Fliegenbinden-Special Nr. 12/2017 | Fliegen-Swap Nr. 6/2017 (No.49)
Herbstswap | Thema: Baetis Fuscatus (11)
Organisation und Fotos: Christian (The Sharpshooter) | Texte und Fotos: Teilnehmer

11 Teilnehmer widmeten sich dem Thema: Baetis Fuscatus – Die „Pale Watery Dun“.

Nachfolgend kommt wie gewohnt der Bericht, viele Bilder, die Materiallisten und teilweise sehr detaillierte Bindeanleitungen - zum Nachbinden oder einfach nur zum Anschauen!

Auch dieses Mal bringen wir zuerst eine Übersicht der Swap-Fliegen mit Materialliste und im zweiten Teil die ausführlichen Bindeanleitungen und Details.

(Hinweis: Bitte nicht über die Namen der Teilnehmer wundern: hier wurden wie immer die User-Namen aus dem FF-Board verwendet).




Baetis fuscatus Subimago female
von FlyMike
Material

Haken: TMC 212Y #17
Faden: Extended Body: Verschmolzenes Vinyl (Methode nach Erwin Tibad)
Schwänzchen: Pinselborsten
Thorax: Antron Dubbing olive
Flügel: Swiss CDC in Dun
Hechel: Metz in olive

Sonstiges: Sekundenkleber & Farbstifte


Pale Watery Nymph
von CPE
(Quelle: Pale Watery Nymph (var.) nach Davie McPhail (https://youtu.be/MZOQrBcFzW0)

Material

·  Haken: Partridge Lightweight Dry #14
·  Faden: UTC Ultra 70, gelb
·  Tails: ca. 1/2 Duzend Cock de Leon
·  Body: Gänsefibern, grau
·  Dubbing: Umpqua C/N spectrumized fur, pale olive
·  Hechel: Indischer Hahn, grau
·  Kopf: Faden gelb, Kopflack


Baetis fuscatus
von Michael Römer
Material

Haken: A&M Dryfly Barbless ‚#18
Bindefaden: UTC 70, pale dun
Schwänzchen: Fiebern Hahn, blue dun
Körper: Bindefaden UTC 70
Flügel: Swiss CDC, pale dun
Thorax: Eigenkreation Mix ( Squirrel fiery red/ light olive / super fine Dubbing light yellow)


Pale Watery Dun
von ServusBenny
Material

Haken: TMC 103 #18
Faden: UTC Watery Olive 8/0
Körper: Bindefaden
Schwänzchen: Fiebern von der Grizzly-Hechel
Thorax: Fine Dubbing dunkelgrün
Flügel: Mallardfeder natur
Hechel: Hahnenfeder grizzly
Sonstiges: UV-Lack


Pale Watery Dun
von Christian1985
Material

Haken: #16
Bindefaden: weiß
Schwanz: Fibern vom Cock de Leon
Hinterleib: Fiber vom Graureiher
Dubbing: SLF Dubbing creme
Hechel: Hahnenhechel light dun


Pale Watery Attractor
von Karl (zollgendpol)
Material

Haken: TMC 2487 # 16
Bindefaden: UniThread 8/0 Yellow
Schwanz: CDC-Feder weiß oder naturhell
Tag: Gelb-braunes Diamondhair
Körper: 1 Pfaugras und Fiebern von einer naturhellen CDC-Feder verdrallt
Flügel: Hirsch- oder Rehhaar
Sonstiges: Hartwachs & Föhn, Lack


Pale Watery Dun
von Kläuschen
Die "pale watery" wie Sie auch genannt wird, ist eine wunderschöne und klitzekleine
blassgelbe Eintags- fliege mit einem, je nach Stadium und Geschlecht, grau bis bläulich gefärbtem Upwing. Sie ist der absolute Liebling der Äschen, wird aber auch von Forellen nicht verschmäht. Ich habe mich, nach langem Grübeln, was den Körper und Flügel betrifft, für ein Muster aus CDC entschieden.
Material
Haken: TMC 100 BL#18
Faden: Uni pale yellow 8/0
Körper: CDC-pale Yellow
Schwänzchen: Cape Hackle-light dun
Thorax/Beinchen: Cape Hackle Dun JD
Flügel: Swiss light Dun Standard

