Lakselva 2021

Das Forum der Lachs- und Meerforellenfischer, sowie aller Ostseeangler. Was geht, wann und wo? Auch hier gibt es sicher viel zu erzählen! Denn mal los!

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Benutzeravatar
nuanda
Beiträge: 32
Registriert: 07.07.2015, 13:59
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lakselva 2021

Beitrag von nuanda »

Passt! Bin Optimist!
Ich werde hoffentlich dienstlich geimpft sein.
Grüße
orkdaling
Beiträge: 3351
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 609 Mal

Re: Lakselva 2021

Beitrag von orkdaling »

Moin,
geimpft sein ist gut aber wohl weniger entscheident fuer die Bewegungsfreiheit.
(wurden ja schon gefælschte Papiere gefunden, besonders bei der beruflichen Einreise , Trucker, Saisonarbeiter)
Es wird wohl auch bis dahin keinen Euro-Pass geben oder æhnliches.
Hængt von der Situation im Lande ab, sogar den einzelnen Regionen und natuerlich von der Situation im Herkunftsland.
Letztes Jahr redete man noch von einer Inzidenz von 50 , hier galt aber 20 ! oder Quarantæne nach Einreise.

Die Reiseregeln gelten ja erstmal bis 15.Mai, aber nun hatte die Regierung einen 4 Stufenplan eingefuehrt mit 3Wochen Abstænden und wenn es danach geht duerfte die 4 Stufe (mit sagen wir mal Normalzustand) am 1.Juli erreicht sein.
Es mehren sich auch hier Stimmen aus den Lændern/Kommunen die bereits fuer den Tourismus und nicht nur fuer Arbeitsreisende øffnen wollen.
Kann man ja verstehen, Kommunen die bisher keine einzigen Fall hatten oder nur sehr wenige nach Auslandsaufenthalt, die kann man nicht mit der Region um Oslo vergleichen die ca 60% der landesweiten Fælle hatte.
Dort gelten Beschrænkungen, teilweise waren Geschæfte zu , hier dagegen seit Wochen nichts. Bæder, Geschæfte, Kneipen alles offen.
Am Wochenende war Wurftraining und Gerætetest am Fluss angesagt - aber wenn møglich sollen wir nicht nach Oslo/Bergen reisen.

Kann man nur hoffen das die Impfung voran und das es mit dem Stufenplan zur Øffnung so gut weiter geht.
Werde hier was rein stellen wenn es aktuelle Ænderungen zu Reisen bzw den Regionen gibt.
Gruss Hendrik
Benutzeravatar
mario.s
Beiträge: 455
Registriert: 21.02.2008, 22:33
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 56 Mal

Re: Lakselva 2021

Beitrag von mario.s »

Danke dafür uns auf dem Laufenden zu halten. Wir stehen auch schon in den Startlöchern und scharren mit den Hufen. Bin gespannt ob das noch was wird dieses Jahr. :|
Schönen Gruß, Mario
Der liebe Gott schenkt dir die Nüsse, aber er knackt sie nicht.
Goethe
Benutzeravatar
nuanda
Beiträge: 32
Registriert: 07.07.2015, 13:59
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lakselva 2021

Beitrag von nuanda »

Update zur Einreise: From 27MAY, no mandatory hotel quarantine for travelers ex Schengen with low infection rates anymore, they can instead spend the quarantine period at a private address.
orkdaling
Beiträge: 3351
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 609 Mal

Re: Lakselva 2021

Beitrag von orkdaling »

moin,
sieht wohl noch nicht so gut aus, die ein- und ausreiseregeln bzw. beschrænkungen wurden bis 1.juli verlængert.
https://www.helsenorge.no/de/coronaviru ... to-norway/
gruss hendrik

bedeutet, nun muss man nicht mehr ins "corona"hotel direkt am Flugplatz, kann auch die 10 tage zu hause absitzen, muss aber auch als geimpfter einheimischer in quarantæne wenn man nicht unter die ausnahmen fællt
orkdaling
Beiträge: 3351
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 609 Mal

Re: Lakselva 2021

Beitrag von orkdaling »

