Meine Erfahrung mit Hardy Coastel Fliegenschnüren

Forum für Fragen und Erfahrungen zu Gerät - Zubehör - Bekleidung - etc. Gibt es besonders empfehlenswertes Tackle? Was benötigt der Fliegenfischer wirklich? Du hast allgemeine oder spezielle Fragen, oder gute oder schlechte Erfahrungen mitzuteilen? Hier ist Platz dafür und Du bekommst die Antworten, die Du suchst...

Moderatoren: Forstie, Maggov, webwood, Olaf Kurth, Matthias M., Michael., Kurt Zumbrunn

Benutzeravatar
pitt
Beiträge: 214
Registriert: 30.01.2020, 19:10
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Meine Erfahrung mit Hardy Coastel Fliegenschnüren

Beitrag von pitt »

Hallo Fjorden

Hast du evtl. die Hardy Coastal Flats Series mit der GL Coastal Evolve Slow Int. vergleichen können? Auf dem Papier, bis auf die Sinkrate und Gewichtangaben pro Klasse, scheinen sie ziemlich ähnlich zu sein.

Falls ja, was sind deine Beobachtungen?
"Don't look through the keyhole of fly fishing"
Gruss
pitt
FlyandHunt
Beiträge: 472
Registriert: 17.01.2019, 10:36
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Meine Erfahrung mit Hardy Coastel Fliegenschnüren

Beitrag von FlyandHunt »

Vielleicht ist fjordens Combi aus Rute und Schnur einfach perfekt.

Man kann super Schnüre haben, passt die Rute nicht läuft es nicht und anders herum.

Grüße
„There is no greater fan of fly fishing than the worm. “ Patrick F. McManus
Benutzeravatar
Michael St.
Beiträge: 416
Registriert: 28.09.2006, 20:38
Wohnort: Bocholt
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Meine Erfahrung mit Hardy Coastel Fliegenschnüren

Beitrag von Michael St. »

Hallo zusammen,

auch ich fische die Hardy Coastal Interm. und Hover - die Gewichtsangaben der Verpackung passen bei mir!
Dass die Leinen unterzeichnet sind, ist vollkommen klar.
Die 5er fische ich auf einer 6er Rute, die 6er auf einer 8er.
Alte AFTMA beachte ich ehrlich gesagt schon lange nicht mehr, ist dies ja irgendwie ein Dinosaurier aus grauer
Vorzeit (für mich zumindest).

Die Hardy Coastal gefallen mir gut vom Schussverhalten her - kann mich da wirklich nicht beklagen!
Dicke der Runningline stört mich nicht, hat kein Memory und es vertüddelt sich nichts.

Habe mich auch noch mit je einer Ersatzleine eingedeckt, falls doch mal was sein sollte.

Gruß, Michael
Zitat: "Sch.... auf Keule!"
fjorden
Beiträge: 953
Registriert: 05.02.2007, 13:11
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: Meine Erfahrung mit Hardy Coastel Fliegenschnüren

Beitrag von fjorden »

Hallo Pitt,
ja habe ich. Die Guideline sinkt wie angegeben schneller, 0,5 inch die Hardy zu 1 inch bei der Guideline. Auch fand ich die Running Line zu dünn. Und der Preis ist doppelt so teuer wie die Hardy. Was ausserdem für die Hardy spricht ist das glatte Coating und null Memory bei allen Temperaturen. So gut wie nie gibt es wie bei vielen anderen Schnüren Verhederungen. Die Gewichtangaben sind auch im Rahmen der anderen Schnüre, halt immer eine Klasse höher.
Gruss
Fjorden
troutcontrol
Beiträge: 945
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Meine Erfahrung mit Hardy Coastel Fliegenschnüren

Beitrag von troutcontrol »

Hört sich nach der Sniper an .... :mrgreen:
Martin
fjorden
Beiträge: 953
Registriert: 05.02.2007, 13:11
Hat sich bedankt: 38 Mal
Danksagung erhalten: 152 Mal

Re: Meine Erfahrung mit Hardy Coastel Fliegenschnüren

Beitrag von fjorden »

