leichter Einhandrutenblank #3 oder 4; 6,6 oder 7 Fuss gesucht

Hier treffen sich die wahren Handwerker unserer Zunft. Gibt es eine schönere Fischerei, als mit einer Selbstgebauten - ob nun Gespließte, Kohlefaserrute oder Eigenbaurolle? Geizt nicht mit Euren Ratschlägen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

orkdaling
Beiträge: 3672
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 657 Mal

Re: leichter Einhandrutenblank #3 oder 4; 6,6 oder 7 Fuss gesucht

Beitrag von orkdaling »

moin,
egal fuer welchen Blank du die letztendlich entscheidest, du solltest nicht vergessen was und wie du damit werfen willst und darum musst du an die Aktion - Biegeverhalten unter Belastung - denken . Das hat nun mal gar nichts mit Durchmesservergleich zu tun sondern wie der Blank aufgebaut ist, welche Materialien verwendet wurden, teils verschiedene Mengen Harze, Graphen, Wickeltechnik in den jeweiligen Sektionen verwendet/benutzt wurde.
Mal bei Simsfisch.de geklaut nur um es zu zeigen
https://www.simfisch.de/wp-content/uplo ... 20x348.gif
Eine Rute mit parabolischer Aktion arbeitet gleichmæssig bis ins hintere Rutenteil, eine semiparabolische aber eher bis zur Mitte des Blanks.
Das heisst aber nicht das der Blank hinten dicker oder duenner ist sondern wie und mit was er gefertigt wurde.
Eine Rute mit schneller/fast Aktion kann bei gleichem Durchmesser durch Zugabe/Mischungsverhæltnis der Harze/Graphen eine andere Aktion besitzen obwohl das auch nichts mit dem Durchmesser am Blankende zu tun hat.
Genau darum machen sich die Rutenentwickler Gedanken darum, nicht nur um die Haltbarkeit zu gewæhrleisten sondern verschiedene Aktionen fuer die verschiedensten Einsatzzwecke/Wurfstile zu erreichen.
Und das hat nichts mit kurzen oder langen, nichts mit EH oder DH zu tun!
Auch mal lesenswert obwohl es ja nicht um deine gesuchte 7ft-Rute geht, aber informativ bzw gut zu wissen.
https://www.bing.com/ck/a?!&&p=cfea8907 ... 0ZW4&ntb=1
Gruss Hendrik
Trockenfliege
Beiträge: 1319
Registriert: 25.01.2015, 18:03
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung erhalten: 320 Mal

Re: leichter Einhandrutenblank #3 oder 4; 6,6 oder 7 Fuss gesucht

Beitrag von Trockenfliege »

orkdaling hat geschrieben: 17.05.2022, 08:32 moin,
egal fuer welchen Blank du die letztendlich entscheidest, du solltest nicht vergessen was und wie du damit werfen willst und darum musst du an die Aktion - Biegeverhalten unter Belastung - denken . Das hat nun mal gar nichts mit Durchmesservergleich zu tun sondern wie der Blank aufgebaut ist, welche Materialien verwendet wurden, teils verschiedene Mengen Harze, Graphen, Wickeltechnik in den jeweiligen Sektionen verwendet/benutzt wurde.
Mal bei Simsfisch.de geklaut nur um es zu zeigen
https://www.simfisch.de/wp-content/uplo ... 20x348.gif

Das Bildchen von simfisch sagt nichts übers Material aus, aber sehr viel über Durchmesser....
" teils verschiedene Mengen Harze, Graphen, Wickeltechnik in den jeweiligen Sektionen", sowas mag bei Fliegenruten in geringem Umfang der Fall sein - siehe Winston Boron - ist aber die Ausnahem. Normalerweise wird eine Fliegenrute durchgehend aus der gleichen Matte, auf der gleiche Maschine prodiziert.

Eine Rute mit parabolischer Aktion arbeitet gleichmæssig bis ins hintere Rutenteil, eine semiparabolische aber eher bis zur Mitte des Blanks.
Das heisst aber nicht das der Blank hinten dicker oder duenner ist sondern wie und mit was er gefertigt wurde.

Nö, stimmt nicht, die Aktion von blanks wird in 1. Linie durch den Taperverlauf und die Wandstärke bestimmt.

Eine Rute mit schneller/fast Aktion kann bei gleichem Durchmesser durch Zugabe/Mischungsverhæltnis der Harze/Graphen eine andere Aktion besitzen obwohl das auch nichts mit dem Durchmesser am Blankende zu tun hat.