Wieder was neues, soeben von norw. verband eine mail gekommen
Auszug , durch gockel gejagt: 27.05. 12 uhr
"Es ist jetzt so, dass die Regierung die Einreise aus Gebieten mit geringem Infektionsdruck erlaubt. Der Grenzwert liegt derzeit unter 25 Fällen pro 100.000 Einwohner. Es ist somit für Ausländer zugänglich, die in Ländern / Gebieten leben, die in Norwegen nicht unter Quarantäne gestellt werden ("gelbes Land"). Heute gilt dies für Grönland, die Färöer, Island und Teile Finnlands.

gruss hendrik
orkdaling
Beiträge: 3351
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 609 Mal

Re: Lakselva 2021

Beitrag von orkdaling »

kaum kommt eine mail von verband - da steht doch schon weder was neues in allen zeitungen

"Die ESA der EWR-Behörde eröffnet ein Verfahren gegen Norwegen wegen der strengen Einreisebestimmungen während der Pandemie. Die Regeln müssen natürlich den Verpflichtungen des EWR entsprechen, sagt Justizministerin Monica Mæland.

Veröffentlicht: 27.05.21 um 12:21 Aktualisiert: 27.05.21 um 14:49

auf gut deutsch, Norge kann die einreisen einschrænken auf grund der pandemie, die aufsichtsbehørde der EU verlangt von Norge aber das es sich an die EU regeln hælt,
jedenfalls muss Norge nun stellung nehmen, allerdings 6 wochen frist .
geklagt haben u.a. buerger die nicht mal ihr eigentum/grundstueck besuchen durften, also weder von S nach N oder von N nach Dk reisen durfen.

na mal schauen, letztes jahr ging es ja auch ganz schnell und an 1. juli war offen
gruss hendrik
sepp73
Beiträge: 190
Registriert: 29.10.2014, 14:29
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Lakselva 2021

Beitrag von sepp73 »

Sorry für die blöde Frage aber gibts bei euch wirklich Leute die 20.000€ und mehr für einen Tag Lachsfischen ausgeben? Ich meine, man will den Fluss ja nicht kaufen... [-(
Sicher ein schöner Fluss aber so gut kann die Fischerei ja gar nicht sein, dass ich n halbes Jahresgehalt für einen Tag fischen hinblättern wollte. Ne Woche am Ponoi auf Kola kriegt man zwischen 8000 und 16000 US$ inkl. Flug und Lodge, dazu versprochene Fangquoten von 30 Lachsen/Rute/Woche... Wobei, leider ist mir das auch schon zuviel Kohle, so dass ich lieber n Fuffi für ne Woche Skjern A zahle, auch wenn es da für Lachs auch noch einer Portion Glück (und Regenwetter) bedarf... :-"
Gruss, Sepp
Benutzeravatar
nuanda
Beiträge: 32
Registriert: 07.07.2015, 13:59
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Lakselva 2021

Beitrag von nuanda »

sepp73 hat geschrieben:Sorry für die blöde Frage aber gibts bei euch wirklich Leute die 20.000€ und mehr für einen Tag Lachsfischen ausgeben? Ich meine, man will den Fluss ja nicht kaufen... [-(
Sicher ein schöner Fluss aber so gut kann die Fischerei ja gar nicht sein, dass ich n halbes Jahresgehalt für einen Tag fischen hinblättern wollte. Ne Woche am Ponoi auf Kola kriegt man zwischen 8000 und 16000 US$ inkl. Flug und Lodge, dazu versprochene Fangquoten von 30 Lachsen/Rute/Woche... Wobei, leider ist mir das auch schon zuviel Kohle, so dass ich lieber n Fuffi für ne Woche Skjern A zahle, auch wenn es da für Lachs auch noch einer Portion Glück (und Regenwetter) bedarf... :-"
Gruss, Sepp

Servus Sepp,
ich bin zu 100% Deiner Meinung.
Tageskarte hat über Elvenguiden auch "nur" 100 EUR gekostet. Dazu kommt natürlich die Reise, Kosten und Unterkunft.
Bin gespannt ob es klappt.
Ich werde berichten!
Gruß
sepp73
Beiträge: 190
Registriert: 29.10.2014, 14:29
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Lakselva 2021

Beitrag von sepp73 »

