Nassfliegen auch mal beschweren !

Hier gehts rund um den Fisch. Besonderheiten, spezielle Techniken und Köderwahl auf unterschiedliche Fischarten, u.s.w.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Antworten
Benutzeravatar
Hans.
Beiträge: 1876
Registriert: 28.09.2006, 21:24
Wohnort: Norddeutschland
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 485 Mal

Nassfliegen auch mal beschweren !

Beitrag von Hans. »

Hallo allerseits,

wenn ich es für sinnvoll halte, knote ich gerne eine Nassfliege ans Tippet. Beim wet fly swing in schnellerem Wasser kann sie allerdings auftreiben und furchen. Klar, manchmal löst auch das einen Biss aus, aber darauf verlassen möchte ich mich nicht. Damit die Fliege dicht unter der Oberfläche bleibt, habe ich seit einiger Zeit die kleinste verfügbare Tungstenperle vors Hakenöhr geschoben, und dann den Spider gebunden. Fischt sich prima! Neuerdings ist auch ein 12er Grizzlypalmer so ausgestattet.
Auch in einer anderen Situation fische ich gerne beschwerte Nassfliegen: Wenn das Wasser neben einem ruhigen Wirbel von vielleicht einem Meter Durchmesser rasch vorbeifließt, ist die an der Strömungskante platzierte Nassfliege immer eine gute Wahl. Allerdings rauscht sie schnell durch. Ist sie beschwert, gewinnt sie auf diesem einen Meter deutlich mehr Tiefe. Und gerade da hat sich der beschwerte Grizzlypalmer auch bewährt.

Ob nun eine beschwerte Nassfliege schon eine Nymphe ist oder noch eine Flymph, darüber mögen sich andere den Kopft zerbrechen. Die Bachforelle jedenfalls nahm aus dem ruhigen Wirbel heraus den Kupferkopfpalmer, nachdem "richtige" Nymphen keine Beachtung fanden und eine angebotene Trockenfliege auch nicht.

Gruß
Hans
Dateianhänge
IMG_3066.JPG
IMG_3066.JPG (287.69 KiB) 930 mal betrachtet
Man muss nicht alles mitmachen...
Antworten