenige beginnt die Saison bereits am 15.5. , andere dafuer bis 15.9.
Die 2 Wochen Zeitverschiebung hat mit dem Aufstieg/Wanderung zu tun. Somit wære von 15.5. bis 15.9 Lachssaison.
Das ist der Vorteil vom Trøndelag - Mittelnorwegen.
Was anderes ist das Wetter besser Klima der letzten Jahre , das macht alle Saisonplanungen sehr schwer.
Immer øfter sehr heisse (fuer diese Breitengrade) Fruehlinge mit bis 25 Grad, viel zu schneller Schneeschmelze.
Dann , wie 2109, im Juli morgens ein paar cm Schnee in den høheren Lagen des Orkdals, zum Schrecken der Lachsfischer.
Aber kurz darauf 30 Grad um den Trondheimfjord, bis hoch zur Finnmark/ Schwed. lappland.
Anders gesagt, kaum hast du eine Sinkschnur drauf kannst du schon wieder zu Floater bzw Long Belly wechseln.

Und um die Qual der Wahl noch verrueckter zu machen, unsere Kommune Karte umfasst ca 200 Berg/Waldseen.
Die der Nachbarkommune Hitra hat ueber 1000 (da ist keine Null zuviel) und das noch ohne jegliche Schonzeit.
https://www.inatur.no/fiske/50f5cc8de4b0b1d864388993

Sind das nicht echte Saison-Start-Probleme?
Gruss Hendrik
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3462
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal
Kontaktdaten:

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von Harald aus LEV »

Hallo Hendrik,
traumhaft!!
Aber für Binnenlandverhältnisse kann ich auch nicht klagen.
Ich habe in unmittelbarer Nähe (zwischen 5 und 15 Minuten mit dem Auto) einen kleinen und einen mittleren Fluss, den großen Strom und mehrere Baggerseen zur Verfügung und kann somit so gut wie fast alle Süßwasserfische befischen. Nur für Lachs und Mefo muss ich weiter reisen, weil die (zurecht) ganzjährig geschützt sind.
Bis zur deutschen Küste und Dänemark sind es etwa 6-7 Stunden, je nachdem, wohin es gehen soll. Das ist dann eher etwas für eine Wochentour.

Gruß
Harald
Zuletzt geändert von Harald aus LEV am 06.03.2021, 16:35, insgesamt 1-mal geändert.
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
orkdaling
Beiträge: 3343
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 608 Mal

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von orkdaling »

Moin,
Na dann bist du ja auch gut versorgt und dem Saisonstart steht nichts im Wege.
Mir ging es ja um die verschiedenen Saison/Start-Møglichkeiten. Wie du siehst gibt es da viele verschiedene auf Grund der wohl einzigartigen Natur.
Wo hat man in einer Kommune Meer, Fjord, Lachsfluesse, Forellenbæche, Bergseen und das noch in solch einer Vielfalt.
Aber machmal macht halt das Wetter einen Strich durch die Rechnung und wenn es nicht das Wetter ist, dann muss man auch noch die Gezeiten beachten. Je nach Mondstand 2,40 - 3,10m. Das hat sogar Einfluss auf die Lachsfischerei, bei ablaufendem Wasser geht nichts rein in den Fluss.
Und hab ich zum Saisonstart die Periode mit niedrigem Wasserstand geht gar nichts in einige Kleinfluesse, wenn dann nur direkt zur Flut.
Da muss man den Saisonstart schon sehr genau planen, wann und wo und sogar welche Ausruestung (Schnur/Sinkrate)

Manchmal geht man auch auf Reisen , zB Osterferien, um dem langen Winter zu entfliehen oder einfach mal unter anderen Bedingungen zu fischen.
Mich zieht es (wenn es wieder erlaubt ist) immer mal nach Bornholm oder Sued Schweden (Kueste zwischen Trelleborg und Ystad) und das sind dann mal 1200km bis zur Fæhre. Bornholm kannst du immer Fischen ( Schongebiete vor den Bachmuendungen, ganzjæhrige und zeitliche) und in Skåne ist die Mefo von Okt-Dez. geschont. An der Westkueste wie zB dem Schærengarten Gøteborg geht es aber erst an 1.4. los. (Mefo)

So wie es dieses Jahr aussieht (mit Schnee und Eis) komme ich wohl nicht mal an den Fjord , findet der Saisonstart vorn am Meer statt, zwischen Festland und den Inseln wie Hitra/Frøya, Smøla oder direkt an der Muendung vom Trondheimfjord.
Durch den Atlantikstrom hat das Wasser dort immer zwischen 4 und 14 Grad, nur die Brackwassergebiete vor den grossen Fluessen werden auch mal 2 Grad kalt und im Sommer auch mal 18-20 Grad warm.