Hallo Martin,
kann sein, dass die Sniper ähnlich ist. Sind ja beide von Airflo. Leider haben die meisten Schnüre das blöde Ridge Taper.
Gruss
Fjorden
troutcontrol
Beiträge: 945
Registriert: 07.10.2006, 12:31
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal
Kontaktdaten:

Re: Meine Erfahrung mit Hardy Coastel Fliegenschnüren

Beitrag von troutcontrol »

kam nur drauf, weil die #8 da auch über 20 g wiegt. :mrgreen:
Martin
orkdaling
Beiträge: 3468
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 629 Mal

Re: Meine Erfahrung mit Hardy Coastel Fliegenschnüren

Beitrag von orkdaling »

Danke fuer deinen Bericht, deine persønlichen Erfahrungen!

Ich muss aber wieder mal wa los werden weil so oft die persønlichen Erfahrungen als Qualitætsmerkmal fuer ein Produkt heran gezogen werden.
(Meine nicht den Verfasser - eher allgemein)
Wems`s zu lang ist , der muss ja nicht weiterlesen.
Jedenfalls stand das Thema Schnuere (WF wie auch Vollschnuere fuer DH) in der diesjæhrigen Saison hæufig auf der Tagesordnung und es hat sich wieder mal gezeigt das die "richtige" Leine zu den(Tages) Bedingungen sowie zur Rute entscheident sind.
Natuerlich hat jeder seine Vorlieben, mag mehr oder weniger lange Køpfe oder halt dicke/duenne Runnings. Muss man halt immer eine Kompromissløsung finden.
Aber generell gibt es keine schlechten Produkte, egal ob Hardy, RIO ..., muss halt alles passen, von kalten nassen Fingern die schnell einschneiden bis hin zur richtigen Sinkrate entsprechend der Einholgeschwindigkeit usw.

" Die Guideline sinkt wie angegeben schneller, 0,5 inch die Hardy zu 1 inch bei der Guideline."
also Inch pro Sekunde was sich aber immer auf Stillwasser bezieht und nicht gleichzusetzen ist bei Strømung oder mehr oder weniger schnellem Einzug.
https://guideline.blog/2021/05/24/sink- ... h-control/

Warum ist die Hardy nun preiswerter als andere - logisch , wie bei jedem Artikel der auslæuft.

Temperaturbereich dieser Leine ist wie bei allen anderen auch, egal ob Rio, GL, Airflo, Hardy, Scierra, Monic,... mit -1 bis +21 angegeben,
Wir reden hier fuer Kaltwasser , nicht fuer Tropic , Flats oder wie auch immer bezeichnet, die meist bei +10 beginnen.
Ok, manche Leinen sind mit Fahrenheit angegeben, aber das læsst sich schnell umrechnen.
Aber das liest man alles wenn man sich die Seiten der Hersteller ansieht!

Stærke der Running, ist von verschiedenen Faktoren abhængig, zb welches Geflecht (text.Gewebe oder monofil Verflechtung) bzw in welcher Stærke (20 oder 50Lbs) oder aber Mono oder auch das verwendete Coating.(PU /PVC)
Auch alles angegeben!
Wer mit seinen Fingern und duenner Running nicht klar kommt muss hat beim Einkauf aufpassen oder mal hier im Forum bei Schnurtest lesen.
Und wer damit keine Probleme hat ,wer keine windanfællige dicke Running mag, der kauft eben eine Leine mit entsprechend duenner Running.
Wenn ich mich recht erinnere hat eine WF7 Mountain River 0,65mm Running und eine WF #5 RIO Gold 0,96mm.
Nicht anders ist es bei separaten Runnings, auch da ist alles angegeben, Beispiel:
.028"/0,70 mm, tapers up to .031"/0,80mm. Sky Blue color. Breaking Strength: 30 lbs/13,6 kg.
.031"/0,80mm, tapers up to .034"/0,86mm. Pale Sunrise color. Breaking Strength: 30 lbs/13,6 kg.
.034"/0,86mm, tapers up to .037"/0,94mm. Pale Apple Green color. Breaking Strength: 42 lbs/19,0 kg.
Bei Mono-Runnings geht das noch weiter runter, 0,55 bis 0,65 sind normal.

