DVD-Tipp: Geofish - Vol.1 - Mexico | von Costa Films / Motiv Fishing (2012) | Beschreibung: Vier zu allem entschlossene, angelwilde Amigos gehen auf Expedition, reisen 8000 Meilen und suchen auf den Staubpisten von Mexiko zwischen Kakteen und Mangroven in ihrem Monstrum von Auto und diversen Booten nach den entlegensten Plätzen zum Fischen. Ein Abenteuer der Fish Bums, die auch die Stars in Mongolia–River Wolf sind: Chris Owens, Brian Jill, und Thad Robinson. Jay Johnson ist neu dabei. Keiner von ihnen spricht spanisch, wodurch in Mexiko die Probleme schon vorprogrammiert sind... und das ist nicht das einzige. Ein aufregender Dokumentationsfilm. | Unser Eindruck: Allein schon die Reisevorbereitungen für das Mega-Projekt nehmen die erste halbe Stunde des Films ein und zeigen, das die Jungs weder Kosten noch Mühen & Aufwand scheuen. Mehrere Wochen lang wird geschweißt, geschraubt, gebohrt und gebastelt, ehe die "Mc Gyver Gang" :-) endlich auf die lange Reise nach Mexiko gehen kann. Aber das heißt nicht, dass es unterwegs nichts zu reparieren gibt... Der Film fängt ausgesprochen detailliert das Reise-Flair ein, mit allem was Touristen mit Sprachbarriere auf einer Fahrt durch Mexiko so alles passieren kann - von erfreulichen bis hin zu sehr sehr unerfreulichen Dingen... So dauert es doch volle 40 Film-Minuten, bevor der gespannte Zuschauer die ersten Fliegenfischerszenen im Zielgebiet sehen darf. Dann geht es aber mit mächtigen Meeresräubern auch gleich richtig zur Sache, inklusive gut gemachter Unterwasseraufnahmen. Die Palette der gefangenen Salz- und Süßwasserfische ist groß, sie reicht von Marlin & Sail über Catfish & Bass, Tarpon & Bonefish bis hin zu Barrakuda & Snook und noch einigen anderen Arten. Im Gegensatz zu anderen aktuellen Fliegenfischen-Film Produktionen aus den Staaten setzt Geofish nicht auf die pure Aneinanderreihung actionreicher Fischerszenen, sondern stellt eher eine umfangreiche, komplette Reisedokumentation in allen Facetten dar, bei welcher das Fliegenfischen selbst nur einen Teil des Ganzen ausmacht. Deshalb und wegen der vielen Kommentare und Gespräche der Akteure lohnt sich der Film nur für den gut englischkundigen Zuschauer. Natürlich gibt es schwere Mühen und böse Pannen auf dieser Reise, die Jungs werden heftig beklaut, inkl. Reisedokumente, was die weitere Reise vor nicht unerhebliche Komplikationen stellt. Sie kommen in Kontakt mit "nicht koscheren" Gesetzeshütern und anderen Ganoven, Einheimische sagen ihnen ihr baldiges Ableben voraus und die Planung mit Google Earth ist zwar heutzutage eine feine Sache, aber manche Dinge entpuppen sich vor Ort als viel schwieriger wie angenommen und die ausgesuchten, verlockenden Gewässer sind in der Realität nur zu erreichen, indem sie sich stundelang den Weg mit der Machete frei schlagen und ihre zwei Motorboote hinter sich her schleifen müssen... Eine abenteuerliche Reise, bei der weder der hautnahe Kontakt mit den Einheimischen und der stetige Kampf mit Technik & Unwägbarkeiten, noch eine abwechslungsreiche Fischerei an vielen verschiedenen Plätzen zu kurz kommt. Ein oft druckvoller Soundtrack wird zur Szenerie passend eingesetzt und die Bild- und Tonqualität des Films ist spitze. Unser Fazit: Geofish - Mexico ist ganz sicher kein Film für ungeduldige "Fish-Porn-Fans" - aber ein durchweg sehenswerter Streifen für alle, die ein solches Angeltrip-Abenteuer in aller Ausführlichkeit und mit allen Details kurzweilig und spannend am Fernsehbildschirm miterleben möchten. Technische Daten: Spieldauer: 102 Minuten, Format: 16:9 Widescreen, Sprache: Englisch, Preis: 29,90 € zzgl. Versand. Bezug: Bei www.Springforelle.de - hier gibt's auch einen Trailer.

zurück
Copyright © 1998 - 2020 | www.fliegenfischer-forum.de  |  DAS Fliegenfischen Online Magazin |  Kontakt