Wie du siehst, nicht so einfach mit dem Saisonstart in diesen Breiten.
Gruss Hendrik
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3462
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal
Kontaktdaten:

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von Harald aus LEV »

Hendrik,
ich sehe, Du hast es echt schwer :mrgreen:

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
sepp73
Beiträge: 188
Registriert: 29.10.2014, 14:29
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von sepp73 »

Also bei uns hier ists heuer irgendwie wie verhext, als wie wenn die Fische was von Corona mitbekommen hätten. In den letzten Jahren konnte ich zum Saisonstart auf die BaFos immer den einen oder anderen guten Fisch verhaften, heuer hab ich zumindest eine gesehen. War ein starker Fisch, der mir aus den letzten Jahren noch bekannt war weil er mich da auch schon Vera... hat. Heuer das gleiche, geht dem Streamer interessiert nach aber stuppst das Ding von der Seite immer nur an, beisst aber nicht. Naja, interessant ist trotzdem, die Trutte hat inzwischen sicher 55cm und steht seit Jahren am selben Fleck unter einer Brücke.
Am Hauptfluss, dem Unterlauf der Salzach geht um diese Jahreszeit nicht viel. Die ersten Baetis Rhodani schlüpfen und treiben wie kleine Segelschifferl auf der Oberfläche. Die Fische interessiert das Oberflächenreiben wenig, man sieht so gut wie keine Ringe, bemerken tut man das ganze hauptsächlich daran, dass hunderte Lachmöwen die Fliegen von der Oberfläche pflücken. Dementsprechend hab ichs an der Salzach bisher nicht probiert, obwohl der Wasserstand noch sehr gut wäre, Schneewasser aus den Bergen kommt hier meistens erst Anfang bis Mitte Mai an...
Gruss, Sepp
Dominikk85
Beiträge: 352
Registriert: 11.03.2018, 23:00
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von Dominikk85 »

Ich habe auch viele Eintagsfliegen bei Sonne gesehen, aber keine steigaktivität. Warum interessieren Fische sich nicht für diese frühen Eintagsfliegen?

Dominik
Dominik
Fliifi-Sepp
Beiträge: 391
Registriert: 30.11.2020, 13:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von Fliifi-Sepp »

Hallo Hendrik,

ja, Du bist nicht wirklich zu beneiden: 1.200 Süßwasser-Strecken in der Umgebung und das Meer vor der Haustüre.

Allein schon die Qual der Wahl, dann die Planung:
Was will ich fangen?
Was ist das derzeit geeignete Gewässer?
Wetterberichte anschauen.
Pegelstände der Gewässer prüfen.
Gezeiten im Meer berücksichtigen.

Da bleibt ja kaum mehr Zeit für´s Fischen oder für´s Fliegenbinden, geschweige denn für die Vorbereitung des Materials.
Da haben es die meisten von uns doch wesentlich einfacher.

Spaß beiseite und wie schon geschrieben: Du bist in einem Fischer-Paradies!

Sepp: Denke wir fischen gelegentlich in den gleichen Gewässern.
Von der oberen Salzach höre ich derzeit schon ganz gute Fangmeldungen. Aber wie schon geschrieben, war mein Saison-Start am 1. März aufgrund des ungünstigen Schwellbetriebes nicht so erfolgreich, wie sonst um diese Zeit.
Vielleicht treffen wir uns mal? Schicke Dir eine PM.

Gestern war ich übrigens auch fischen (nicht an der Salzach) und das war wirklich sehr gut. Sogar vereinzelt steigende Fische! Meist sonnig, Wasser war relativ klar und niedrig, nur ganz leicht "angestaubt".
Eine Freude mit Gespliesster und Seidenschnur!
Wenn das Schmelzwasser sich noch Zeit läßt, haben wir sicher noch einige schöne Fischtage im Frühjahr.