Pale Watery
von Mindelpeter
Material

Haken: Fulling Mill Grab Gabe #16
Bindefaden: Dünn, hell und reißfest
Schwanzfibern: Micro Fibets, grau
Hinterkörper: Turral Body Tube, Farbe klar, diese Methode habe ich das erste Mal bei Holger Herold gesehen
Flügel: CDC weiß
Thorax: Hasenhaar oder Eichhörnchen
Außerdem: Feuerzeug, geriffelte Pinzette oder Spitzzange, gelben und braunen Edding


Pale Watery Dun CDL
von The Sharpshooter
Material

Haken: Ultimate Dry Fly Hook 12K3 # 18
Bindefaden: UniThread 8/0 Light Cahill
Schwanz: Partridge
Abdomen: Papagei-Brustfedern gelb
Rippung: Hauchdünner Kupferdraht (vermutlich aus einer Motorspule)
Thorax: CDC light gray
Flügel: CDC light gray
Hechel/Fan: Coq de Leon, gelb gefärbt
Sonstiges: Veniard Wachs


Pale Watery Dun
von MK
Material

Haken: VMC 9388
Größe: 16
Schwanz: Spinner Tails
Körper: Dyneema Powerthread 12/0
Loop Wing: Antron Strang
Hechel: Weiß
Bindefaden: Dyneema Powerthread 12/0
Farbstifte: Braun und Gelb
Sonstiges: UV-Kleber


Pale Watery Nymphe / Emerger
von BergLutz
Material

Bindefaden: Semperfli Nano Silk 18/0 yellow
Dubbing: Wapsi Super fine Dry Fly Dubbing hellgrau
Hechel: Dark dun – besser light dun oder chreme
Haken: #16 wide gape dry fly hook z.B. Grey Matzo
Schwanz: Geeignete Hahnen Fibern z.B. Cock de Leon creme oder weiß


2.Teil mit Bindeanleitungen, Erläuterungen & Bonusfliegen:


Baetis fuscatus

Eine recht kleine Eintagsfliege (Weibchen um 7 Millimeter und die Männchen nur 5 mm), die von Mai bis Oktober – manchmal noch im November – an den heimischen (Fließ)-Gewässern zu finden ist. Die Nymphen steigen tagsüber im Freiwasser auf, verwandeln sich zum Subimago und schwupps – "entfleuchen" sie. Wenn es allerdings eher kalt, feucht und trüb ist, treiben sie länger auf der Oberfläche. Die Subimagos verbleiben noch 12-24 Stunden in der nahen Ufervegetation, bevor sie sich zum Imago wandeln. Die Imagos leben noch weitere ein bis zwei Tage. Und die Weibchen tauchen – ähnlich wie wir es schon bei der Baetis Rhodani kennen gelernt haben - unter die Oberfläche, um die Eier abzulegen.
 

männliche Subimago
Beim Schlupf sind die Duns sehr hell, oliv bis gelbfarben mit bläulich-grauen Flügeln. Zarte, fast durchscheinende Wesen. Die weiblichen Subimagos sind ziemlich schwer sicher zu bestimmen (wie schrieb mir Jürgen so schön:“ Baetis und weibliche Subimago: Da halt ich mich raus !“) – ist aber für uns Fliegenfischer nicht so bedeutsam. Die Männchen zeichnen sich schon als Dun mit ihren auffälligen leuchtend gelben Turbanaugen aus. Als fertige Eintagsfliege sind sie dann wunderhübsch mit dem transparenten Körper, dem goldbraunen Körperabschluß und den schwefelgelben Augen. Die weiblichen Spinner sind bräunlicher, honigfarben, auch mit einem Stich ins goldoliv.
weibliche Subimago
Die Herbstfischerei

