Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Hier gehts rund um den Fisch. Besonderheiten, spezielle Techniken und Köderwahl auf unterschiedliche Fischarten, u.s.w.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Dominikk85
Beiträge: 352
Registriert: 11.03.2018, 23:00
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal

Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von Dominikk85 »

Hallo zusammen. Was für ungewöhnliche (also für die Methode Fliege) Fänge hattet ihr bereits auf Fliege? Waren das zufallsfänge, oder ging es gezielt darauf?

Ich gehe in letzter Zeit öfter mal auf Friedfische und hatte dabei Kontakt mit sonnenbarschen, es blieb aber keiner hängen. Schon mal jemand so einen gefangen? Oder andere untypische ( also noch untypischer als rotauge oder rotfeder) fische gefangen?


Gruß Dominik
Dominik
Benutzeravatar
Hawk
Beiträge: 886
Registriert: 28.03.2010, 22:41
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal

Re: Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von Hawk »

Was heißt untypisch?
Man kann mit der Fliege doch fast alles fangen, die einzige Art die mir mal abgesehen von Kleinfischen hierzulande einfallen würe bei der es wirklich schwer wird ist der Aal.

Ich war dieses Jahr z.B. schon einige Male erfolgreich auf Schleien los, ist eine super spannende Fischerei auf Sicht.
Quasi Bonefish für arme :D
Gruß
Sven
Dominikk85
Beiträge: 352
Registriert: 11.03.2018, 23:00
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von Dominikk85 »

Ich meinte untypisch für die Fliege. Am typischsten sind ja salmoniden, dann kommen Fische wie Hecht, barsch und karpfen und inzwischen auch friedfische.

Fische wie sonnenbarsche, schleien, grundeln etc sind dagegen eher seltene Gänge.
Dominik
Benutzeravatar
dreampike
Beiträge: 743
Registriert: 30.09.2006, 21:50
Wohnort: Ismaning bei München
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von dreampike »

Ich habe mal in Neuseeland eine 1,20m Aal auf Sicht mit einem Muddler gefange. Außerdem ging mir in der Karibik ein Kugelfisch an den Streamer, das war als würde ich einen Fußball mit Flossen drillen.

Wolfgang aus Ismaning
Benutzeravatar
Peter Pan
Beiträge: 1222
Registriert: 01.10.2006, 20:22
Wohnort: Maintal-Hochstadt
Hat sich bedankt: 203 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von Peter Pan »

Gilt eine Muschel als Fisch?
Bild

Tight lines,
Peter
dr-d

Re: Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von dr-d »

hallo ,


ich hatte vor jahren einen nicht gehakten (verhedderte sich im polyleader mit dem fuss) fang:ein schwanenmännchen!

er hatte sich unbemerkt aus dem uferunterholz "angetaucht".der zug war eindrucksvoll - v.a. als er sich in panik dann

in die luft erhob.ich konnte ihn dann "landen" und nach gegenseitigem austausch von "schwäbischen höflichkeiten"

unverletzt befreien.danach wurde es dann ungemütlich - 2 auf der lauer liegende nabufrauen tauchten auf und gingen mich verbal an -

ich äusserte mich dann wohl "sehr inkorrekt" und sie gingen dann vorsichtshalber in deckung.

dem schwan hats wohl gefallen - er begleitet mich noch stundenlang --unvergesslich :D


schöne Woche


thomas
Benutzeravatar
Roy Spim
Beiträge: 32
Registriert: 09.01.2010, 14:21
Hat sich bedankt: 195 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von Roy Spim »

Peter Pan hat geschrieben:Gilt eine Muschel als Fisch?
Nein, eindeutig Schalenwild! :-)
There's nothing more dangerous than a wounded mosquito.
Benutzeravatar
Bäschwatz
Beiträge: 866
Registriert: 23.08.2009, 19:52
Wohnort: Dieburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von Bäschwatz »

Moin
Den Aal würde ich nicht als ungewöhnlichen Fisch einstufen. Hatte selbst in einem Jahr 7 Stück zwischen 65 und 85 cm gefangen. Die Hälfte hatte ich spät Nachmittags, die anderen gegen Mitternacht zwischen Juni und August. Der größte ging ab. Das war einer der Monsterklasse. War nicht hoch zu bringen und er fand nen dicken Stein mitten im Teich. Im Schein einer Laterne gegenüber konnte ich sehen wie er seinen Schwanz um die Schnur wand...
Bei Elektrofischen letzes Jahr fingen wir Aale über 95 cm mit ziemlich Gewicht. Ich denke die fressen vorwiegend Kleinfische und Krebse.
Die Muster die ich für Aal verwendete waren eigentlich nicht viel anders als für andere Raubfische . Etwas mehr weiß und silber damit es im dunklen auffällt.
Gruß Thilo
Benutzeravatar
webwood
Moderator
Beiträge: 3097
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 520 Mal

Re: Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von webwood »

Servus,

ich hatte mal einen Baby-Hecht auf eine recht kleine Nymphe beim Karpfenangeln gefangen und bei einem Fischen mit Kindern (Österreich/Forellenpuff, was einfach mit der Gesetzeslage in Bayern zu tun hat) einen recht beleibten und ziemlich ungehaltenen Herrn beim Rückschwung astrein an der Leine. Der Herr war ziemlich ungehalten, obwohl ich in nicht waidgerecht abgeschlagen habe, Das Schonmaß hatte er indess allemal.
Ferner hatte ich mal eine heftig glitzernde Nymphe mit Latex-Schwänzchen gebunden, weil die Ammer absolut gletschertrüb war und ich dachte, mach mal Rabatz. Das war dann in Folge mein erster Huchen.