LG Sepp
orkdaling
Beiträge: 3343
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 608 Mal

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von orkdaling »

Moin Sepp,

ja ich kann nicht klagen, von Suess- bis Salzwasser alles vorhanden und da die Schonzeiten (wenn vorhanden) sehr zwischen Fluss/Bergseen und Kueste wechseln, dann auch noch zwischen den Hauptfischarten ( Mefo/lachs - Bafo /Æsche) gibt es eigentlich immer was zu fischen.
Natuerlich kristallisierren sich Zeiten heraus die man als Saisonstart bezeichnen kann.
Auch hier ist die beste Zeit Mærz/April/Mai fuer Mefo, aber auch der Spætsommer und Herbst bieten hervorragende Bedingungen fuer Bafo.
Und wenn der Fruehjahreshering in die Fjordbuchten kommt kannst du richtig grosse Seelachse mit der Fliegenrute fangen. Also Kaliber die du sonst nur beim Meeresfischen irgendwo bei 40 - 80m bekommst (meist unter Herings und Makrelenschwærmen)
Leider ueberschneiden sich oft die besten Æschen und Saiblingsmonate mit der beginnenden Lachssaison.
Aber ich kann damit leben, wenn mal ein heftiges Regengebiet in den Bergen fuer Wasserstænde sorgt die die Flussangelei fast unmøglich machen, na dann hoch in die Berge. zum Glueck haben wir ja eine Ost/West (Kueste/Binnenland) aber auch Nord/Sued Wasserscheide vor der Tuer.
Orkla/ Gaula fliessen Richtung Trondheimfjord, also Nord, aber die Glomma nach Sueden zum Oslofjord. Die kleineren Bæche entweder zum Meer oder Fjord , also west/ost Richtung. Auch da bietet sich immer eine Møglichkeit.

Was mich mal interessiert - ihr schreibt was von der Schneeschmelze. Geht dann nichts mehr ?
Hier beginnt die Schneeschmelze in den umliegenden Bergen 400-600m bereits im April.
Mit dem Fruehjahreshochwasser gehen die Smolts aus den Fluessen auf ihre Reise. Dann versammeln sich Dorsch und Seelachs vor den Muendungen.
Nicht gut fuer die Smolts, aber gut fuer uns Wedler weil wir dann an die grossen Kaliber ran kommen.
Die Schneeschmelze der høheren Lagen 800-1100m zieht sich ueber Mai/Juni/Juli und sorgt eigentlich immer fuer gute Wasserstænde.
Betonung liegt auf eigentlich!
Die letzten Jahre mit den zeitigen hohen Fruehjahrestemperturen sorgten immer fuer Hochwasser, dann nach einer Pause kamen die heissen Sommer mit extremen Niedrigwasser.
Die sehr schwankenden Wasserstænde haben natuerlich auch Einfluss auf das Wanderverhalten, den Aufstieg der anadromen Arten.
Letztes Jahr war ein Grossteil der Fische bereits 2-4 Wochen vor dem normalen Aufstieg in den Fluessen, im Aug. wo eigentlich noch ca 1/3 kommen muesste war fast alles durch. Nicht nur hier an den Lachsfluessen wie Orkla und Gaula, nee auch nørdlicher wie zB Namsen.
Die Jahre zuvor war im Sommer sehr wenig los, aber im Aug/Sept. war nochmal ein richtiger Run.(ergiebiger Regen)
Planung also fast unmøglich, alles hing vom Wasserstand und Gezeiten ab.

Macht sich die Schneeschmelze mit Hochwasser und folgender Trockenheit bei euch auch so bemerkbar?
Hat es Einfluss auf den Saisonstart? Oder den Verlauf der Saison?
Gruss Hendrik
Fliifi-Sepp
Beiträge: 391
Registriert: 30.11.2020, 13:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von Fliifi-Sepp »

Hallo Hendrik,

die meisten großen Voralpenflüsse bei uns entspringen im Hochgebirge. Wenn dort Tauwetter einsetzt, kommt das Schmelzwasser und für lange Zeit sind die Flüsse dann hoch und trüb. Hält oft bis Ende Frühjahr/Anfang Sommer an.
Durch das große Einzugsgebiet vieler Flüsse kommen dann oft im Sommer zusätzlich zu den normalen Regenperioden, noch Gewisser mit Starkregen dazu. So ist oft mit wenigen Ausnahmetagen eine Fischerei erst wieder ab Mitte/Ende September möglich, wenn die Niederschläge weder werden und/oder im Hochgebirge aufgrund der sinkenden Temperatur liegen bleibt.
Deshalb freuen wir uns hier, wenn das Schmelzwasser noch nicht kommt und geniessen die Tage/Wochen bis dahin.