Wenn im Herbst neben der Baetis Rhodani nicht mehr viele andere Mücken am
Wasser anzutreffen sind – dann kommt „die Stunde“ der Baetis Fuscatus. Als
Äschenfliege gilt sie als unverzichtbar – aber auch kapitale Regenbogenforellen
nehmen manchmal nur diese kleinen Happen. Emerger und Duns sind meist die
beste Wahl. Allerdings beschreibt Reisinger u.a. „dass es zuweilen zu einem
auch fischereilich interessanten Spinnerfall kommen kann“. Da die Weibchen ja
die Eier unter Wasser ablegen und meist im Anschluß daran erschöpft ertrinken,
ist ein weibliches Spentmuster ebenfalls zu empfehlen.




Baetis fuscatus Subimago female
von FlyMike
Bindeanleitung: (als PDF - siehe hier)

Pale Watery Nymph
von CPE
Bindeanleitung
·  Haken einklemmen, gewachsten Faden auf 2 mm festlegen
·  Front-Hechel im Stile von Hans Weilenmann vorbereiten und einbinden
·  Faden auf Widerhaken nach hinten festlegen
·  Schwanzfibern einbinden
·  Tag formen
·  Gänsefibern einbinden
·  Faden nach vorne nehmen
·  Körper mit Bindelack stärken
·  Körper umwinden, festlegen
·  Faden wachsen, WENIG Dubbing anwinden
·  Hechel max. dreimal Einwinden, festlegen, ablängen
·  Faden zum Öhr nehmen
·  Mit Binde-Röhrchen halbe Schläge so Einwinden, dass Hechel-Fibern nach hinten gerichtet sind.
·  Kopflack und ab.
Mit freundlichen Grüßen,
Norbert Voßiek

Baetis fuscatus
von Michael Römer
Bindeanleitung
Haken einspannen und eine
Grundwicklung legen
Schwanzfäden einbinden und das Fundament ordentlich überwinden
CDC Feder so fixieren, dass die Spitze über das Hakenöhr hinaussteht
CDC Feder fest einbinden
Den Rest der CDC Feder
schräg abschneiden
Den abgeschnittenen Rest der CDC Feder niederbinden und mit dem Bindefaden den Körper formen
Den Bindefaden bis kurz vor die CDC Feder winden,
spleißen und eine kleine Portion Dubbing einlegen. Das Dubbing verdrallen.
Mit dem Dubbing den Thorax formen
Ein Köpfchen winden und den Faden mit einem Whip Finish festlegen
Die Fliege auf der Unterseite so beschneiden, dass sie schön auf der Wasseroberfläche „aufsitzen“ kann
 
 

Viel Spaß beim Nachbinden und Fischen wünscht euch
Micha


Pale Watery Dun
von ServusBenny
Bindeanleitung: (als PDF - siehe hier)

Pale Watery Dun
von Christian1985
Bindeanleitung: (als PDF - siehe hier)

Pale Watery Attractor
von Karl (zollgendpol)
Bindeanleitung
Bei der Fliege handelt es sich um eine „Pale Watery Attractor“ a la Walter Reisinger.
Diese Fliege hat mir in den letzten Tagen einige wunderschöne Äschen, aber auch Bachforellen gebracht. Sie ist super fängig und kann ich jedem nur empfehlen sie zu binden und zu fischen.
Alle Fliegen sind auf Haken TMC 2487 #16 gebunden. Leider hatte ich keine widerhakenlosen Haken zur Verfügung. 
Möge man mir verzeihen.
Beste Grüße, Karl

Pale Watery Dun
von Kläuschen
Bindeanleitung

Man bindet zunächst einige helle Hechelfibern so ein, dass diese gespreizt zum Liegen kommen. So soll die Fliege stabil auf dem Wasser liegen. Anschließend wird der Körper bis ca. 2/3 Schenkellänge aus einer kleinen CDC-Feder gewunden.2 bis 3 Windungen einer feinen Dunhechel winden und abbinden. Zum Schluss noch eine gerade gewachsenen CDC-Hechelspitze als Flügel einbinden.


