Lapas

Fisch auf den Tisch. Etwas für den Magen, wie der Titel schon ausagt. Hier fachsimpeln alle Köche/-innen und Freunde der Gaumenfreuden. Natürlich mit Kernpunkt rund um den Fisch.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Antworten
Benutzeravatar
webwood
Moderator
Beiträge: 3097
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 520 Mal

Lapas

Beitrag von webwood »

Hallo,

fällt mir gerade ein, obwohl mein Urlaub auf den Kanaren nun schon gut 2 Monate her ist. Lapas sind Napfschnecken (gemeine Napfschnecke). Kennt wohl jeder der schon am Meer geangelt hat. Wenn das Vorfach unter so eine Schnecke gerät, war es das. Das Vieh saugt sich bombenfest und man kann nur noch abreisen. Lapas schmecken indes ausgezeichnet. Nun ist es wegen Überfischung bzw. Überschneckung auf den Kanaren so, dass Tauchen zum sammeln ohnehin verboten ist und bei Ebbe nur in bestimmten Gebieten noch gesammelt werden darf. Ich fragte meine Vermieter meiner Ferienwohnung, wo ich Lapas kaufen könne. Eigentlich nirgends war die Antwort. So und nun hatte mein Vermieter einen riesigen Garten und veranstaltete ein Fest. Wir waren auch eingeladen. Es gab extra wegen mir auch Lapas. Der Hintergrund ist lustig und erstaunlich. Einer der Gäste war Polizist und hat amtlich konfiszierte Lapas mitgebracht. Soviel zur spanischen Gastfreundlichkeit und mal was locker sehen. Die Lapas wären ja sonst eh im Mülleimer gelandet.
Und nun zum Rezept: Napfschnecken mit der Schale nach unten auf einen Grill legen. Einen kleinen Löffel Mojo darauf und grillen. Mojo rojo geht, ich finde verde besser.
Wenn es köchelt, essen. Kalte Lapas werden zum Kaugummi. Der Geschmack entspricht Mießmuscheln mit einem Tacken mehr Meer/Salzgeschmack. Mir schmeckt das, meine bessere Hälfte war beim Gedanken, so was zu essen schon satt.

TL
Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
MahiMahi
Beiträge: 351
Registriert: 17.01.2020, 09:14
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal

Re: Lapas

Beitrag von MahiMahi »

Hallo Thomas,
das klingt gut da wäre ich auch dabei.
Bin für exotische Speisen immer offen.
Bin allerdings auch schon vor dampfenden Pötten gestanden und was da im Angebot war, nein doch lieber nicht.
Flughundcurry gab es, soll eine Spezialität sein hieß es müßt ihr unbedingt kosten!

LG
Harry
Maggov
Moderator
Beiträge: 5485
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 294 Mal
Danksagung erhalten: 374 Mal

Re: Lapas

Beitrag von Maggov »

Hi Thomas,

die Napfschnecken gibt es am Mittelmeer in Massen, deshalb hätte ich nicht gedacht dass diese gegessen werden oder sogar selten werden...

Ich habe die immer als Junge als Köder zum Angeln im Urlaub genommen. Lassen sich leicht finden, mit nem Messer easy lösen (musst die Messerpitze einfach nur unter die Schale schieben bevor sie sich ansaugen), sind super am Haken da zäh und fangen.

Da Muscheln und Meeresschnecken nach meinem Verständnis Schadstoffe akkumulieren esse ich diese selten und in Maßen. Die klassische Weinbergschnecke schmeckt ja auch (wenn man seine Hemmungen wegen Schnecken überwinden kann) deshalb kann ich mir schon vorstellen dass die schmecken. Wahrscheinlich auch ganz anders wegen deren Lebensweise und Ernährung - aber warum nicht. Und Schnecken sind in Spanien ja auch durchaus bekannt und beliebt.