A ja, Danke für deine Antwort. Das würde ich für nen guten Lachsfluss jederzeit zahlen, damit könnte ich leben. Hab vor Jahren mal von Lachstrecken in Schottland gelesen, wo man für den Beat 12000 Pfund/Woche hinblättern soll und war der Meinung das ist halt den etwas "spleenigen" englischen Adeligen geschuldet, die keine armen Emporkömmlinge an IHREM Fluss haben wollen aber dass das auch in Norge schon teilweise solche Auswüchse annimmt macht mir doch Sorgen. Dachte schon Lachsfischen in Norge kann ich mir abschminken wobei ich ja selbst schon von einigen halbwegs günstigen Gewässern gelesen hab, bei denen trotzdem gute Chancen bestehen sollen...
Gruss, Sepp
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3464
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lakselva 2021

Beitrag von Harald aus LEV »

sepp73 hat geschrieben:Sorry für die blöde Frage aber gibts bei euch wirklich Leute die 20.000€ und mehr für einen Tag Lachsfischen ausgeben? Ich meine, man will den Fluss ja nicht kaufen... [-(
Sicher ein schöner Fluss aber so gut kann die Fischerei ja gar nicht sein, dass ich n halbes Jahresgehalt für einen Tag fischen hinblättern wollte. Ne Woche am Ponoi auf Kola kriegt man zwischen 8000 und 16000 US$ inkl. Flug und Lodge, dazu versprochene Fangquoten von 30 Lachsen/Rute/Woche... Wobei, leider ist mir das auch schon zuviel Kohle, so dass ich lieber n Fuffi für ne Woche Skjern A zahle, auch wenn es da für Lachs auch noch einer Portion Glück (und Regenwetter) bedarf... :-"
Gruss, Sepp

Hallo Sepp,
das sehe ich genau so. Das höchste, was ich bisher für ne Tageskarte gezahlt habe waren 2014 umgerechnet 90€ am Spey in Schottland (das zahle ich sonst für einen "meiner" Flüsse im Jahr. :) .
Aber jeder wie er mag, wie seine Prioritäten sind und wie es sein Budget hergibt.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3464
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lakselva 2021

Beitrag von Harald aus LEV »

Hallo Sepp,
sepp73 hat geschrieben: Hab vor Jahren mal von Lachstrecken in Schottland gelesen, wo man für den Beat 12000 Pfund/Woche hinblättern soll und war der Meinung das ist halt den etwas "spleenigen" englischen Adeligen geschuldet, die keine armen Emporkömmlinge an IHREM Fluss haben wollen
Sie wollen halt unter sich sein und das lässt sich relativ einfach über den Preis regeln. Oft gibt es in Schottland allerdings an solchen Flüssen auch sog. Public Beats an denen man im höheren 2 bis unteren 3-stelligen €-Bereich ans Wasser darf. Ob diese aber dann so produktiv sind, da sie stärker befischt werden, steht auf einem anderen Blatt.
sepp73 hat geschrieben: aber dass das auch in Norge schon teilweise solche Auswüchse annimmt macht mir doch Sorgen. Dachte schon Lachsfischen in Norge kann ich mir abschminken wobei ich ja selbst schon von einigen halbwegs günstigen Gewässern gelesen hab, bei denen trotzdem gute Chancen bestehen sollen...
Gruss, Sepp
Bekannte von mir haben vor etlichen Jahren bereits für eine Self-Catering-Hütte und 1 Woche Lachsfischen pro Person 5.000 € bezahlt. Sie waren zu viert. Also gingen da für eine Woche Fischen und Hütte 20.000€ über den Tisch!

Aber wie gesagt, wer es kann und will, warum nicht.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
DerRhöner
Beiträge: 296
Registriert: 28.01.2013, 23:59
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 111 Mal

Re: Lakselva 2021

Beitrag von DerRhöner »

Hallo allerseits

Ich kann zur Nebenfrage "20.000 Euro fürs Fischen" vielleicht etwas beitragen. Ich hab mal direkt für Unternehmensinhaber gearbeitet, für den das finanziell möglich war. Der hatte zwar kein Interesse am Fischen, hat aber ähnliche Summen für Dinge ausgegeben, die man ebenso günstig bekommen hätte, wenn man Kompromisse eingegangen wäre. Einer dieser Kompromisse ist, dass man sich kümmern muss. Wer das nicht möchte, aber das nötige Kleingeld hat, der zahlt das eben. Es geht dabei nicht um die Kernleistung (hier Fischen), sondern um all die Nebenleistungen (Hotel, Guiding, Transfers, Ausrüstung etc.), für die es Manpower braucht oder die Schaffung von Exklusivität (statt 10 Fischer auf dem Abschnitt nur einer, also müssen die Lizenzen der andern eingepreist werden) oder irgendwelchen anderen Privilegien.

