Im Zweifel einfach mal draufhauen

Wie der Name schon sagt: Vor der Haustür fischt es sich fast immer am besten. In Deutschland gibt es eine Vielzahl großartiger "Fliegenwasser". Habt Ihr Fragen oder wollt Ihr eine Empfehlung aussprechen?

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Matthias M., Michael., Olaf Kurth

Antworten
Benutzeravatar
webwood
Moderator
Beiträge: 3099
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 520 Mal

Im Zweifel einfach mal draufhauen

Beitrag von webwood »

Hallo,

irgendwie langt man sich da schon ans Hirn. Der Starnberger See ist nicht gerade klein und da findet wirklich jeder Angler sein Plätzchen. Auch vom Ufer aus. Da kommen nun zwei selbsternannte "Pseudo-Fischerei Aufseher" und machen einen Terz. Ja geht's noch?

https://www.merkur.de/lokales/starnberg ... 43674.html

Doch wer ohne Schuld ist, werfe den ersten Stein. Ich gehöre nicht dazu. An der Würm stand ich im Wasser, Herrchen wirft so sein Stöckchen, dass sein Husky genau durch meinen Spot plantscht und die Würm ist wirklich dort sehr flach. Da war erst mal nichts mehr mit fischen. Also Stelle gewechselt. Der Typ folgt mir und das gleiche Spiel nochmals und nach erneutem Wechsel ein drittes Mal. Ich war echt angepisst. Der Typ hat mir meinen Angeltag gründlich versaut. Bin reichlich sauer zu meinem Parkplatz gelaufen. (zu diesem Parkplatz ist zu sagen, der liegt zwischen Starnberg und Gauting und von der Entfernung her fußläufig eigentlich nicht erreichbar) Normalerweise stehen da immer etliche Autos, da das einer der beliebtesten Hundekackplätze der Region ist. Diesmal war nur mein Auto und ein Fiat Spider dort. Lag da doch tatsächlich ein Tannenzapfen vor meinen Füßen der wundersamer
Weise so richtig stramm in einen Auspuff eines Fiat Spiders passte. :mrgreen:

TL
Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
Cowie
Beiträge: 265
Registriert: 29.05.2017, 17:20
Hat sich bedankt: 611 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal

Re: Im Zweifel einfach mal draufhauen

Beitrag von Cowie »

Diese "Stöckchen-Situation" hatte ich auch schon mehrfach.

Mir half dann immer der Hinweis, dass es dem Hund nicht gut bekommt, wenn er aus einem Beutereflex heraus plötzlich meinen Mäuschenstreamer mit Drilling im Schlund hat... :lol:

Der Hinweis auf in diesem Bereich zahlreich vorkommende Glasscherben und dass erst letzte Woche ein Frauchen mit ihrem Vierbeiner notfallmäßig in eine Tierklinik musste, ist auch sehr wirksam... :wink:
Petri & Tight Lines

Wolfgang
___________________________________________________________________
Ich glaube, dass Mutter "Natur" uns liebt - doch tun wir das wirklich auch...???
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3487
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 365 Mal
Kontaktdaten:

Re: Im Zweifel einfach mal draufhauen

Beitrag von Harald aus LEV »

Hi Thomas,
was ich nicht verstehe ist, warum die beiden Angler nicht direkt zu Beginn Ihre Fischereierlaubnis gezeigt haben. Damit wäre der ganze Sch..ß doch gar nicht erst passiert - natürlich erst, nachdem sich die angeblichen Fischereiaufseher legitimiert hätten.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3487
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 365 Mal
Kontaktdaten:

Re: Im Zweifel einfach mal draufhauen

Beitrag von Harald aus LEV »

Zu den Hundebegegnungen.
Ich befische seit über 25 Jahren Gewässer, an deren Ufer Hundeauslaufreviere grenzen.
Ein einziges Mal ist mir in all den Jahren ein Hund begegnet, der absolut aggressiv war und mich angreifen wollte. Von seinem Herrn war natürlich nichts zu sehen. Glücklicherweise stand ich vor einer breiten, tiefen Rinne. Als ich vorsichtig rückwärts - den Hund im Auge behaltend- durch die Rinne und anschließend auf den erhöhten Teil dahinter watete, folgte mir der Hund. Als er dann in die Rinne geriet, nicht mehr stehen konnte, sondern schwimmen und mit der starken Strömung kämpfen musste, verlor sich seine Aggressivität und er trollte sich ans eigene Ufer :)

Da die Gewässer bei uns sehr zugewachsen sind, sehen die Hundehalter den Fischer oft nicht, wenn man nicht direkt vor ihnen steht. Sobald sie mich erblicken, entschuldigen sie sich in der Regel und führen ihren Hund an eine andere Stelle. Lustig ist immer, wenn ein Hund durch dichtes Gestrüpp ans/ins Wasser kommt und total überrascht ist, dass dort jemand im Wasser steht und dazu noch 'nen Stock in der Hand hält. Die meisten können die Situation nicht einschätzen, sind total verunsichert, bellen ein-zweimal und ziehen sich dann lieber zurück.
Etwas anderes ist das, wenn ein Hundehalter meint, er müsse sein Stöckchen mehrfach bewusst an die Stelle werfen, an der ich fische. Dann weise ich auf die Verletzungsgefahr durch den scharfen Haken hin und das Gehabe erledigt sich in der Regel.

Natürlich kommt es vor, dass ein Hund ins Wasser kommt. Ich gehe dann ein Stück weiter, um kurz darauf wieder an den Platz zurück zu kommen.
Die Fische sind es gewöhnt, dass die Hunde ins Wasser springen. Sie lassen sich dadurch nicht vergrämen, sondern weichen kurz aus um direkt danach wieder an ihren Standort zurück zu kommen.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Antworten