Nun haben sich die Hersteller all dieser Leinen und Runnings was gedacht und das ist gut so.
Die FF die nicht mit einer duennen Running klar kommen muessen halt lesen was die Hersteller angeben und dementsprechend einkaufen.
Eine Aussage , die Running ist zu duenn oder zu dick" ist doch wohl eher eine ganz persønliche Angelegenheit, aber eben kein Qualitætsmerkmal.
Was anderes ist es wenn man eine zu duenne RL an einen zu gewichtigen Kopf ,oder umgekehrt, hængt.
Das ist aber auch kein Qualitætsmerkmal sondern schlicht falsch.

Ebenso bei den Gewichtsangaben, ok da machen und die Marken es nicht so einfach bzw muss man ebenfalls nachlesen ob sich das angegebene Gewicht auf die Keule bezieht, auf eine angegebene Længe zB nach AFFTA, ob die Leine ein konisches Rear Taper von 3ft oder aber 3m hat.
Manche Hersteller geben die ersten 30ft an, damit die Leine vergleichbar ist, auch wenn die Gesamtkeule 15 oder 20m ausmacht.
So hat eine SA Expert Distance bei 30ft genau 9,1g - also liegt damit voll in der Klasse #5, dennoch hat die Keule 20,9m
Hier mal die Vermessungswerte eine solchen in WF5 und WF 6 (Durchschnit von 10 vermessenen Leinen)
http://castingforbundet.no/wp-content/u ... -WF5F.xlsx

Was ich damit sagen will, natuerlich gibt es "gewisse kleinere Schwankungen" in der Herstellung was sich aber nur unwesentlich auf unsere Fischerei auswirkt solange wir die richtige Leine in Gewicht und profil nutzen (natuerlich immer bezogen auf den Einsatz/Bedingungen/Rute)
Wie man am Beisiel der SA sieht, bei 9,14m klassenkonform, aber eben bei 20,9m hat die #5 stolze 19,3g Keulengewicht.
Jetzt ist es muesig darueber zu diskutieren ob diese Leine klassenkonform ist oder nicht, Auch ob sie mit etwas ueber 1mm zu dick ist, sie wurde fuer einen anderen Zweck entwickelt als die Hardy Coastal oder eine GL Coastal oder eben die erwæhnte Baltic mit nur 0,65mm Running.
Es ist auch muesig darueber zu diskutieren ob die Hardy etwas zu schwer ist, es steht doch schon auf der Verpackung und ich weiss doch was ich fuer eine Rute besitze, welche Aktion die hat, welchen Wurfstil ich bevorzuge.

So nun sind aus meinen 3 cent zum Thema wiedermal 5 geworden, aber wie bereits erwæhnt, persønliche Erfahrungen sind das eine, Qualitætsmerkmale, Produkteigenschaften halt ganz was anderes und das wird mir in den Diskussionen leider zu oft vermischt.
Gruss Hendrik

Aber mal was anderes zu den Erfahrungen - Wer hat denn mit einem Produkt (Schnuere/Running) in letzter Zeit so richtig in den Eimer gegriffen?
Dann kønnte man ja (wenn es so ist) mal Namen nennen.
Benutzeravatar
trutta1
Beiträge: 360
Registriert: 14.11.2009, 22:37
Wohnort: Datteln - Flaeming
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Meine Erfahrung mit Hardy Coastel Fliegenschnüren

Beitrag von trutta1 »

Hallo Hendrik,

"Aber mal was anderes zu den Erfahrungen - Wer hat denn mit einem Produkt (Schnuere/Running) in letzter Zeit so richtig in den Eimer gegriffen?
Dann kønnte man ja (wenn es so ist) mal Namen nennen."

Das haben wir in dem Thread ,,Haltbarkeit von Spitzenschnüren" ausgiebig besprochen.
Auch was den Umgang der Hersteller mit uns als Endverbraucher betrifft, bin ich nicht überrascht, aber enttäuscht!
Auf mein Nachfragen zur katastrophalen Qualität von 2 neuen SA Seatrout Schnüren, kam nichts!
Bin auf Monic gewechselt und hoffe auf etwas bessere Haltbarkeit!