Nö, wenn der blank durchgehend aus der gleichen Matte gefertigt ist, bleibt bei gleichem Konus und gleicher Wandstärke die Aktion ziemlich gleich.

Genau darum machen sich die Rutenentwickler Gedanken darum, nicht nur um die Haltbarkeit zu gewæhrleisten sondern verschiedene Aktionen fuer die verschiedensten Einsatzzwecke/Wurfstile zu erreichen.

Die neuen Materialien wurden/werden immer bezüglich Haltbarkeit/geringeres Gewicht beworben. Dass sie neue Aktionen bedingen würde, war seltener ein Argument. Was daran liegen könnte, dass die Aktion durchs Taper erzeugt wird. Sagt übrigens auch Steve Radjeff: 80% der Rute macht das Taper, der Rest das Material.

Und das hat nichts mit kurzen oder langen, nichts mit EH oder DH zu tun!
Auch mal lesenswert obwohl es ja nicht um deine gesuchte 7ft-Rute geht, aber informativ bzw gut zu wissen.
https://www.bing.com/ck/a?!&&p=cfea8907 ... 0ZW4&ntb=1
Gruss Hendrik
LG
Reinhard
orkdaling
Beiträge: 3672
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 657 Mal

Re: leichter Einhandrutenblank #3 oder 4; 6,6 oder 7 Fuss gesucht

Beitrag von orkdaling »

Moin
auch wenns an Thema vorbei geht muss ich das richtig stellen.
Anwort - Nö, stimmt nicht, die Aktion von blanks wird in 1. Linie durch den Taperverlauf und die Wandstärke bestimmt.
Nichts anderes hab ich beschrieben und deshalb das Taper - Bild eingefuegt !
Die Wandstærke ist dabei aber abhængig vom verwendetem Material (Graphene,Harze, Matten) und der Konstruktion (Wicklungstechnik)
Das heistt nicht, dass eine duennere Rute weniger ab kann als eine im Vergleich dickere - vøllig daneben !
Antwort - Sagt übrigens auch Steve Radjeff: 80% der Rute macht das Taper, der Rest das Material.
Kann er ja sagen, andere reden halt nicht von 80% sondern davon da nur wenige Gramm Gewichtsverlagerung eine vøllig andere Aktion der Rute erzeugen. So wie es Leif erklært der nach 10 Jahren fuer Loop nun 20 Jahre fuer GL als Entwickler arbeitet.
Er sagt auch das er diese gesamte Zeit (30 Jahre) mit den selben Entwicklern in Korea arbeiten durfte , die nicht nur fuer GL sondern auch andere Marken arbeiten.
Was das Material ausmacht, nur soviel, es gibt ja wohl auch Ruten mit Wechselspitzen , also Unterteil immer gleichbleibend.
Und wenn man sich die verschiedensten Serien ansieht (wohlgemerkt gleiche Klasse !) dann stellt man fest das eine Scott G-Serie eine medium aber die Centric eine fast Aktion besitzt.
Man sieht auch das eine LPX ob nun Tactial, Coastal, Chrome immer eine andere Aktion haben - was fuer den Einsatzzweck enorm wichtig ist !
Nun kønnte ich fortfahren, LTS -Syrstad hat mal die Ueberarbeitung ,Glættung ihrer Across Serie beschrieben.
Da hat man die Spitze durch den Einsatz anderer Harze steifer gemacht aber den unteren Teil durchgehender.
Er sagte wørtlich: " nicht mehr die Steifheit eines Zaunpfahls".
Das alles macht man (in diesem Fall) ja nicht um eine længere Haltbarkeit zu erreichen sondern um die Rute in der Aktion zu verændern.
Ich kønnte auch fortfahren mit Vision - die haben das alles schøn erklært warum sie die Graphene auf dem Markt haben, warum die da mehr oder weniger Flocken beimengen, wie sich die Aktion/Steifheit verændert.

Unterm Strich sieht man es darin das diese Ruten insgesamt leichter werden, eine høhere Steifheit besitzen, im Ergebnis auch etwas mehr WG erfordern - aber auch mehr anfællig gegen "Beschuss" mitbeschwerter Tuben/Fliegen sind oder "Kanten" auf die sie beim unsachtem ablegen fallen kønnten.
Es sind also verschiedene Dinge die man erreichen will - Gewicht,Steifheit und Eignung fuer den jeweiligen Einsatz - gilt fuer DH wie EH Ruten !

