Situation Bode in Treseburg

Wie der Name schon sagt: Vor der Haustür fischt es sich fast immer am besten. In Deutschland gibt es eine Vielzahl großartiger "Fliegenwasser". Habt Ihr Fragen oder wollt Ihr eine Empfehlung aussprechen?

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Antworten
Mückenbinder
Beiträge: 43
Registriert: 03.10.2006, 08:08
Wohnort: Schleswig-Holstein
Danksagung erhalten: 1 Mal

Situation Bode in Treseburg

Beitrag von Mückenbinder »

Moin, Moin,

wir hier im hohen Norden sind ja Glücklicherweise von den Katastrophen verschont geblieben.
Mir tun die Betroffenen in unser Republik wirklich sehr leid, die Bilder im Fernsehen tun einem richtig weh.

Trotzdem würde ich gern an der Bode zum fischen fahren.
Habe aber keinerlei Ahnung wie es dort zur Zeit ist; ob dort auch die Hochwasserlage angespannt ist.
Ist die Bode bei Treseburg oder Altenbrack befischbar?

Könnt Ihr mir irgendwie Infos zukommen lassen? Hotel habe ich noch nicht gebucht.

Für Infos vielen Dank im Vorraus.

Harald Wunsch
superfredi
Beiträge: 239
Registriert: 10.03.2010, 20:38
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 153 Mal

Re: Situation Bode in Treseburg

Beitrag von superfredi »

Hallo
Meine Meinung:
Kein Starkregen - viele sichere Talsperren - kein Hochwasser - viele kleine Fische (so wie immer) - alles beim Alten !
Petri heil
Fred
:smt039
Mückenbinder
Beiträge: 43
Registriert: 03.10.2006, 08:08
Wohnort: Schleswig-Holstein
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Situation Bode in Treseburg

Beitrag von Mückenbinder »

Moin Fred,

danke für deine Info.

Kleine Fische...weiß ich, war schon öfter dort, wenn ich beruflich in der Nähe bin. Dann bietet es sich an.

Aber wenn Du einen besseren Tip für mich hast, wäre ich natürlich dankbar.

Trotzdem nochmal Danke

Harald
Benutzeravatar
trutta1
Beiträge: 301
Registriert: 14.11.2009, 22:37
Wohnort: Datteln - Flaeming
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Situation Bode in Treseburg

Beitrag von trutta1 »

Hallo Harald,

bis zum Einlauf der Luppbode in Treseburg ist die Bode in der Regel Hochwasserresistent und immer klar, da aus der Talsperre das Unterwasser abgelassen wird.
Nachdem der Saisonstart eher frustrierend war, hat sich die Situation durch Besatzmaßnahmen gebessert.
Was ich nur nicht verstehe, sind die Wortmeldungen einiger Fliegenfischer, die beständig von kleinen Bachforellenfängen berichten. Große fängt man natürlich nicht jeden Tag, aber es gibt sie!
Nur entziehen sie sich, wie auch in anderen Flüssen, ganz geschickt und sind dür die meisten Durchschnittsfliegenfischer halt kaum zu fangen.
Und in der Bode sind diese Exemplare durch den hohen Befischungsdruck besonders selektiv und vorsichtig!
Einfach mal den Grillabend auf den späten Nachmittag verlegen und dann noch mal zum Fischen!
Und dann klappt's nicht nur an der Bode!

TL, Frank
Der Äschenflüsterer ( Leider hören nur noch wenige zu!)
Mückenbinder
Beiträge: 43
Registriert: 03.10.2006, 08:08
Wohnort: Schleswig-Holstein
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Situation Bode in Treseburg

Beitrag von Mückenbinder »

Moin Frank,

auch Dir danke ich für die Info.

Ich sehe das genauso. Natürlich muss man sich die etwas größeren erkämpfen.
Ich fische jetzt seit über 40 Jahren intensiv mit der Fliege. Mir geht es nicht um die Fische, die in die Hitliste müssen.
In meinen dänischen oder Schleswig-Holsteinischen Bächen freue ich mich auch über einen kleinen Häsling.

Wird schon werden....

Harald
Mückenbinder
Beiträge: 43
Registriert: 03.10.2006, 08:08
Wohnort: Schleswig-Holstein
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Situation Bode in Treseburg

Beitrag von Mückenbinder »

Moin,

kurzer Bericht von der Bode.