TL
Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
Heinz
Beiträge: 601
Registriert: 11.12.2006, 01:21
Wohnort: Linz /Oberösterreich
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von Heinz »

Marmorkarpfen wird man schwierig mit Fliegen fangen können, ganz ausschliessen würde ich es aber nicht. Und bei Neunaugen kann ich mir das nicht vorstellen, aber die sind ja eher als fischähnlich einzustufen.
Dominus meus Deus est !
Michl
Beiträge: 457
Registriert: 14.10.2007, 11:43
Wohnort: Binswangen
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal

Re: Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von Michl »

Hatte mal eine Erdkröte auf Nassfliege im Teich, sauber im Unterkiefer.
Und eine Rauchschwalbe auf eine Maifliege beim Rückschwung.
Bei den Fischen war das ungewöhnlichste wohl eine genymphte Schmerle am Bach.
Eine Muschel hatte ich auch mal.
Da musste ich sogar das Vorfach kappen und die Fliege drin lassen, ging nicht mehr auf.
Blöderweise war jedesmal der gleiche Kollege dabei, ich muss mir das seit Jahren immer wieder anhören. :oops:

Gruß Michl
Die Beute ist unwesentlich, entscheidend ist nur das Gefühl.
Dominikk85
Beiträge: 352
Registriert: 11.03.2018, 23:00
Hat sich bedankt: 140 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von Dominikk85 »

Konntest du die Schwalbe befreien?
Dominik
Trockenfliege
Beiträge: 1261
Registriert: 25.01.2015, 18:03
Hat sich bedankt: 169 Mal
Danksagung erhalten: 312 Mal

Re: Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von Trockenfliege »

Fledermäuse sind auch keine Fische, gehen aber leider zu gerne an die Trockenfliege.
Ich hatte mal in der Abenddämmerung beim Rückschwung eine an den Haken bekommen, "sauber" im Maul gehakt, zum Glück mit Schonhaken.
Außerdem haben sie schon meine gezogene Sedge auf der Wasseroberfläche verfolgt, manchmal so intensiv, dass ich das Fischen eingestellt habe.

Gruß
Reinhard
Michl
Beiträge: 457
Registriert: 14.10.2007, 11:43
Wohnort: Binswangen
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal

Re: Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von Michl »

Die Schwalbe hatte den Haken nicht im Schnabel, hing in den Federn des linken Flügelansatzes.
Sie hatte wohl letztendlich doch bemerkt das ein Imitat unterwegs ist und sich beim abdrehen verfangen.
Lösen war nicht das Problem, drillen schon, musste den Vogel landen lassen und dann durchs Gebüsch der Schnur folgen.
Alle beteiligten haben den Tatort unbeschadet verlassen.
Allerdings muss ich mir seither manchmal den Rufnamen Vogelfischer gefallen lassen.
Naja, besser als Krötenflüsterer. :|

Gruß Michl
Die Beute ist unwesentlich, entscheidend ist nur das Gefühl.
Benutzeravatar
dreampike
Beiträge: 743
Registriert: 30.09.2006, 21:50
Wohnort: Ismaning bei München
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal

Re: Ungewöhnliche “Fliegen“-Fischarten

Beitrag von dreampike »

Wenn es auch um Nicht-Fische geht, dann kann ich eine ganze Kuh beisteuern. Ich war damals an einem Bach so vertieft in die Fischerei auf eine Äsche, dass ich um mich herum nichts mehr wahrnahm. Plötzlich blieb die Fliege beim Rückwurf hängen, obwohl hinten alles frei war. Ich blickte mich um und sah in eine Reihe von Kuhaugen, die mich interessiert musterten. Jedenfalls musste ich feststellen, dass meine Fliege im Hinterteil einer Kuh festhing. Als ich aufstand, erschraken die Kühe und stoben davon. Innerhalb kürzester Zeit ging "meine" Kuh ins Backing und ich musste hinterher rennen. Wenn sie mal stehen blieb und ich mich bis auf zwei, drei Meter nähern konnte, die Löseschere einsatzbereit in der Hand, dann flitzte sie wieder los... Zum Glück hat mich keiner gesehen, auch nicht der Bauer, als ich die Fliege letztendlich mit einem Ruck abreissen musste...
Wolfgang aus Ismaning
Antworten