Bißanzeiger?

Fliegenwerfen - wie geht das eigentlich? Wie kann ich meine Leine effektiver ausbringen und Fehler ausmerzen? Was hat es mit den AFTMA-Klassen auf sich? Was sind Spezial- und Trickwürfe? Fragen über Fragen! Hier könnt Ihr Euch gegenseitig helfen.

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Antworten
Benutzeravatar
MahiMahi
Beiträge: 441
Registriert: 17.01.2020, 09:14
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Bißanzeiger?

Beitrag von MahiMahi »

Hallo liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich stelle mir die Frage ob es unbedingt nötig ist mit einem Bißanzeiger zu fischen.
Man sieht es immer mehr besonders in den Youtube-Videos.
Das sieht für mich aus wie Posenfischen.
Ich fische auch mit Nymphe verwende aber niemals einen Bißanzeiger.
Die Fische fange ich auch ohne oder verpasse ich da was?
Wie denkt ihr darüber?

Grüßle
Harry
holla999
Beiträge: 19
Registriert: 05.06.2018, 19:45
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Bißanzeiger?

Beitrag von holla999 »

hallo MahiMahi,
wenn's ohne geht, geht's ohne.
aber man fischt absolut "scharfer" mit ein Bissanzeiger.
ohne muss man Schnurspitze beobachten und das ist absolut nicht 100 %.
aber wie heute ein Bissanzeiger aussieht wie eine Pose bin ich mit dir einig.
ein gute Bissanzeiger ist NICHT ein Träger von die Nymphe, nur ein bestimmtes Farbpunkt was man besser beobachten kann.
viel Spass beim Fischen.
Gr. Peter
Benutzeravatar
trutta1
Beiträge: 363
Registriert: 14.11.2009, 22:37
Wohnort: Datteln - Flaeming
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Bißanzeiger?

Beitrag von trutta1 »

Hallo Peter,

ich habe eigentlich immer ohne Bissanzeiger gefischt, bin aber der Meinung, dass sich mit Bissanzeiger der Aktionsradius der angebotenen Nymphen vergrößert.
Ab einer bestimmten Entfernung und Tiefe des Gewässers kann man (geht mir jedenfalls so!) die Bisse schlechter erkennen. Dazu kommt noch die Sichtigkeit des Gewässers.
Dennoch habe ich in diesem Sommer die ersten Versuche mit einem NZ Strike- Indikator unternommen.
Bei Wurfweiten bzw. Drift in über 10m Entfernung kann ich auf jeden Fall die Bisse deutlicher erkennen.
Auf kürzerer Entfernung bringt mir persönlich der Bissanzeiger nichts!
Da ich seit über 40 Jahren intensivem Nymphenfischen eigentlich mit meiner Technik ohne Bissanzeiger immer gut zurecht kam, werde ich den Bissanzeiger nur in extremen Situationen (siehe oben) aufziehen.
Denn irgendwie ähnelt es schon dem Posenfischen!
Was nicht heißen soll, dass ich andere Angelarten abwerten möchte!

TL, Frank
Der Äschenflüsterer ( Leider hören nur noch wenige zu!)
bebo
Beiträge: 232
Registriert: 02.10.2006, 01:50
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Bißanzeiger?

Beitrag von bebo »

Hallo,m.M.ist der größte Vorteil bei einem hängerträchtigen Boden.So eingestellt das die Ny.den Grund nicht erreicht.(fische ohne)
Gruss Bernd
Benutzeravatar
trutta1
Beiträge: 363
Registriert: 14.11.2009, 22:37
Wohnort: Datteln - Flaeming
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Bißanzeiger?

Beitrag von trutta1 »

Hallo Bernd,

ein Bissanzeiger sollte gerade beim Fliegenfischen ausschließlich auch als dieses eingesetzt werden!
So wie Du es beschreibst, würde man ihn als Schwimmhilfe einsetzen, was dann schon wirklich fast dem Posenfischen gleichzusetzen wäre.

TL, Frank
Der Äschenflüsterer ( Leider hören nur noch wenige zu!)
Royal Coachman
Beiträge: 2698
Registriert: 28.09.2006, 20:06
Wohnort: Oberhausen in Obb.
Hat sich bedankt: 171 Mal
Danksagung erhalten: 352 Mal

Re: Bißanzeiger?

Beitrag von Royal Coachman »

Hallo !

Ich nehme ihn nur bei großen Wehren mit viel Wirbelströmung, da hilft er schon.
Ansonsten eher nicht, es gibt allerdings Tage, an denen die Forellen sehr vorsichtig beissen,
da versäumt man ohne so manchen Biss.

tight lines
RC
Der immer auf Seiten der Fische steht!
Benutzeravatar
webwood
Moderator
Beiträge: 3134
Registriert: 04.10.2006, 17:53
Wohnort: Pfaffenwinkel
Hat sich bedankt: 204 Mal
Danksagung erhalten: 530 Mal

Re: Bißanzeiger?

Beitrag von webwood »

Servus,

eigentlich nehme ich keine Bissanzeiger. Hat was von Possenfischeriei. Doch das liebe Alter, ich sehe halt nicht mehr recht. Upstream mit Nymphe geht mit kurzen Rollwürfen noch. So unordentlich und verwursteltes Wasser wie z.B. nach einem Wehr ist doof. Meistens sind dort auch noch die dicksten Fische. Ich fische halt wie Gebhard auch und wenn ich glaube mit der Trockenen eine Chance zu haben, wird sofort umgebaut. Generell finde ich "Only dry and upstream! sehr edel, doch manchmal habe ich auch gerne einen Fisch, den ich zum Essen einladen kann.