Man mag das Unsinn finden, aber wer sich 14 Stunden am Tag mit der Führung eines Milliardenunternehmens befasst, ist froh, wenn er sich um Details nicht kümmern muss. Klar kann er mit der U-Bahn fahren (und zuhause ist der tatsächlich jeden Tag mit der Trambahn ins Büro) aber bis der in einer fremden Stadt Geld gewechselt, den Fahrplan gefunden, sich zur Station durchgekämpft hat etc. ist das Taxi halt einfacher und keine Diskussion wert, wenn man das Geld hat. Der Kerl hatte keinen Rolls Royce und keinen Chauffeur, sondern ist selbst seine 8 Jahre alte C-Klasse gefahren. Hat sich aber den Luxus gegönnt, dass auf jeder Dienstreise ein Mitarbeiter dabei war, der 20% seiner Zeit nicht die eigentliche Aufgabe gemacht hat, sondern für ihn alles mitorganisiert hat. Heisst konkret bspw. dass der Typ nie ein Restaurant reserviert, den Weg dorthin organisiert oder dort die Rechnung gezahlt hat. Das haben immer so Leute wie ich gemacht. Solange der Kerl mich respektiert hat (und das war bis zum letzten Tag so) und diesen Service nie als Selbstverständlichkeit sondern als Privileg begriffen hat, war das für mich okay.

Am Fluss heisst das: Die einen haben das Geld nicht, aber die Zeit. Also kaufen die ein günstiges Ticket und suchen sich tagelang Stellen, taktische Kentnisse, Fliegenwahl etc. zusammen und warten auf ihre Chance in der Schlange am guten Pool. Andere haben die Kohle, aber nicht die Zeit und kaufen eben einen ganzen Abschnitt und buchen einen Guide, der ihnen die passende Fliege an die Leine bindet und sie auf den Meter genau an die beste Stelle im Pool stellt. Für jemanden der einmal im Jahr eine Woche Zeit zum Fischen hat, kann es diese Summe Wert sein, dass er von der Abholung am Flughafen bis zur Rückkehr ans Gate mal ausnahmsweise nicht denken muss und sich um nichts kümmern muss, ausser die Fliege an den Fisch zu bringen. Das ist aus unsereiner Perspektive unverständlich und absurd teuer. Aber in sich hat das seine Logik. Wir müssen das nicht gut finden und diese Menschen brauchen sicherlich weder unser Verständnis noch Rücksichtnahme. Aber man kann die Beweggründe und finanziellen Mechanismen dahinter logisch erklären.

Ich mache keinen Hehl daraus: Hätte ich das Geld, ich würde mir auch eine Fischerei gönnen, bei der durch entprechende Orga sichergestellt ist, dass eine vernünftige Zahl Fischer am Fluss ist, ein Guide mich davor bewahrt sinnlose Fliegen an sinnlosen Stellen zu fischen und ich nicht meine wertvolle Zeit mit Diskussionen beim Autoverleiher oder mit dem Studium von zig Seiten Lizenzbedingungen (bspw. in BC) verbringe. Locals lachen drüber, die kennen ihr Revier. Aber für Reisende ist sowas wertvoll.

Gruss
Christian
"Die Rhön ist schön, nur ohne Rhöner wär' sie schöner!" - Letzte Worte eines Hessen in der Bayerischen Rhön
Benutzeravatar
Michael.
Site Admin
Beiträge: 7590
Registriert: 28.09.2006, 12:11
Wohnort: immer am Wasser
Hat sich bedankt: 405 Mal
Danksagung erhalten: 994 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lakselva 2021

Beitrag von Michael. »

... sehr gut geschrieben =D>

Gruß
Michael
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3464
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lakselva 2021

Beitrag von Harald aus LEV »

Hallo Christian,

vollkommen richtig.

Gruß
Harald
Harald aus LEV hat geschrieben: Aber wie gesagt, wer es kann und will, warum nicht.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Antworten