TL, Frank
Der Äschenflüsterer ( Leider hören nur noch wenige zu!)
Benutzeravatar
pitt
Beiträge: 214
Registriert: 30.01.2020, 19:10
Wohnort: Schweiz
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal
Kontaktdaten:

Re: Meine Erfahrung mit Hardy Coastel Fliegenschnüren

Beitrag von pitt »

Moin
pitt hat geschrieben: 02.08.2022, 08:36 Moin

Seit dem letzten Angeltag gehöre auch ich zu den Geschädigten. Meine schwimmende Rio Gold hat angefangen sich zu spalten. Zum Glück habe ich es noch am Fluss gemerkt und die Spulen getauscht. Zu Hause konnte ich die beschädigte Stelle verschweissen. Ich bin nun gespannt wie lange es hält.
Aber eigentlich wie Frank bereits geschrieben hat :wink:
"Don't look through the keyhole of fly fishing"
Gruss
pitt
orkdaling
Beiträge: 3468
Registriert: 17.11.2013, 15:03
Wohnort: Orkanger, Norwegen
Hat sich bedankt: 206 Mal
Danksagung erhalten: 629 Mal

Re: Meine Erfahrung mit Hardy Coastel Fliegenschnüren

Beitrag von orkdaling »

Moin,
Frank - also ich hab noch keine Leine , weder SA, GL, Rio, Cortland, Spey, Salmologic, Scierra, gehabt die mich enttæuscht hat.
Keine durchgewetzten Runnings , weder WF noch bei separaten Runnings.
Ich hab aber am Fjord und am lachsfluss schon oft Leute gesprochen deren leinen "matschig "wurden, sich erst das Coating verschob und dann aufriss.
Am Salzgehalt kann es nicht liegen, dann wæren meine ja auch betroffen.
Ich vermute das die Leinen ueber Jahre falsch gelagert wurden, Hitze/Sonneneinstrahlung und keine Pflege. Oder halt Billigware.
Ich verwende ein Produkt aus der Autobranche, einen Auffrischer von BilXtra fuer Plastik, Gummi, Boot.
Eine 300ml Flasche fuer den Preis eine Pflegeprodukts aus derF- Fischerei.

Aber was anderes bzw warum ich mich zum Beitrag geæussert habe nachdem ich alles gelesen hatte.
In diesem Beitrag ,wie in vielen anderen seit Monaten! ,wird immer wieder von einigen wenigen geschrieben - Running zu duenn, zu dick oder Gewicht zu schwer fuer die Klasse oder einfach das die Ruten heute falsch ausgewiesen sind usw.

Wenn ein Hersteller eine Keule mit 8 oder 12 oder 16m auf den Markt bringt und diese mit einer Running von 0,65 oder 0,85 oder eben 1,15mm versieht dann ist das ganz bewusst geschehen da diese Strippen fuer ein bestimmten Einsatzbereich vorgesehen sind - also keine Allroundleine.
Wenn eine Rute eine steife Spitze (einfach gesagt) bekommen hat und man damit besser schiessen kann als mit einer durchgehenden Aktion, dann ist das doch auch gewollt. Und die haben nicht verschiedenen Støcke gleicher Klasse im Angebot um uns Geld aus der Tasche zu ziehen!

Erfahrungsberichte, auch zu irgendwelchen Mængeln/Service, sind immer gut!
Persønliche Geschmæcker, anatomische Eigenheiten (Handwerker oder Buerofinger), der bevorzugte Wurfstil usw. - darauf kann aber keine Marke Ruecksicht nehmen denn die Ruten und Leinen werden fuer ganz bestimmte Aufgaben/Einsatzgebiete entwickelt - und das ist gut so.
Was mich aber wundert, man kann doch hier im Forum bei den Test`s lesen wie dick eine Running ist, wie lang eine Keule- bevor man kauft!
Und man sieht doch ob das Gewicht fuer die Keule gilt oder on ein Messpunkt angegeben ist.
Auch findet mam Angaben wie slow interm, intermediate oder eben fast interm. bereits auf den Verpackungen.
Natuerlich kann man das auch bei den Marken auf deren Seiten, die haben ja Produktbeschreibungen und auch weitere Infos wie "SA Insider" oder "GL Blog" oder Far Bank hat "Learn to Fly Fishing".