Morgens nach einer halben stunde erstmal lang gemacht...aber der Länge nach. Ausgerutscht und Vollbad.
Zum Glück habe ich immer genug klamotten und auch ne Ersatzwathose dabei. Aber die Szene war Filmreif...

Ist bei mir nicht das erste Mal....

Aber nun muss ich mir einmal Luft machen.

Wenn ein oder zwei Fischer im Wasser stehen und fischen, gebietet es eigentlich der Anstand, einen großen Bogen zu schlagen und etwas weiter weg zu fischen.

Anfangs waren wir auch zu zweit. Aber Nachmittags setzte hier in Treseburg an der Brücke die Rushhouer ein. Einer nach dem anderen stieg ohne Rücksicht auf die anderen Fischer ins Wasser.

Die Fische stellten dann auch zügig ihre Nahrungsaufnahme ein...keine Flosse mehr ans Band zu bekommen. Einfach zuviel Unruhe und Lärm.

Nachdm dann 8 (!) Angler auf engsten Raum im Wasser waren, stellte ich mein fischen ein. Ich bin dann ein Stück weiter Richtung Altenbrack gefahren. Naja, alleine war ich hier auch nicht (ist auch nicht zu erwarten). aber die Lust am fischen ist mir vergangen. Ich war zügig im Hotel.

Eigentlich Schade, die Bode ist ein tolles Gewässer.Ja und ich habe auch maßige Fische gefangen. Ich bin hier immer gern hingefahren, aber ob ich das nocheinmal tue, bezweifel ich.

TL

Harald
Köcherfliegenlasse
Beiträge: 29
Registriert: 22.04.2020, 17:53
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Situation Bode in Treseburg

Beitrag von Köcherfliegenlasse »

Schade zu hören das die Kollegen so rücksichtslos sind. Meine Erfahrung: einfach mal 20 Minuten weg vom Parkplatz gehen und man trifft keinen (fischenden) Menschen.

VG Lasse

Gesendet von meinem H8266 mit Tapatalk
Mückenbinder
Beiträge: 43
Registriert: 03.10.2006, 08:08
Wohnort: Schleswig-Holstein
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Situation Bode in Treseburg

Beitrag von Mückenbinder »

Moin Lasse,

du hast Recht. ich bin dann ja auch ein wenig weiter gefahren.

Aber irgendwie war die Luft raus.....

Naja, ich werde es mit Sicherheit noch wieder versuchen...kenne mich ja, wenn der Ärger verraucht ist.

Aber selbst beim Meerforellenfischen an der Holsteinischen Ostsee ist es mittlerweile recht voll geworden.
Denke, viele haben durch Corona das Angeln wiederentdeckt.

TL

Harald
Benutzeravatar
trutta1
Beiträge: 301
Registriert: 14.11.2009, 22:37
Wohnort: Datteln - Flaeming
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Situation Bode in Treseburg

Beitrag von trutta1 »

Hallo Harald,

Dies war und ist immer noch ein Problem an der Bode!
Die Einheimischen Fliegenfischer wissen genau wo die Besatzforellen gesetzt worden sind.
Und so sieht's dann eben an den bekannten Stellen aus!
Ich meide diese Abschnitte generell an den WE, da dann die FF- Dichte exorbitant ansteigt.
Dabei gibt es ausreichend Platz für alle!
Und glaube mir! An anderen Bodestrecken werden nicht mehr, dafür wesentlich bessere Forellen auf die Schuppen gelegt.
Fliegenfischer trifft man dort, abseits der bekannten Strecken, recht selten!

TL, Frank
Der Äschenflüsterer ( Leider hören nur noch wenige zu!)
Kai Henneberg
Beiträge: 92
Registriert: 23.10.2006, 19:52
Wohnort: Timmenrode
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Situation Bode in Treseburg

Beitrag von Kai Henneberg »

Hallo in die Runde,

also ich als Einheimischer kann nur soviel sagen, besetzt wird so gut wie die gesamte Strecke...allerdings gibt es Stellen da kann ich bequem, ich sags mal so fast bis ans Wasser fahren und dort ist natürlich der meiste Publikumsverkehr. Diese meide ich auch, zumal ich es nicht nötig habe mich mit meinem neuesten und super teurem Tackle zur Schau zu stellen.
Wie mein Vorredner schon ansprach...abseits der üblichen und bekannten Stellen...da fängt man auch seine Fische und ist oft mutterseelen allein...und kann das FF-Erlebnis in vollen Zügen genießen.

TL Kai
Antworten