Klar gibt es auch hier Bäche und kleinere Flüsse, die nicht im Hochgebirge entspringen oder ein kleineres Einzugsgebiet haben. Da kann man auch dann Fischen.

Aber ich liebe halt größere Fließgewässer. Je größer, desto besser, solange sie nicht kanalisiert sind.

LG Sepp
Benutzeravatar
Peter Pan
Beiträge: 1221
Registriert: 01.10.2006, 20:22
Wohnort: Maintal-Hochstadt
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal
Kontaktdaten:

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von Peter Pan »

Dominikk85 hat geschrieben:Ich habe auch viele Eintagsfliegen bei Sonne gesehen, aber keine steigaktivität. Warum interessieren Fische sich nicht für diese frühen Eintagsfliegen?

Dominik
Hallo Dominik,

ich denke denen ist es noch zu kalt oder es waren nicht genug Insekten unterwegs.
Tight lines,
Peter
Fliifi-Sepp
Beiträge: 391
Registriert: 30.11.2020, 13:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von Fliifi-Sepp »

Nach meinen bisherigen Erfahrungen spielt die Wassertemperatur zwar eine aber nicht die entscheidende Rolle, ob Insekten- auch eine Steig-Aktivität bei den Fischen auslöst.
Gerade im Winter ist es oft erstaunlich, daß Insekten aktiv sind und Fische darauf steigen.

Dagegen gibt es auch im Sommer immer wieder Situationen, in der regelmäßig Insekten auf der Oberfläche zu sehen sind, aber keine Fische steigen.

Entweder ist das Futter-Angebot unter der Wasser-Oberfläche noch besser oder die Fische haben einfach keinen Appetit.

LG Sepp
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3462
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal
Kontaktdaten:

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von Harald aus LEV »

Hallo Sepp,

ich denke, dass die Steigaktivität - insbesondere bei Eintagsfliegen auch stark von Faktoren außerhalb des Wassers beeinflusst werden.
So habe ich selten einen Eintagsfliegenschlupf bei hoher Luftfeuchtigkeit beobachtet.
Ich nehme an, dass die Eintagsfliegen die Luftverhältnisse irgend wie (wie auch immer?) mitbekommen.
Würden sie bei hoher Luftfeuchtigkeit schlüpfen, würde es zu lange dauern, bis sich die Flügel entfalten und trocknen, bevor die Subimago von der Larvenhaut abheben und sich so vor den gefräßigen Fischen in Sicherheit bringen kann.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Fliifi-Sepp
Beiträge: 391
Registriert: 30.11.2020, 13:37
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 116 Mal

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von Fliifi-Sepp »

Ja Harald, Deine Ausführungen kann ich nachvollziehen.
Die Frage war aber, warum es trotz aktiver und auf der Oberfläche treibender Insekten keine Steigaktivität der Fische bei den Fischen herrscht?

Und da ist Dein Ansatz definitiv auch übertragbar. Auch hier werden u. U. Faktoren außerhalb des Wassers eine Rolle spielen. Beispielsweise nicht so so selten:
Fischer ist zu gut zu sehen, weil er keine Deckung sucht.
Fischer macht zu viel Unruhe am Ufer.
Fischer trampelt zu weit ins Wasser hinein.
Fischer macht zu viele Leerwürfe.
Fischer wirft auf die andere Flußseite, Fische stehen aber im Flachwasser auf seiner Seite und verscheucht sie dadurch.
Fischer läßt die Leine zu heftig auf´s Wasser klatschen.
...

LG Sepp
Benutzeravatar
MahiMahi
Beiträge: 351
Registriert: 17.01.2020, 09:14
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal

Re: Saisonstart 2021

Beitrag von MahiMahi »

Hallo Sepp,

ja deinen Argumenten stimme ich zu.
Es ist aber manches schon seltsam, denn in meinem Karstflüsschen geht im Moment auf Trocken gar nichts.
Mit der Nymphe fängst du gut.
So, gehe einige KM flußaufwärts in ein anderes Revier meines Flüsschens da steigen die Fische jetzt schon sehr gut! Hm.?
Ein weiterer Faktor ist wenn nichts steigt, dass es gar keine Fische gibt die steigen täten also alles zum Saisonende rausgefangen dann passiert auch im Frühjahr nichts.
Leider schon oft so erlebt Fische werden eingesetzt und sind dazu da, dass sie wieder rausgefangen werden egal mit welcher Methode! Mir graust es!

LG
Harry
Antworten