Bornholm Mitte September

Ihr sucht ein Plätzchen, wo es sich gut Fliegenfischen läßt? Oder habt Ihr im Urlaub besonders gute oder schlechte Erfahrungen gemacht und möchtet diese weitergeben? Inklusive Salzwasser- (Süden-) Fliegenfischen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Antworten
sgehder
Beiträge: 4
Registriert: 15.02.2019, 14:46
Hat sich bedankt: 4 Mal

Bornholm Mitte September

Beitrag von sgehder »

Moin Zusammen,

Werde Mitte September zwecks Familienurlaub in Bornholm sein.

Ist ja noch sehr früh in der Saison.
Macht es trotzdem Sinn „die Sachen“ einzupacken und ein paar Würfe zu machen?

Wenn ja: Wo?

Vielen Dank schon einmal im Voraus für Einschätzung und Hinweise.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
orkdaling
Beiträge: 3343
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 608 Mal

Re: Bornholm Mitte September

Beitrag von orkdaling »

Moin,
Sinn - Ja.
Aber wie anderswo auch Wassertemperatur und Wind abhængig. Ab 15. Sept kommen zu den 6 ganzjæhrigen Schongebieten noch weitere hinzu die sich 500m ! beidseitig der Bachmuendungen befinden. Solltest dir einen Angelfuehrer holen, da findest du neben den Fangplætzen auch die Schongebiete. Gibts zB Im Turistbyrå ,Rønne Hafen.
https://bornholm.info/de/willkommenscenter-bornholms/
Dann mal in diesen Laden schauen, Jesper spricht auch deutsch. https://maps.google.com/maps?ll=55.1097 ... 4193998676
Dann hast du noch einen Laden in Nexø , Fliegenfischer und kennt die Ostseite der Insel und er weiss was fuer Fliegen gehen.
https://www.retsinformation.dk/eli/lta/2015/1405
Wenn keine Sonne knallt , also Abendstunden hab ich immer Sorthat oder Sose Odde gefangen, aber auch mit Sandaal an den Steinbuhnen unterhalb vom Badehotel Fredensborg
Hier mal das allgemeine bla bla zu den besten Zeiten und Fliegen ... stimmt ja auch, aber du hast auch im September Chancen.
https://bornholm.info/de/tipps-zum-flie ... -bornholm/
Gruss Hendrik

Ach ja , schau was die Einheimischen machen, wann, wo. Nicht dort wo die Trupps von Weitwerfern und Weitwadern (in Parkplatznæhe) das Wasser bombardieren.
Hier noch was zum zoomen https://fishingindenmark.info/fiskeplad ... =2402:2405
sgehder
Beiträge: 4
Registriert: 15.02.2019, 14:46
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Bornholm Mitte September

Beitrag von sgehder »

Vielen Dank.
Werd „die Sachen“ mal einpacken … und, zumindest bei Erfolg, berichten.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
orkdaling
Beiträge: 3343
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 608 Mal

Re: Bornholm Mitte September

Beitrag von orkdaling »

Na dann viel Spass!
Næhe von den Bæchen suchen (aber die 500m einhalten 16.9. - 28/29.2.) da sich dort schon viele Fische sammeln weil sie bald aufsteigen wollen.
Sorthat ist nur kurz, liegt aber genau zwischen zwei ganzjæhrigen "Fredningsbælter". Levka-strand ist auch immer gut wenn du nicht w eit werfen/waten willst.
Neben den eigentlich immer und ueberall fangenden Lopper, Kobberbassen habe ich auf Bornholm immer diese Fliege gefischt.
Omø ist nicht nur eine kleine Insel, nee so heisst auch die Omø Fliege die einen Buerstenwurm vortæuscht.
Gibts in verschiedenen Varianten, mit grauem Kørper, ueber reinen braun bis hin zu schwarz. (hat uebrigens weniger luftwiderstand als Whooly Bugger)
Eigentlich eine Fliege zu Watwurmzeit im Fruhjahr aber das sagen die von Kystfluer.dk was ich voll bestætigen kann -"hat sich die Fliege auch in anderen Jahreszeiten als gut fangend erwiesen - wahrscheinlich, weil sie in der Praxis viele andere Nahrungsbestandteile der Meerforelle imitieren kann"
Auch eine mit etwas orange, im zeitigem Fruehjahr oder Winter mit pink, sollte man dabei haben.
Und solch eine kleine Reje/Reke in weiss oder glitter die man mit Edding (braun, gruenlich oder rosa) trimmen kann wie die hier
thumbnail (17).jpg
thumbnail (17).jpg (41.39 KiB) 493 mal betrachtet
Ich fische diese seit Jahren (bis auf corona) im Fruehjahr und nochmal im Herbst und bin noch nie Schneider geblieben. Dazu hat die Insel viel zu viele Møglichkeiten egal ob Wind , Frost oder halt Sonne. Du findest immer Stellen die sich schnell erwærmen oder wo es schnell tiefer/kuehler wird. (Watstock !)
Gruss Hendrik
fliegenfeger
Beiträge: 453
Registriert: 24.10.2006, 19:27
Wohnort: Saarlouis
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Bornholm Mitte September

Beitrag von fliegenfeger »

Hallo Sgehder,

September ist eine gute Zeit und eher spät in der Saison. Auf Bornholm hast du sehr kurze Wege zum Platzwechsel und findest deshalb bei fast jedem Wetter eine Möglichkeit zum Fischen.
Ein Angelführer z.B. von North Guiding ist eine lohnende Investition, da hier die wichtigsten Infos wie Struktur Angelplatz, Parkmöglichkeiten, Schongebiete usw. aufgelistet werden.