Schöne Erinnerung - ich hoffe Sie bleibt lange undd wärmt in den kälteren Tagen noch etwas nach ;)

LG
Markus
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 941
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 227 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lapas

Beitrag von piscator »

Lapas vom Grill sind der Hammer -- gibts auf den Azoren -- sehr rustikal und braucht den einen oder anderen Trester Schnappes zwischendurch. 8)
ride the snake (JM)
Maggov
Moderator
Beiträge: 5485
Registriert: 28.09.2006, 14:21
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 294 Mal
Danksagung erhalten: 374 Mal

Re: Lapas

Beitrag von Maggov »

piscator hat geschrieben:Lapas vom Grill sind der Hammer -- gibts auf den Azoren -- sehr rustikal und braucht den einen oder anderen Trester Schnappes zwischendurch. 8)
Wie groß sind die Dinger dann?

Die, die ich kenne sind max. so groß wie ein 2 EUR Stück... wird am Grill eine Herausforderung :mrgreen:
Reflection is a broad deep and quiet pool into which the stream of an angler's thought opens out from time to time.
A. A. Lucas in Fishing and Thinking, 1959
Benutzeravatar
webwood
Moderator
Beiträge: 3097
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 520 Mal

Re: Lapas

Beitrag von webwood »

Servus Markus,

in Spanien (Atlantikküste) sind die etwas größer, also nur die Prachtexemplare. So 4 cm Durchmesser max. Da wusste ich aber noch nicht das die essbar sind, habe aber damals auch damit geangelt.
Grillen ist eigentlich kein Act. 10 Lapas mit Schale nach unten legen, Je einen kleinen Teelöffel Mojo darauf (Pesto geht bestimmt auch) und auf den Grill damit. Muss man ja nicht wenden. Mehr als 10 Lapas pro Person würde ich nicht gleichzeitig machen, da die Dinger wirklich nur heiß schmecken.
Oh Mann, ich will Urlaub, will ans Meer ! Quengel!!!

TL
Thomas
PS: wer mal in Istrien Urlaub macht, solle unbedingt im Limpski-Fjord schnorcheln. Gibt zwar keine Lapas, doch Unmengen ausgebüchste Austern aus den dortigen Zuchten.
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
piscator
Beiträge: 941
Registriert: 25.01.2008, 10:28
Wohnort: Kiel
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 227 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lapas

Beitrag von piscator »

Maggov hat geschrieben:
piscator hat geschrieben:Lapas vom Grill sind der Hammer -- gibts auf den Azoren -- sehr rustikal und braucht den einen oder anderen Trester Schnappes zwischendurch. 8)
Wie groß sind die Dinger dann?

Die, die ich kenne sind max. so groß wie ein 2 EUR Stück... wird am Grill eine Herausforderung :mrgreen:
Moin, auf den Azoren hatten die so eine gelochte Stahlplatte über dem Grillfeuer -- da fielen auch die kleineren Lapas nicht durch :wink:
ride the snake (JM)
Benutzeravatar
webwood
Moderator
Beiträge: 3097
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 520 Mal

Re: Lapas

Beitrag von webwood »

[/quote]

Moin, auf den Azoren hatten die so eine gelochte Stahlplatte über dem Grillfeuer -- da fielen auch die kleineren Lapas nicht durch :wink:[/quote]

Auf Teneriffa auch so eine Stahlplatte im Einsatz. Einziger Unterschied: Nix Treser. Die Kanaren und Venezuela sind historisch irgendwie verbandelt. Daher auf die Frage, "Was trink ma zum Bier?" gab es feinsten Rum. Passt auch zu Lapas perfekt. Nun habe ich von Scotch so ein ganz klein wenig Ahnung, vom Rum schier gar keine. War für mich immer so ein Rachenbrenner und sonst nix. Habe geschmacklich echt was gelernt. Der Rum "Santa Maria" aus Venezuela z.B. ist ein milder Gaumenschmeichler. Perfekt zu Lapas. Einziger Nachteil des Rums, der Weg vom Grillplatz zu meinem Ferienhaus wurde aus unerfindlichen Gründen auf einmal recht schmal und irgendwelche Bananenstauden standen da im Weg, die gestern da noch nicht waren.
Und etwas zum Thema zurück. Habe gegockelt. Pfanne mit etwas Öl am Boden als Wärmeleiter geht wohl genau so gut für Lapas, wenn man keinen Grill hat.