Pale Watery
von Mindelpeter

Bindeanleitung

Zuerst ein etwa 1cm langes Stück Tube abschneiden, zwei Fiebern durchschieben, etwa 1 1/2 mal länger, als der Hinterleib ist.
Nun das Tube nehmen und der Länge nach in die Pinzette legen. Die Schwanzfiebern und ein kleines Stück Tube heraus lassen, ist wichtig wegen dem Verschmelzen!
Nun mit dem Feuerzeug die Pinzette vorsichtig erhitzen. Dadurch entsteht ein flacher Körper der gleichzeitig segmentiert ist. Die Schwanzfiebern verschmelzen mit dem Body und können danach gespreizt werden. Nun die Pinzette öffnen und den Körper entnehmen, manchmal klebt er regelrecht fest am Metall, je nach dem wie viel Hitze er abbekommen hat. Das klappt oft nicht beim ersten Mal, also probieren ;) 
Nun mit den Edding Stiften den Body kolorieren, je nach Lust und Laune. Ich orientiere mich am natürlichen Vorbild.
Jetzt den Haken einspannen und die Grundwicklung legen. Etwa in Hakenmitte den Tube Body einbinden.
Nun nehme ich zwei CDC Federn und lege sie aufeinander. Länge in etwa so lang wie der Körper, nach hinten stehend einbinden.
Nun noch etwas Dubbing auf den Faden spinnen oder in eine Schlaufe legen, vor und hinter dem Flügel anwinden und den Thorax bilden. Dabei dürfen gerne ein paar Grannen abstehen, die imitieren die Beinchen. Nun noch den Abschluss Knoten bilden und fertig ist die Dun. 

Viel Spaß beim Nachbinden und fischen wünscht Euch der Mindelpeter!

Dunkle Version Pale Watery
 


In der einfachen Bindeweise:

Trockenfliegen Haken #16-20
Bindefaden hell
Schwanzfibern Hechelfibern
Körper ist aus Bindefaden und gelackt
Flügel ist Rehhaar

Pale Watery Dun CDL
von The Sharpshooter
Bindeanleitung

Faden auf Brusthöhe anlegen und eine Grundwicklung bis zum Beginn des Hakenbogens legen. Faden wachsen.
Einige Rebhuhn-Fibern auf gleiche Länge bringen, abzupfen, gegeneinander verzwirbeln und mit zwei Wicklungen sichern. Ebenso den Kupferdraht.
Aus der Papageifeder ebenfalls einige Fibern auf gleiche Länge bringen und abzupfen. Mit der Spitze voraus einbinden und den Faden nach vorne zum Öhr führen.

Von der CDL-Feder alle brauchbaren Fibern abschneiden und stacken (auf gleiche Spitzenlänge bringen) – ggfls noch ca. die Hälfte einer weiteren Feder verwenden. Faden wachsen. Die Fibern dann ca. 1-2 mm vor dem Öhr, nach vorne weisend einbinden und gut fixieren. Den Rest abschneiden und mit dem Faden überwickeln.
Mit den Papageifibern in wenigen Windungen einen Hinterleib formen und mit dem Kupferdraht in der Gegenrichtung sichern. Festlegen und den Überstand abschneiden.
Einige CDC-Fibern abschneiden und halbwegs auf gleiche Länge zupfen. Nach vorne weisend, ca. in Körperlänge, festlegen. Überstand abschneiden.
Einige CDC-Flusen auf den gewachsten Faden anspinnen und den Thorax formen.
Faden nach vorne zum Öhr führen. Faden wachsen! Nun die CDL-Fibern nach hinten streifen und mittels Wicklungen aufstellen (mit dem Daumenagel nachhelfen und möglichst gleichmäßig auf der Oberseite verteilen).
... Das Köpfchen wird damit oft etwas größer ausfallen, aber die Fadenwicklungen „zwingen & stützen“ die Fibern nach hinten.
Whip finish und ggfls. ein winziges Tröpfchen Lack (der nicht in den CDC-Thorax eindringen soll!).
Diese Dun schwimmt relativ tief im Wasserfilm (was auch schon der Haken so vorgibt) und soll eben eine Dun imitieren die sich soeben der Larvenhülle entledigt hat ... und wenn sie mal nicht schön landet, macht das auch nichts – dann ist sie eben „crippled“ ;-)
Petri!
Christian

Pale Watery Dun
von MK
Bindenanleitung

Grundwicklung festlegen und zwei Spinner Tails einbinden.