Und somit kønnen wir uns - zu dick, zu duenn, zu leicht, zu schwer, zu sonnig ... ersparen.
Wer sich informiert, auf den Seiten der Marken (natuerlich nicht bei Billigangeboten møglich), zu den techn. Angaben hier bei den Schnur/Rutentests
der macht auch keine Fehlkæufe. Und notfalls kann man ja immer Fragen in Forum stellen.

Gruss Hendrik
TorstenHtr
Beiträge: 162
Registriert: 02.11.2006, 22:49
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Meine Erfahrung mit Hardy Coastel Fliegenschnüren

Beitrag von TorstenHtr »

Hi Hendrik,
Aber mal was anderes zu den Erfahrungen - Wer hat denn mit einem Produkt (Schnuere/Running) in letzter Zeit so richtig in den Eimer gegriffen?
Ein paar Mal schon, aber nicht in letzter Zeit, sondern paar Jahre her .. Ich würde auch nicht unbedingt das an dem Preis festmachen, hatte Probleme mit Produkten von "Markenherstellern" z.B. Cortland Schnüre wo das Coating nach einer gewissen Zeit zusammen gebacken ist (ein bekanntes Produktionsproblem) oder eine Orvis Wonderline die hatte Memory wie ein Schweineschwänzchen .. Auf der anderen Seite sehr preisgünstige Schnüre die erstaunlich OK waren und lange halten (Shakespeare/Barrio).
Ich vermute das die Leinen ueber Jahre falsch gelagert wurden, Hitze/Sonneneinstrahlung und keine Pflege. Oder halt Billigware.
Hmm, habe 25 Jahre alte Schussköpfe, die sind immer noch OK .. ist nicht unmöglich aber ich denke es gibt wirklich z.T. Produktionsmängel.
Ich verwende ein Produkt aus der Autobranche, einen Auffrischer von BilXtra fuer Plastik, Gummi, Boot.
Eine 300ml Flasche fuer den Preis eine Pflegeprodukts aus derF- Fischerei.
Einige Mittel können problematisch sein; siehe
https://www.sexyloops.com/manufacturers ... ucts.shtml

Zitat
"
Wie behandelt man Rio Lines am besten? Was verwenden Sie persönlich (Silikonspray? Armorall?)

Verwenden Sie niemals Armorall für eine PVC-Fliegenschnur. Es zerstört die Bindung und führt zu einer sehr schlechten Haltbarkeit. Die Schnur trocknet aus und verhärtet bei ständiger Verwendung von Armorall. Wir empfehlen eine milde Seifenlauge mit einem Waschlappen, um die Schnur zu reinigen. Wenn Sie sie dann wieder schmieren wollen, tragen Sie ein 100%iges Silikon auf, allerdings nur ganz leicht. Alle PVC-Fliegenschnüre verwenden Silikon als Schmiermittel, daher ist es am besten, den Grundbestandteil zu verwenden, um die Lebensdauer der Schnur zu verlängern.
"

Viele Grüße,
Torsten
Benutzeravatar
trutta1
Beiträge: 360
Registriert: 14.11.2009, 22:37
Wohnort: Datteln - Flaeming
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Meine Erfahrung mit Hardy Coastel Fliegenschnüren

Beitrag von trutta1 »

Hallo Hendrik,
das hatte ich bis jetzt auch noch nie!
Die von mir beanstandeten SA- Volantis Schnüre waren auf den ersten Blick sehr geschmeidig und sicher vom Händler nicht falsch gelagert.
Bei beiden Schnüren war der Übergang von Keule zum Rear Taper regelrecht buckelig und abgeflacht.
Beides genau an gleicher Stelle!
Deshalb auch meine Vermutung eines Produktionsfehlers.
Habe beim zurücksenden zu ADH extra eine Schleife mit dem defekten Teilstück nicht wieder mit aufgespult, damit man ganz klar die Fehlerquelle erkennt.
Diese ,,NEUEN,, Schnüre waren völlig unbrauchbar, bzw.
ein Defekt nach kürzester Zeit vorprogrammiert.
Ich habe noch einige Schnüre, die bestimmt schon über 10 Jahre alt sind.
Die werden 1 bis 2x im Jahr gereinigt und gut ist!
Bei keiner dieser Schnüre konnte ich solche Mängel feststellen.

TL, Frank
Der Äschenflüsterer ( Leider hören nur noch wenige zu!)
Antworten