TL
Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
Hawk
Beiträge: 886
Registriert: 28.03.2010, 22:41
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 210 Mal

Re: Lapas

Beitrag von Hawk »

Hatte die Teile auf den Azoren mehrmals in Knoblauchbutter gebraten als Vorspeise.
Kostete deutlich unter 10€ und die Portionen waren eigentlich immer so großzügig das es mit einer Beilage schon als Hauptmahlzeit gereicht hätte.

Wobei essen und trinken auf den Inseln eh extrem günstig ist, in einem Restaurant hatte meine Freundin Wein für 7€ bestellt im glauben das sei ein Glas.
Es kam eine komplette Flasche :lol:
Gruß
Sven
orkdaling
Beiträge: 3338
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 606 Mal

Re: Lapas

Beitrag von orkdaling »

Moin,
sind zwar keine Schnecken, aber hængen an den Felswænden zahlreich wie der sprichwørtliche Sand am Meer und lassen sich bei Ebbe muehelos sammeln.
Hier eine einfache Zubereitung,
https://youtu.be/983Cp12Q9F0
Gruss Hendrik
Benutzeravatar
webwood
Moderator
Beiträge: 3097
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 520 Mal

Re: Lapas

Beitrag von webwood »

Hallo Hendrik,
so wie es aussieht meinst du Miesmuscheln. Die sind sehr lecker und auch in Bayern für gutes Geld in der Saison (also den Monaten mir "R") zu haben. Rezeptvorschlag: Muscheln im Sud kochen, aus der Schale lösen. Orangenmarmelade (Sorte mit Schalenstücken) in einem extra Topf caramelisiern. Darin das Muschelfleisch anbraten. Ich war sehr skeptisch als ich erstmals dieses Rezept las, doch habe ich es ausprobiert. Das ist ein Geschmacksorgasmus! Die bittersüße Marmelade mit dem salzig/nussigen Geschmack der Muscheln ist echt der Hammer. Als Vorspeise einfach perfekt.
Mahlzeit
Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
orkdaling
Beiträge: 3338
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 202 Mal
Danksagung erhalten: 606 Mal

Re: Lapas

Beitrag von orkdaling »

Moin,
auch nicht schlecht, muss ich mal nachkochen.
Hier in DK,S,N gibt es interessante Seiten wo man sehen kann wann/wo die Muscheln essbar sind. Algengift-Monat ohne "R" muessen wir bei uns zum Glueck nicht beachten so dass die ganzjæhrig im Supermarkt zu bekommen sind.
Im Video aus Sportsfikeren werde die Muescheln 15 min geræuchert, da hab ich bisher auch noch nicht gemacht, muss doch wohl mal bei Ebbe los stiefeln.
Gruss Hendrik
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3459
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 362 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lapas

Beitrag von Harald aus LEV »

Hallo Thomas,
bei Scotch und Rum geht's mir ähnlich wie Dir.
Ich hatte mal eine Situation beim Fischen mit mehreren, bis dato unbekannten Anglern. Einer war ein echter Genusstyp. Er fischte natürlich mit Gespließter und Seidenschnur. Außerdem hatte er so ein altmodisches Arztköfferchen dabei. Jeder fragte sich wofür das gut sei. Als es daran ging eine Pause zu machen, holte er das Köfferchen und heraus kam eine Flasche Rum, Marke Pyrat (mit "y" wohlgemerkt) und mehrere Havannas. Der Pyrat war ausgesprochen lieblich und süffig und auch die Havannas vom Feinsten. Die Pause dauerte dann sehr lange und zum Fischen sind wir nicht mehr gekommen. Irgendwie war der Flussgrund nicht mehr so gut bewatbar... :)
Der Genießer ist leider vor etlichen Jahren nach Neuseeland ausgewandert.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Antworten