@Hendrik
orkdaling hat geschrieben:bin noch nie Schneider geblieben
Aufschneider!!! :mrgreen:

Gruß

Armin
orkdaling
Beiträge: 3343
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 608 Mal

Re: Bornholm Mitte September

Beitrag von orkdaling »

Hahaha,
Armin, setze noch einen drauf. Thema Bornholm war ja schon øfter "nebenan", hatte dazu mal was geschrieben da die Fangerfolge doch sehr unterschiedlich waren.
Unterschiedlich bei den FF aus dem LMF aber auch unterschiedlich zwischen den Gangs die sich zeitgleich dort rum trieben.
Ok das war schon vor Corona und in dem Fruehjahr gab es im April auch noch Bodenfrost.

Eine Gang bestehend aus 2 Sbiro Fischern, 1 Blechwerfer und 2 Fliegengenfischern schaffte es doch in einer Woche 4 Forellen zu fangen.
Etwa zeitgleich berichteten Forenmitglieder das es zu kalt fuer die Jahreszeit war, zu windig... das uebliche halt.
Nur befand sich da noch eine weitere Truppe bestehend aus 4x N, 1xDK, 1xS und die fischten nicht 6 Tage sondern nur 4 Tage und hatten am Ende ueber 120 ! Forellen ueberlistet.
Berichten zu folge ( Norw. Forum) hatte eine weitere Gang einen Schnitt von 3,8 Fische/Tag.
Videos gibt es dazu reichlich bei YT oder Vimeo. Kann ich auch zumindest von der ersten Truppe bestætigen da es sich dabei um meinen Nachbarn handelt der ebenso ab und an was zur Lachsfischerei verøffentlicht ( der Typ heisst Henrik Fredriksen https://youtu.be/hdKmW08alPE oder https://www.youtube.com/watch?v=YFCCvKZ0OTc&t=373s )

Nun war ich im Sept dort weil ich im Fruehjar nicht konnte. Platzwahl wie immer, Sorthat, Levka, Broens Odde, Sose Odde... also die bekannten Plætze.
Bis auf den Geheimtip am Hotel Fredensborg (den ich von einem Fliegenfischer hatte der von dort immer zu uns kommt ,zum Lachsfischen) traf ich zahlreiche Touristen und wie gewohnt war wieder das Wetter schuld, nur halt zu warm, hahaha.

Ich machs mal kurz- Fehleranalyse
Im April warfen die ihre Sbiros morgens zum Horizont aber auch damit kamen sie nicht an den Fisch. Durch die Kælte waren die weit draussen und kamen nur in den "warmen" Stunden , also nachnittags bis Dæmmerung, ins flache Wasser. Næmlich dorthin wo das Leben entsteht.
Man setzte auch zuviel auf Paddegrisen und grosse Happen Gr 1-2. Aber zwischen den Steinen suchen die Mefo zu dieser Zeit nach Gammarus und solchen Kleinkram. (Gr 6,8,10, 12)
Es kann natuerlich auch Jahre geben wo das Wasser im April schon 6-8 Grad hat, zu dieser Zeit waren es 2-4 Grad und die Fische waren nur in den warmen Stunden zur Futtersuche im Flachwasser.
Im Sept dagegen bei 16grad Wassertemperatur muss man frueh raus oder halt ins Dunkelwerden fischen.
Die jammernden FF kamen aber erst nach dem Fruehstueck so gegen 8 uhr. Auch wollten sie nicht gegen den Wind werfen und suchten sich zur Zeit wo die Badetemperatur herrscht auch noch die ruhige Seite aus. Meine Sandaale , auch Tobisfliegen genannt, wurden belæchelt. Wiedermal Polar Magnus und grosse Kaliber und noch mit Glitter und rosa - hætte vieleicht in der kalten Zeit was gebracht.

Fazit - man kann Fische weit draussen fangen oder vor den Fuessen, man kann auf grosse pinkfarbene und kleinste Kobberbassen oder Tobis fangen - aber wann ! ist entscheident.
Und da ich mich schon seit vielen Jahren auf Bornholm rum treibe, der Vorsitzenden eines Bornholmer Vereins immer mein Ratgeber war (so wie ich es hier fuer sie mache),
hat man da Erfahrungen sammeln kønnen die sich uebrigens genau mit dem decken was ich vor Ystad (S) oder hier erlebe.
Es gibt geringe regionale Unterschiede was die Beutetiere betrifft ( Salzgehalt, Wassertemperatur, jahreszeitliche Schwankungen) aber im Prinzip ist es wie ueberall, der Fisch ist dort wo das Futter ist, er frisst die regionale Kueche der Saison und er muss sich zeitweise den Bedingungen in Bezug auf Sauerstoffgehalt/Wassertemperatur anpassen was sein Wanderverhalten beeinflusst.

Wenn man sich einigermassen daran hælt fængt man ueberall, es sei denn es gibt gar nix zu fangen (ueberfischt oder klimaverændert)
Auf jedem Fall fængt man auf Bornholm auch im September!
Gruss Hendrik
orkdaling
Beiträge: 3343
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 608 Mal

Re: Bornholm Mitte September

Beitrag von orkdaling »

Moin nochmal,
vielleicht interssant zu wissen, es gibt eine neue kostenlose APP, lese ich eben bei sportsfiskeren.dk
https://fishingindenmark.info/aktuelt/n ... a-markedet
In der App ist es möglich, die folgende Vorhersagekarte zu sehen
Regen
Salzgehalt
Wassertemperatur
Wind
Meeresströmung

Gruss Hendrik
Antworten