Genau darum mein Hinweis , unbedingt bei der Anschaffung des Blanks beachten !
Gruss Hendrik

Nachtrag:
ich bin kein Rutenbauer, ich treffe mich nur ab und an mit Leuten die sowohl Ruten und Schnuere entwickeln (Stammtisch) und lerne da immer wieder was neues, høre gespannt zu, darf die eine neue Leine testen und meine praktischen Erfahrungen dazu beibringen.
Die diskutieren da ueber Ringanzahl, Art der Beringung, Teiling der Rute, Længe Handteile ... sind halt Entwickler.
Ziemlich interessant, aber letztendlich ist es mir Wurst wie sie die Ergebnisse erreichen die dazu fuehren das ich die eine oder andere Rute von der Stange kaufe. Sie muessen zu meinen Bedingungen passen und das machen die GL und Scott hervorragend, wie es auch die Zpey oder Salmologic machen. Nicht eine Gerte , egal von wem, egal ob 100 oder 500 oder mehr € hat mich je enttæuscht.
Nee wenn ich die falsche Rute einsetze unter den vorgegebenen Bedingungen bin ich selber schuld- so einfach sehe ich es !
Ich bin auch kein Vertreter der Marke die ich sehr oft fische ( alle werden erahnen wen ich meine , wer sich in der Grenzregion N/S in Stjørdal beim Hændler bzw am gleichnamigen Lachsfluss trifft) .
Und weil ich in keiner Abhængigkeit stehe sage ich auch was mir nicht gefællt, warum ich auch auf andere Leinen/Ruten zurueck greifen muss - meine vorherrschenden Bedingungen, die ausgefuehrten Wurfstile verlangen das um nicht durchschnittlich/allround unterwegs zu sein.
Und da gibt es auch kein Gegenargument - weil sie wissen das das stimmt !
Es steht aber ausser Frage das die unterschiedlichen Aktionen darueber entscheiden ob ich besser was kurzes "Schiessen" kann ( zB. EH Schusskopf oder DH Skagit) oder ob ich eine EH Leine mit 16 oder 20m in der Luft halten muss/ausrollen kann, bei den DH wære es wenn ich die Long Bellys mit Anker und super grossem D-Loop bewæltigen muss.
Andere Aktion- gleiche Klasse - unterschiedliche Eignung fuer bestimmte Profile und Wurfstile - das bestreitet kein Hersteller, im Gegenteil denn darum haben sie ja verschiedenste Serien.

Und wer sich mal die Muehe macht - einfach in den Klassen vergleichen - die modernen hochfesten aber auch leichteren Graphene haben ein etwas høheres WG zur Folge. Egal ob LTS oder GL oder Vision oder... Rute.

Ach ja , hab spasshalber mal meine LPX in #6 und #10/11 mit meinen Scott verglichen und siehe da, die GL Gerten sind immer etwas duenner , na sowas. Nun will ich damit aber nicht sagen das die eine besser ist als die andere Marke.
Ich weiss aber warum ich meine EH Scott fische, welche Leine dazu passt, unter welchen vorgebenen Bedingungen am Bach.
Ich weiss auch warum ich die LPX mit Long Belly werfe und nicht die Scott nutze obwohl sie beide DH #10/11 sind .
orkdaling
Beiträge: 3672
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 657 Mal

Re: leichter Einhandrutenblank #3 oder 4; 6,6 oder 7 Fuss gesucht

Beitrag von orkdaling »

Noch ein Nachtrag weil vergessen:
"Nö, wenn der blank durchgehend aus der gleichen Matte gefertigt ist, bleibt bei gleichem Konus und gleicher Wandstärke die Aktion ziemlich gleich."
Davon hab ich nichts geschrieben, von solchen "Allerweltsblanks"
Ich weiss aber das man eben im Unterbau und Spitze anders wickelt, teils andere Beimischungen/ Mengen zugibt.
(Beste Beispiele waren doch schon die frueher verwendeten Glasfaserspitzen , sowohl bei Boots, Brandungs und Fliegenruten - als man noch nicht die heutigen technischen Møglichkeiten hatte)
Hat dann zur Folge das man andere (besser gesagt gewollte) Eigenschaften erreicht was nun auch nichts mit Langlebigkeit zu tun hat.
Erklært aber auch warum solch ein herkømmlicher Blank fuer weniger Geld zu bekommen ist, erklært auch warum man damit in vielen Situationen "ausreichend" aufgestellt ist.
Gruss Hendrik
Uwe_K
Beiträge: 88
Registriert: 30.03.2017, 10:03
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: leichter Einhandrutenblank #3 oder 4; 6,6 oder 7 Fuss gesucht

Beitrag von Uwe_K »

Hallo,

es wird der von Reinhard empfohlene TAC -Slender Blank.
Vielen Dank für Eure Tipps und das Feedback.
Ich melde mich nochmal, wenn die Rute fertig und das erste mal gefischt wurde (wird ein paar Wochen dauern).