TL
Thomas
Angler sterben nie, die riechen nur so.
Benutzeravatar
MahiMahi
Beiträge: 441
Registriert: 17.01.2020, 09:14
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 144 Mal

Re: Bißanzeiger?

Beitrag von MahiMahi »

Hallo zusammen,

ja danke euch für das Interesse. Gut wie man es gewohnt ist mit oder ohne Bißanzeiger.
Ich werde so gut es geht weiter ohne fischen. Aber mal sehen was im bevorstehenden
Urlaub für Situationen auf mich zukommen. Neue Wasser, neue Methoden.

Grüßle
Harry
Benutzeravatar
Heinz
Beiträge: 603
Registriert: 11.12.2006, 01:21
Wohnort: Linz /Oberösterreich
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Bißanzeiger?

Beitrag von Heinz »

Meiner Ansicht kommt es auf das Gewässer an. Deswegen scheint mir eine generelle Aussage dazu nicht angebracht. In Österreich gibt es auch Gewässer. wo die Verwendung eines Bissanzeigers nicht erlaubt ist.

Grüsse
Heinz
Dominus meus Deus est !
bebo
Beiträge: 232
Registriert: 02.10.2006, 01:50
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Bißanzeiger?

Beitrag von bebo »

Hallo.@trutta (FISCHE OHNE) aber nur relativ leichte Goldkopfny. bis ca.Gr.4 dafür aber auch größere Weiten.Alles ohne Bissanz.Meine das wenn ich sehe das an der Schnurspitze etwas zieht,ich es auch in der Rute merke.So lasse ich dann schnelle tiefe Stellen aus.Da wird mit schweren gr.Tungstenkugeln gefischt,die man braucht zum runterkommen aber dann unten zu schwer sind.Sonst sind sie in den Steinen Ritzen verschwunden,da sieht man dann die größere Bissanzeiger.Und die Tiefe wird auch bei kleineren Bissanz. eingestellt.
Gruss Bernd
FlyandHunt
Beiträge: 477
Registriert: 17.01.2019, 10:36
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Bißanzeiger?

Beitrag von FlyandHunt »

Ich fische dieses Knetzeug (Loon Bio irgendwas). Dieses Fluozeug sieht man auch, wenn es mal 1 Meter Unterwasser ist.
Das ist in der Hinsicht eine super Hilfe. Nur unbeschwerte Nymphen würde es über Wasser halten und dient daher nicht als Pose sondern als Sichthilfe.
Trotzdem verändert sich das Schwimmverhalten der Nymphe.

In Österreich habe ich erst mit dann ohne gefischt.
Ohne habe ich deutlich mehr Bisse bekommen. Zufall? Ich denke nicht.

Grüße
„There is no greater fan of fly fishing than the worm. “ Patrick F. McManus
Benutzeravatar
AlexX!!
Beiträge: 668
Registriert: 24.08.2010, 14:46
Wohnort: biologisch
Hat sich bedankt: 277 Mal
Danksagung erhalten: 172 Mal
Kontaktdaten:

Re: Bißanzeiger?

Beitrag von AlexX!! »

Situationsabhängig.

Pro.
man wird mit dem gleichen Vorfachsetup vielseitiger, kann Tiefe variieren ohne ständig das Tippet zu erneuern.(weniger tippet verbrauch)
bessere Bisserkennung
trägt Nymphe über Grund, weniger Hänger

Con.
wird u.U. von der Strömung erfasst und die Drift wird schneller
wirft sich bescheiden (bei leichtem Gerät)


ich fische sowohl mit als auch ohne,
flach, unbeschwert immer ohne
tief mit tungstenschädel gerne auch mit

in der Lezten Zeit hauptsächlich NZ Style, da kann man auch das Volumen variieren,
von Sichthilfe (paar Fussel) bis zu tragendem "Bobber2

Grüße
"Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr" (by Steini/GWForum)
chrissie1971
Beiträge: 46
Registriert: 28.09.2006, 20:56
Wohnort: Dinkelscherben
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Bißanzeiger?

Beitrag von chrissie1971 »

Hallo,

Ich denke auch, dass es in erster Linie auf das Gewässer ankommt
Ich fische überwiegend mit Bissanzeiger, zumindest in meinem Hauswasser.
Dort hat es meistens eine relativ starke und vor allem unruhige Strömung,
was dafür sorgt, dass man ohne Bissanzeiger die meisten Bisse nicht erkennt.
In ruhiger und gleichmäßiger Strömung kann man normalerweise darauf verzichten.

Grüße
Christian
fjorden
Beiträge: 956
Registriert: 05.02.2007, 13:11
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: Bißanzeiger?

Beitrag von fjorden »

Hallo,
ich habe immer ohne gefischt. Die Schnurspitze reicht als Anzeige. Für mich ist der Bissanzeiger nur als Sichthilfe o.k. Ein Tipp sind farbig markierte Fliegenschnursegmente, die eingeschlauft werden und als Anzeige dienen.
Gruss
Fjorden
FlyandHunt
Beiträge: 477
Registriert: 17.01.2019, 10:36
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Bißanzeiger?

Beitrag von FlyandHunt »

Sofern du Vorfächer jenseits der 16-18ft fischst, beißt der Fisch und du siehst es noch nicht mal an der Schnurspitze.
Daher entweder mit zwischengeschalteter Sichthilfe, binde mir auch mal ein Stück Fluo Mono ein.
oder halt immer im Kontakt bleiben, was bei 16ft Vorfach nicht einfach ist ohne, die Drift der nymphe zu verändern.

Grüße
„There is no greater fan of fly fishing than the worm. “ Patrick F. McManus
Antworten