Die Schwanzfiebern teilen und in Position bringen ... 
... und den Faden einfärben mit dem braunen Filzstift.
Mit dem braun gefärbten Faden am Ende den Körper formen und dann mit dem weißen Faden den restlichen Körper konisch formen.
Den Körper mit UV-Lack bestreichen und aushärten.
Den Antron-Strang festlegen
Den Faden gelb einfärben und die Hechel einbinden
Die Hechel mit zwei Wicklungen fertigen und dann den Loop- Wing nach vorne legen.

Mit einem Kopfknoten abschließen.
 
 

Viel Spaß beim Nachbinden und Petri Heil
Manfred Kratzer


Pale Watery Nymphe / Emerger
von BergLutz

Beschreibung:

Die Vorlage zu dieser Fliege fand ich bei Sven Ostermann. Sie wurde mit den bei mir vorhandenen Materialien realisiert und leicht vereinfacht.

·  Einen #16 Trockenfliegenhaken einspannen und von der Mitte des Hakens beginnend eine Grundwicklung nach hinten bis zum Beginn der Hakenkrümmung führen. Etwas zurück Richtung Öhr winden und dabei ca. 1 mm vom hinteren Wicklungsende eine winzige Verdickung mit Bindefaden formen.
·  ca. 4 Fibern einer Cock de Leon Feder entnehmen und mit 2 sehr lockeren Windungen festlegen so daß sie den Haken um ca. 10 mm überragen. Anfang und Ende der Fibern erfassen und ganz leicht nach oben und vorn ziehen so dass das Bündel Fibern etwas zum Binder hin verschoben auf der Oberseite des Hakens zu liegen kommt. Wenn der Bindefaden jetzt straff gezogen wird, sollten die Fibern exakt oben auf dem Hakenschenkel liegen und durch die kleine Verdickung schön aufgespreizt werden. Den Bindefaden über die Fiber–Enden bis kurz vor das Öhr und zurück zur Hakenkrümmung winden.
·  ca. 10 cm des Bindefadens mit Dubbingwachs behandeln. Eine winzige Menge hellgrauen Dubbings um den Bindefaden winden und einen Körper formen der leicht konisch bis 1,5 mm vor das Öhr reicht. Die Dubbing-Menge muss gering sein, dass der gelbe Dubbingfaden durchscheint.
·  Eine Hechel auswählen, bei der die Länge der Fibern im unteren Bereich dem ca. dem Abstand zwischen Öhr und Hakenspitze entspricht. Die Fibern auf 3 mm entfernen und kurz vor dem Öhr einbinden. Die Spitze der Hechel mit einer Hechelklemme erfassen und 3 Windungen legen und sichen.
·  Den Bindefaden vor den Hechelkranz führen. Die Hecheln etwas zurückdrücken und mit dem Bindefaden anwinden so dass sie etwas nach hinten geneigt stehen. Sehr schön macht sich dies mit Hilfe eines geschlitzten Röhrchens mit 3 mm
Innendurchmesser. Nun ist mit Hilfe des Bindefadens ein Köpfchen zu formen und mit einer winzigen Menge Bindelack zu sichern.


Exkurs zu anderen Mustern

Die altbekannte und hochgeschätzte Tups Indispensable mag vielleicht ursprünglich nicht als Pale Watery Dun gedacht gewesen sein, in Hakengröße um # 16 – 18 erfüllt sie aber sicherlich diesen Zweck. Möglicherweise einer der Gründe für ihre legendäre Fängigkeit.