Grüße Uwe
orkdaling
Beiträge: 3672
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 209 Mal
Danksagung erhalten: 657 Mal

Re: leichter Einhandrutenblank #3 oder 4; 6,6 oder 7 Fuss gesucht

Beitrag von orkdaling »

Moin ,
Na dann viel Erfolg und Freude mit dem Ruetchen.
Und ich finde es sehr schøn wenn du dann mal was zum Ergebnis und den Bedingungen schreibst wo du damit meist unterwegs bist.
Das hillft allen weiter die æhnliches vor haben.
Danke Hendrik
Uwe_K
Beiträge: 88
Registriert: 30.03.2017, 10:03
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: leichter Einhandrutenblank #3 oder 4; 6,6 oder 7 Fuss gesucht

Beitrag von Uwe_K »

Bericht kommt.

Grüße Uwe
Uwe_K
Beiträge: 88
Registriert: 30.03.2017, 10:03
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: leichter Einhandrutenblank #3 oder 4; 6,6 oder 7 Fuss gesucht

Beitrag von Uwe_K »

Hallo,

anbei Feedback zum TAC -Slender Blank.
Der Rutenbauer meines Vertrauens hat den Blank aufgebaut. Ziel war schlichtes (leichtes) Design, beim 2. Hinschauen feine Details. Ich denke, das ist sehr gut gelungen. Leider kommt das auf dem Bild nicht so gut rüber (zB das metallische schimmern in den Ringwicklungen). Letztlich ist die Optik aber nur Zugabe, entscheidend ist das Wurfverhalten. Und genau das passt für mich und den Einsatzbereich 110%ig. Genutzt wird eine Montain River Easy Cast DT #3F. Die passt für mich ganz genau. Nicht zuletzt: die Rute passt zerlegt und im Futteral genau in´s TopCase meiner Honda AT... .
Also für mich rundum passend.

Vielen Dank für Euer Feedback. Natürlich bedanke ich mich bei Dir Reinhard für Deine Empfehlung besonders!

Als Anhänge noch ein paar Impressionen vom Einsatzgebiet.

Grüße Uwe
Dateianhänge
Rute21.jpg
Rute21.jpg (358.19 KiB) 2764 mal betrachtet
20220705_082439_00.jpg
20220705_082439_00.jpg (444.14 KiB) 2764 mal betrachtet
20220705_081451_02.jpg
20220705_081451_02.jpg (465.54 KiB) 2764 mal betrachtet
20220705_075332_00.jpg
20220705_075332_00.jpg (513.82 KiB) 2764 mal betrachtet
Benutzeravatar
Harald aus LEV
Beiträge: 3774
Registriert: 28.09.2006, 11:08
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 47 Mal
Danksagung erhalten: 436 Mal
Kontaktdaten:

Re: leichter Einhandrutenblank #3 oder 4; 6,6 oder 7 Fuss gesucht

Beitrag von Harald aus LEV »

Hallo Uwe,
das ist ein schönes Rütchen geworden.
Und wenn sie Deine Erwartungen erfüllt, hast Du alles richtig gemacht.
Übrigens ein schöner Fluss, gefällt mir.

Gruß
Harald
RFFS-
Rheinischer Fliegenfischer Stammtisch

***Open mind for a different view ***
***Forever trust in who you are ***
(Metallica)
Trockenfliege
Beiträge: 1319
Registriert: 25.01.2015, 18:03
Hat sich bedankt: 179 Mal
Danksagung erhalten: 320 Mal

Re: leichter Einhandrutenblank #3 oder 4; 6,6 oder 7 Fuss gesucht

Beitrag von Trockenfliege »

Danke Uwe.
Es freut mich, dass ich dir so gut weiter helfen konnte.

LG
Reinhard

PS: Ins Topcase meiner SLR würde sie wahrscheinlich auch passen. Bringt aber wenig, da diese zZT. nicht angemeldet ist....
Antworten