Die Tups Indispensable wurde um 1900 von R.A. Austin entwickelt und das Rezept dafür bis 1934 geheimgehalten. Als Frau Austin 1934 in den binderischen Ruhestand ging, erlaubte sie G.E.M. Skues die korrekte Bindeanleitung und Materialzusammensetzung zu veröffentlichen. 

In einem unveröffentlichten Manuskript hat R.A. Austin es so beschrieben:
'This is a hackled fly tied with yellow silk on a N. 00 Sneck bend hook. #16 - It is made with a body sparsely dressed, of a mixture of white ram’s (Schafsbock) wool and lemon coloured Spaniel’s fur in equal parts, and a little fur from a hare’s poll, and sufficient red mohair to give the mixture a pinkish shade. It is hackled with a yellow spangled lightish blue cock’s hackle and has whisks of the same colour.'

Alles schön nachzulesen in Mick's "Fly Talk" column, Issue 63 - Freshwater Fishing
Magazine 2003 (http://www.kossiedun.com.au/TupsIndispensable.htm)


Tubs Indispensable
von The Sharpshooter
Material

Haken: Tunca dry # 16/ troutline C47 BL #16
Bindefaden: UniThread 8/0 Light Cahill
Schwanz: Golden Badger Coq de Leon Aconchado rinion
Abdomen: Seals fur natural & sunburst, getrimmt
Thorax: Seals fur dark & hot & regular orange gemixt
Hechel: Genetic saddle dun + CDC Puff turqois (Swiss 22)
Sonstiges: Veniard Wachs

Leon Janssen beschreibt in seinem Buch „Fliegenfischen“ (Kosmos, 2016) auch die Pale Watery Dun und reiht sie ein in die „Little Olives“. 

Als Muster schlägt er dafür seine „Yellow Sally“ vor (ein, wie nicht nur ich meine, sehr irreführender Name) – ein Universalmuster für die Kleinen Oliven:



Yellow Sally L. Janssen
von The Sharpshooter

Material

Haken: troutline C47 BL #16
Bindefaden: UniThread 8/0 Olive
Rippung: Feines Goldtinsel
Körper: Fly rite light olive
Flügel: Swiss CDC light gray
Sonstiges: Veniard Wachs

Eine einfache Variante ist die „Nobody“, bei der für eine bessere Schwimmfähigkeit zwei CDC-Federn mit den Kielen in Richtung Hakenöhr eingebunden, dann zu einem kleinen Loop
gefaltet und anschließend aufgerichtet werden.

Nobody L. Janssen
von The Sharpshooter
 

Material
Haken: Tunca Emerger T20 gold #16
Bindefaden: UniThread 8/0 Olive
Körper: Seals Fur sunburst ( evtl. Mix mit Antron olive)
Flügel: 1 Swiss CDC light gray & 1 Petitjean CDC Blue Dun
Sonstiges: Veniard Wachs

L. Janssen schreibt „Die Yellow Sally ist ab Mai bis Ende Oktober einsetzbar. Sie gehört in den beiden Varianten zu meinen am besten fangenden Sommerfliegen.



Noch einmal eine Handvoll kleiner Schönheiten:
Das war unser „Special“ zur Pale Watery Dun. Wir hoffen dass Euch die Muster und Interpretationen gefallen haben und wünschen Euch viel Spaß beim Nachbinden und Fischen. Bis demnächst bei einem anderen Swap...
Petri!
Euer Christian

***
Weiterführender Link zum Thema: (im Board / hier Klicken)
***



Ein Beitrag für fliegenfischer-forum.de- Oktober 2017. SWAP-Organisation und Fotos: Christian (The Sharpshooter), Texte und Fotos: Teilnehmer. Bearbeitung, Layout und Zusammenstellung dieses Beitrages: Michael Müller, fliegefischer-forum.de. Das unerlaubte Kopieren und Verbreiten von Text- und Bildmaterial aus diesem Beitrag ist verboten.
Zurück zu den Specials  | Zurück zu Fliegenbinden & Lexikon | Zurück zur Hauptseite


Copyright © 2017 |  www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt